Weber Grill Bibel Rezept Schweineburger Krautsalat

Burger-Wochen: Schweinburger mit Apfel-Estragon-Krautsalat

Weber Grill Bibel Rezept Schweineburger KrautsalatAuf Grund eines viel zu kurzen Kurzurlaubs in Brüssel komme ich erst heute dazu, über eine weitere Burgerbratung zu berichten:

Am letzten Donnerstag gab es bei uns im Rahmen der Burger-Wochen den „Schweineburger mit Apfel-Estragon-Krautsalat“ aus Weber’s Grill Bibel. – Dies natürlich sehr zur Begeisterung meiner Liebsten, die von Rindfleisch eher nicht angetan ist.

Die meiner Meinung nach größte und ungewöhnlichste Besonderheit bei diesem Burger ist, dass das Hackfleisch mit einer nicht unerheblichen Menge Apfelmus gemischt wird. – Was, wie ich nach der Verkostung sagen kann, den Patties zum einen eine wirklich interessante Geschmacksnote verleiht und zum anderen das sonst eher trockene Schweinehackfleisch schön saftig macht.

Beim Apfel-Estragon-Krautsalat musste ich allerdings vom Rezept abweichen, da wir keine Selleriesamen da hatten. – Daher habe ich diese einfach weggelassen. Der Salat ist ein echter Knaller, den ich bestimmt auch mal ohne den dazu gehörenden Burger zu Gegrilltem servieren werde. Der süß-saure Geschmack eines Granny Smith, der herbe und würzige Estragon und der eher neutrale Weißkohl ergeben in ihrer Summe ein sozusagen „umfassendes Geschmackserlebnis“. Mein Tipp: Das gehobelte Weißkraut mit dem Dressing (vor allem dem Essig) eine Zeit lang durchziehen lassen, bevor man den Apfel dazu reibt. Das macht den Gesamteindruck des Salats irgendwie ein bisschen „runder“ und den Kohl bekömmlicher.

Mein Fazit

Normalerweise meide ich – von Bacon oder Wurst mal abgesehen – Schweinefleisch wo ich kann, aber ich muss sagen: Diesen Burger solltet ihr echt mal ausprobieren.

2 Gedanken zu „Burger-Wochen: Schweinburger mit Apfel-Estragon-Krautsalat“

    1. Hi Markus, danke für deinen Kommentar. – Also ich kann wirklich noch einmal bestätigen… Apfelmus im Schweinehack ist ganz großes Kino.

      Viele Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*