bison burger weber grill blog

Bison-Burger grillen

bison burger weber grill blogAm Sonntag haben Judith und ich daheim Einiges „heimwerken“ müssen… auf ein schönes Sonntagsessen wollten wir aber nicht verzichten. Nur schnell sollte es gehen, weil noch viel zu tun war.

Geben sollte es also Bison-Burger mit Rucola für mich und Iberico-Burger mit Weißkohlsalat für Judith. Jeweils abgerundet mit Stokes Real Tomato Ketchup, Mayo, etwas Cheddar und ein paar Salzflocken.

Naja, das zuvor erwähnte „Schnell“ relativierte sich fortlaufend: Wenn schon Burger, dann bitte auch mit selbst gebackenen Burgerbrötchen. – Ich habe in diesem Fall mal wieder mein rustikales Artisan Burger Bun-Rezept verwendet.

burger grillen blog weber bisonDamit wir nicht noch mindestens 20 Minuten auf einen durchgeglühten Anzündkamin mit Briketts oder Kohle warten mussten, habe ich mich für das Brennmaterial aus Weinreben von Rebenglut entschieden… Dieses musste ja eh für unseren derzeit noch ausstehenden Brennmaterial-vergleich getestet werden. – Die Rebenglut sollte innerhalb von nur fünf Minuten einsatzbereit sein… Also ist Eile beim Zusammentragen der Zutaten für unsere Burger angesagt: Schnell alles auf das Stehtablett befördert und wieder raus zum Grill. Nach vier Minuten schlagen nur noch wenige kleine Flammen auf, die  kurz darauf ganz erlöschen. …die Angabe auf der Verpackung passt also.

bison burger metro iberico burger weber grill blogDann ab mit den Patties auf den Kugelgrill von Weber, den ich mit meinem Gussrost bestückt habe.

Die Anfangshitze der Rebenglut erweist sich als absolut tauglich für Burger und schnell ist ein schönes Branding auf die Patties gezaubert. Burgerpatties von ca. 200g sind, je nach gewünschtem Gargrad, nach ca. 2,5 bis 5 Minuten pro Seite auf dem Grill fertig. – Bei Steaks nehme ich gern eine Stoppuhr und Thermometer zur Hand, bei Burgern geht’s in der Regel nach Gefühl. Eine Faustregel kann man sich aber merken: Wenn sich das Patty noch nicht leicht mit einem Wender vom Rost lösen lässt: Noch nicht wenden!

bison burger grillen blog weber otto gourmetAls die Patties fast fertig waren, wurden sie noch mit dem Cheddar überbacken. Im Anschluss habe ich unsere Burger dann direkt neben dem Grill komplettiert.

Und hier noch ein kleiner Tipp: Wenn die Burger zusammengestellt sind, kann man sie noch für vielleicht eine bis maximal zwei Minuten in die indirekte Hitze auf den Grill geben. So kann man die Aromen im Burgerbrötchen und den anderen kalten Zutaten noch einmal so richtig „entfesseln“.

Der Rebenglut war nach dieser Aktion übrigens schon so ziemlich die Puste bzw. Hitze ausgegangen. Die versprochenen 20 bis 30 Minuten Grillglut wurden also nur sehr knapp erreicht.

Und das Fazit?

Die Bison-Patties waren einfach nur genial… An sich geschmacklich nicht weit vom Rind entfernt, aber sehr butterig-nussig mit intensivem Fleischgeschmack. So mag ich gegrillte Burger. Die Iberico-Patties würde ich als eher nicht empfehlenswert einstufen. Die Fleischqualität passte zwar, aber der geschmackliche Gesamteindruck war irgendwie „unrund“… vielleicht gehört Schwein auch einfach nicht zwischen ein Burgerbrötchen.

Grillblog Christian

5 Gedanken zu „Bison-Burger grillen“

  1. Schöner Burger, Dein Brötchen-Rezept steht bei mir auf der Nachmach-Liste. Woher hattest Du das Bison-Fleisch?

    Was Schwein zwischen Burger-Brötchen anbelangt: Ich glaube das funktioniert nur als Pulled Pork…

    1. Ja… bzgl. der PP-Theorie stimme ich zu.

      Das Bison war aus der Metro… TK-Patties von FineFoodFinestro. Für mich bisher die besten Patties von diesem Hersteller. American Beef fand ich auch ganz gut. Die Wagyu-Patties hingegen kamen nicht annähernd an die von Otto Gourmet heran.

      Das Brot kann ich zum Nachbacken wirklich empfehlen. Ist etwas fester/herzhafter als die typischen Burgerbrötchen. Passte für mich sehr gut zum Bison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*