Schlagwort-Archive: Steak

CK’s Thermite Rub

Ihr wollt es heiß? Probiert es doch einmal mit Thermit! – Hier haben wir ein Rub, das wirklich „was kann“ wie wir so sagen. Der Thermite Rub kombiniert die Schärfe von Chili mit dem pikanten Aroma von schwarzem Pfeffer… ein bisschen Zucker dazu um das ganze zusammen zu bringen und beim Steak Grillen für eine schöne Färbung zu sorgen.

Dieser pikante Rub basiert lose auf der Grundidee des „Magic Dust“-Rubs und eignet sich super für deftiges Fleisch wie Rindersteaks aller Art, für Burger und für Nackensteaks vom Schwein. Aber auch zum Nachwürzen bzw. Nachschärfen bei Tisch ist der Thermite Rub gut geeignet. – Vor allem, wenn das säuerliche Aroma der typischen Hot Sauces einmal nicht erwünscht ist.

Ausrüstung

  • Mörser

Zutaten

  • 1 Teil geschrotene Chilischoten (richtig schön scharfe)
  • 1 Teil zerstoßene schwarze Pfefferkörner
  • 1 Teil zerstoßene Senfkörner
  • 1 Teil Cumin / Kreuzkümmel
  • 1 Teil granulierten Knoblauch
  • 2 Teile Paprika (scharf)
  • 1 Teil Rohrzucker
  • 1 Teil Rauchsalz (wenn nicht verfügbar, tut es auch normales Salz)

Zubereitung

Die Chilischoten, Pfefferkörner und Senfkörner jeweils einzeln im Mörser zerstoßen und zusammen geben, dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Wer noch ein bisschen mehr interessante Aromen möchte, kann die Senfkörner vor dem zerstoßen in einer Pfanne anrösten.

Zeitbedarf

Für das Rub selbst (ohne Senfkörner rösten) ca. fünf Minuten.

Schwierigkeitsgrad

Schärfegrad

Empfehlung

Mein Tipp ist… Ein (nicht zu stark) mit dem Thermite Rub gewürztes T-Bone-Steak grillen.

T-Bone-Steak

Hallo Jungs, heute habe ich das Richtige für euch. Ein waschechtes T-Bone-Steak. Dieses Steak besteht aus den Sahnestücken eines Rindes. Man(n) findet hier ein schönes Stück vom Roastbeef und dem Filet. Der Grund warum ich hier die Männer anschreibe und die Damen etwas außen vor lasse ist die Größe. Mein Prachtstück hier gehört eher zu den kleinen mit 450g, ein richtiges T-Bone-Steak kann schnell die 600g Marke knacken und bis 750g schwer werden.

Ausrüstung

  • Grill (hier ein Gasgrill)
  • Großes Brett
  • Messer
  • Alufolie
  • Pinsel

Zutaten

  • T-Bone-Steak
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Vorbereitung

Das gekühlte T-Bone-Steak muss sich aklimatisieren, um dies zu erreichen das Steak ca. 1-1,5 Stunden vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank holen. Ein tiefgefrorenes Steak muss ca. 24 Stunden im Kühlschrank auftauen.Nun heißt es den Grill auf maximal Temperatur vorheizen. Kurz bevor das Steak auf den Grill kommt wird der Fettrand 4-5 mal eingeschnitten, Achtung bitte nur das Fett, nicht bis ins Fleisch. Jetzt noch schnell das Grillrost mit etwas Olivenöl einpinseln.

Zubereitung

Nun kommt das Steak auf den Grill. Eine Uhr ist ein sehr gutes Hilfsmittel. Die erste Seite für 90 Sekunden grillen, immer schön merken wo der Knochen liegt, damit man beim Drehen eine Orientierung hat um ein appetitliches Schachbrettmuster hinzubekommen. Nach 90 Sekunden wird die 2. Seite gegrillt. Nach dem die Uhr wieder abgelaufen ist wird die 1. Seite, um 90° gedreht und für 90 Sekunden gegrillt. Nun noch ein mal die 2. Seite, auch um 90° gedreht, ebenfalls für 90 Sekunden grillen. Nach diesen 6 min kommt das Steak vom Grill aufs Holzbrett. Beide Seiten werden mit Pfeffer und Salz gewürzt und dann für 5 min in Alufolie ruhen gelassen.

Wer von euch ein Fleischthermometer verwendet, sollte eine KT von 58° nach dem Ruhen anstreben.

Nach 5 min heißt es guten Hunger.

Zeitbedarf

Vorbereitung: 15 min akklimatisieren (ohne Auftauen); Zubereitung: 6 min, Ruhen: 5 min – also sind wir bei 26 min.

Schwierigkeitsgrad