slow food messe olivenol essig fleisch grillblog jordan

Slow Food Messe in Stuttgart: Markt des guten Geschmacks

slow food messe olivenol essig fleisch grillblog jordanVom 11. bis zum 14.04.2013 fand in Stuttgart die Slow Food Messe unter dem Motto „Markt des guten Geschmacks“ statt.

Da meine beiden Blogger-Kollegen Bastian und Martin verhindert waren, habe ich mich am letzten Freitag leider allein unter Verwendung eines Urlaubstages um ca. 5:40h morgens auf den Weg nach Stuttgart gemacht, um über dieses Event berichten zu können. Vier Stunden Fahrt und zwei Kaffeepausen später trudelte ich dann auch im Messe-Parkhaus ein und machte mich erstmal auf den Weg meine Akkreditierung zu bekommen.

messe slow food essen genuss grill blog otto gourmet jordan olivenolIn den Messehallen angekommen wurde ich direkt vom Stand des Slow Food Deutschland e.V. empfangen, hinter dem sich dann die ganzen Stände mit den leckeren Sachen aufreihten.

Wenn man mich jetzt nach einem Schwerpunkt der Messe fragen würde, wäre meine Antwort: „Öl, Essig und Gewürze“. – Schön, denn das sind allesamt für unser Blog sehr interessante Themen. Es gab auch viele Aussteller von Schinken und Wurstwaren, die zwar alle sehr lecker waren, aber aus der OCB-Perspektive eher weniger relevant.

Leckere Gewürze

gewurze grillen verand ceylon spice corporation grillblogIn Sachen Gewürze hat mich ganz besonders das Sortiment der Ceylon Spice Corporation angesprochen. Shamara Perera hat mir hier einige Gewürze gezeigt, die ich bisher noch nie verwendet oder sogar noch nie davon gehört habe. – Tipps zur Verwendung inklusive. Mein Highlight: Pandanusblätter… ein Geruch bzw. Geschmack, den ich als eher unterschwellige Note aus der asiatischen Gastronomie kenne, aber bisher nicht wusste um was es sich handelt. Auch die „Black Curry“-Gewürzmischung hat mir sehr gut gefallen.

hennes finest köln pfeffer kampot edel grillblogHochwertigen Pfeffer konnte ich bei Hennes‘ Finest probieren. – Drei Varietäten hat Hennes‘ Finest im Angebot: Je einen schwarzen, roten und weißen Kampot Pfeffer. Besonders gut gefallen hat mir hier der rote Kampot Peffer. Das Aroma dieses außergewöhnlichen Pfeffers passt gut zu Fisch, Schwein, Wild und besonders auch als Dessert-Pfeffer. An diesem Stand hatte ich auch das erste mal die Gelegenheit den praktischen Skeppshult Mörser in Aktion zu erleben (und gedanklich auf meine Wunschliste zu setzen).

pepperworldhotshop scharf hot chili gewurze grillen rub bbq blogUnserer grill-affinen Leserschaft bestimmt schon ein Begriff ist die Firma PepperPark bzw. deren Online-Auftritt Pepperworld Hot Shop. Hier gab es ein wirklich breites Sortiment an Hot Sauces, Rubs, Chili-Produkten und sonstigen heißen Gewürzen zu bestaunen und auch zu verkosten.

Essig und Öl

jordan olivenöl slow food grillen open bbq grillblogOk, wenn man einen Blick in die Seitenleiste unseres Blogs wirft, sieht man, dass mir Jordan Olivenöl auch vor der Messe schon ein Begriff war, denn wenn es um Olivenöl geht, kann ich persönlich die Produkte der Firma Jordan nur empfehlen. – Ich kenne kein anderes Öl mit einem derart guten Preis-/Leistungsverhältnis. Wir haben im letzten Monate eine große Querverkostung verschiedener Olivenöle gemacht und selbst deutlich teurere Öle kamen nicht an den feinen, frischen Geschmack des Jordan Olivenöls heran.

essig verkostung balsamico grillenViele kleine Stände, die (zum Teil sehr) hochwertigen Essig im Angebot hatten, waren natürlich auch im Programm. Vom ganz klassischen Balsamico über guten Frucht- und Obstessig bis hin zu gewagteren Produkten war so einiges zu bewundern und verkosten. Ich habe mir von der Messe einen Erdbeer-Essig mitgenommen und vom Verkäufer ein paar interessante Rezept-Tipps dazubekommen… unter anderem einen sehr lecker klingenden fruchtig-herzhaften Erdbeersalat, den ich bei einem sommerlichen Grillevent unbedingt ausprobieren möchte.

Und sonst so?

limpburger weideochse grillen steak blogEin tolles Event auf der Messe war die Versteigerung eines ca. 24 kg schweren Rinderrückens vom Limpburger Weideochsen. – Natürlich trockengereift. Daraus ließen sich mit Sicherheit ein paar sehr nette Steaks schneiden… als ich am Freitag vor Ort war, stand das Gebot bei 430€. Da die Steaks (dry-aged Rib Eye vom Irish Hereford) für das sonntägliche Grillen schon beschafft waren, habe ich bei der Versteigerung aber lieber gepasst. ;-)

slow food seltenes altes gemüseSehr interessant fand ich auch die diversen Messestände, die seltene, ungewöhnliche und/oder „alte“ Gemüse- oder Getreidesorten vorgestellt haben. – Wie die auf dem Foto zu sehende violette Kartoffel, die wieder stark in Mode kommenden Bamberger Hörnchen, fast schon in  Vergessenheit geratene heimische Wurzelgemüse oder auch einfach sehr hochwertige und außergewöhnliche Reissorten, wie zum Beispiel bei Lotao.

brennerei rabel whisky deutschGetränke und Spiritousen wurden ebenfalls zahlreich angeboten. – Von Bio-Limonaden über Fair Trade Kaffee und Wein bis hin zu Whisky. Bei Letzterem hat mich bei der Verkostung vor allem der „Owen – Alb-Dinkel„, ein aus schwäbischem Dinkel hergestellter und sechs Jahre lang gereifter Whisky der Brennerei Rabel überzeugt.

Kurz nach 17:00h habe ich mit vielen neuen Eindrücken, ziemlich angestrengt und wohl gesättigt den langen Rückweg ins Rheinland angetreten. Dabei haben dann allerdings zuerst im Stau meine Nerven und später bei schnellerer Fahrt die Frontscheibe meines Autos das Zeitliche gesegnet. ;-) Ich hoffe meine kleine Foto-Strecke hat euch gefallen und kann einen kleinen Eindruck von der Slow Food Messe in Stuttgart vermitteln.

War jemand von euch ebenfalls auf der Messe? – Wie hat es euch gefallen?

Grillblog Christian

12 Gedanken zu „Slow Food Messe in Stuttgart: Markt des guten Geschmacks“

  1. Bin eben über deinen Kommentar bei Juliane „gestolpert“, zum Glück!
    Ich weiss nicht, ob es an der Verkostung der vielen Getränke lag, dass ich nicht einen Reisstand gesehen habe oder an genereller Unfähigkeit…
    Aber nun hab ich ja hier einen Link gefunden, danke!

    1. Gerne… neben Lotao habe ich nur einen spanischen Stand mit Reis aus der Umgebung von Valencia gesehen. Valencianischer Reis ist übrigens auch echt empfehlenswert. – Wird teilweise noch sehr natürlich und „unindustriell“ angebaut.

      Von Lotao habe ich mir eine Packung „Wizard of Laos“ mitgenommen, den es nächste Woche bei uns geben wird. Bericht folgt…

  2. Lieber Christian, das hast du sehr schön festgehalten. Dein Blog gefällt mir auch sehr gut. Das nächste mal meldest dich einfach bevor du nach Stuttgart kommst, dann können wir bestimmt ein nettes foodblogger-Treffen machen. Herzlichst, Die Landfrau (Birgit)

  3. Ich war auch da, allerdings nur ein paar Stunden, weil ich am nächsten Tag gen Süden weitergefahren bin. Mich haben die vielen Gemüsesorten am meisten interessiert. Die Vielfalt war ja gegeben, wenngleich ich nur wenig wirklich Neues entdeckt habe. Wünschenswert wäre, dass sich viele der alten Schätze wieder durchsetzen könnten. In meinem favorisierten Bio-Laden hier in Hamburg findet man schon einen Teil davon, die haben sich aber auch auf vegane Ernährung spezialisert.

    Grüße,
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*