Schlagwort-Archive: Salat

Cole Slaw – Amerikanischer Krautsalat

Meine Liebste brauchte ein “kulinarisches Mitbringsel” für einen Grillabend. Als wir kurz gemeinsam überlegt haben, was sie denn mitnehmen könnte, kam schnell die Idee einen Cole Slaw zu machen auf.  – Dieser kommt nämlich in der Regel sehr gut bei Gästen an und ist am Vortag – dank dem Thermomix – sehr schnell auch nach der Arbeit noch vorbereitet. Diese Variante des Amerikanischen Cole Slaw Krautsalats ist übrigens dem sehr beliebten Geschmack bzw. der Zusammensetzung des KFC Cole Slaw nachempfunden.

Rezept: Cole Slaw aus dem Thermomix

Zutaten

  • 1000g Weißkohl
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 2 Zwiebeln
  • 6 EL Rapsöl
  • 2 EL Essigessenz
  • 200 g Zucker
  • 500 g Miracel Whip
  • 1 gehäufter TL Salz

Zubereitung

Den Weißkohl und die Möhren grob zerkleinern und jeweils zur Hälfte in den Mixtopf geben. 2x 4-5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Zwischendurch mit dem Spatel umrühren. Der Kohl bzw. die Möhren sollten ungefähr auf die doppelte Größe von Reiskörnern zerkleinert werden.

Cole Slaw Rezept Grillblog grillen beilage bbq amerikanisch

Das zerkleinerte Gemüse in eine Schüssel umfüllen und das Zerkleinern mit der zweiten Hälfte wiederholen. Die zweite Ladung ebenfalls in die Schüssel geben.

Cole Slaw Rezept Grillblog grillen beilage bbq amerikanisch

Zwei Zwiebeln schälen und im Mixtopf ca. 6-7 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

Cole Slaw Rezept Grillblog grillen beilage bbq amerikanisch

Den Rühraufsatz einsetzen. Rapsöl, Essig, Zucker, Miracel Whip und Salz zu den Zwiebeln geben und für 1 Minute/Stufe 2 aufschlagen.

Cole Slaw Thermomix Rezept für Grillen Grillblog

Das Dressing zum Gemüse geben und gut durchrühren. Den Cole Slaw auf jeden Fall über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

cole slaw über nacht ziehen lassen

Guten Appetit!

Cole Slaw Rezept Grillblog grillen beilage bbq amerikanisch

Terrassen-Einweihung mit Rind und Wild

napoleon LE3 bonn händler gasgrill grillblog bbqNachdem wir in der letzten Woche so einiges rund um unseren Neubau geschafft haben… sprich: Den Untergrund für unsere zukünftige Terrasse so weit angefüllt haben, dass dieser über den Winter sacken kann, haben wir dort erstmal provisorisch eine Grill’n’Chill-Ecke einrichtet. – Einen provisorischen Untergrund aus Holz, darüber einen Pavillon, unsere alte Holz-Sitzecke und natürlich “ein paar” Grills. Da wir eh noch unseren Urlaub in Kroatien nachbesprechen mussten, haben wir Bastian mit Familie und unseren halb-anonymen Testesser Marco zur Einweihung der neuen “Terrasse” eingeladen.

Da vor dem Grillen noch geheimwerkert werden sollte, haben wir uns für ein sehr einfaches Menu entschieden: Steak, Wurst, Salat. Genauer waren es Steaks vom Supermarkt-Metzger, die als Porterhouse bezeichnet wurden, aber eher Rib Eye bone-in waren, Rehbratwurst vom Jäger unseres Vertrauens (bzw. dessen Zerleger), einen mediterranen Reissalat und einen gemischen Salat mit Balsamico-Dressing.

Die Steaks sahen gut aus… im Rohzustand wirkten sie recht mürbe und gut abgehangen. Also: Fettrand einschneiden und ab auf den Grill. (Im Endeffekt waren die Steaks dann aber doch zäh und geschmacksfrei, für mich eine weitere Bestätigung nur noch Premium-Fleisch zu kaufen)

rib eye steak supermarkt rind grillblog rezeptDer Plan war dieses mal: Erst Sizzle Zone, dann indirekt ruhen lassen. Zusätzlich zu den Steaks wanderten auch die Rehbratwürste auf den Grill, genauer unseren Napoleon LE3 vom Gasprofi aus Bonn.

rehbratwurst wild grillen grillblog bbq rezepteDie Sizzle Zone des Napoleon Grills hatte mit dem Erzeugen der Röstaromen keine Schwierigkeiten, wir waren jedoch bei der “nicht-rückwärts”-Verwendung der selben erstaunt, dass die Steaks noch satte 10 Minuten bis zum Medium-Rare-Ergebnis ziehen mussten und nicht ganz an das perfekte Ergebnis des Rückwärtsgarens oder 4×90 Sekunden Grillen plus 5 Minuten in Alufolie Ruhens erreichten.

sizzle zone napoleon le3 gasgrill grillblog bbqServiert wurden die Steaks dann vom Knochen befreit und fein aufgeschnitten zusammen mit unserer Salatauswahl. Der mediterrane Reissalat kam jedenfalls so gut an, dass er es in unser Rezeptarchiv geschafft hat… Eine echte Empfehlung falls Ihr auf der Suche nach einer sommerlich leichten, aber dennoch sättigenden Beilage zum Grillen seid.

mediterraner Reissalat grillen grillblog bbq italienGrillblog Christian

Mediterraner Reissalat als Beilage zum Grillen

Auf der Suche nach einem Rezept für eine leichte aber dennoch sättigende Beilage zum Grillen sind wir auf die Idee gestoßen einen mediterranen Reissalat zu “konstruieren”.

Getrocknete Tomaten, schwarze Oliven, Ruccola… da kommt Urlaubsstimmung auf.

Zutaten (6-8 Personen)

  • 500g Wildreis (vollkorn)
  • 250g Kirschtomaten (gelb)
  • 250g Mozzarella (Mini-Kugeln)
  • 200g Ruccola
  • 125-150g getrocknete Tomaten in Öl (aus der Antipasti-Abteilung)
  • 100-150g schwarze Oliven
  • gehacktes Basilikum (ca. 2-3 Stängel)
  • 12 EL Balsamico-Essig
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker (braun)
  • Fleur de Sel de Camargue und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Die Zubereitung ist denkbar einfach…

Den Reis kochen, so dass er noch gut Biss hat und erkalten lassen.

Die Kirschtomaten, getrockneten Tomaten, das Basilikum und der Mozzarella werden klein geschnitten und zusammen mit den restlichen Zutaten zum Reis gegeben.

Umrühren, ca. 30 Minuten ziehen lassen, fertig. – Guten Appetit.

Zeitbedarf

Ca. 15 Minuten