Schlagwort-Archive: Review

Zack der Grill

Heute möchte ich euch Zack vorstellen.

Liebe Blog-Leser, das ist Zack:

zack-campinggrill-test-1

Auch wenn man es so noch nicht sieht… Zack ist ein kompakter, mobiler Kohlegrill. Ziel des Designers Philipp Sack war es dem Einweggrill an den Kragen zu gehen und einen gut zu transportierenden Mini-Grill zu entwickeln. So ist Zack auf der Homepage beschrieben:

Wir wollten ihn, den Grill der klein und kompakt überall mit genommen werden kann. Zum Beispiel in den Park, an den Strand oder auf das Boot, der nicht nach kurzer Zeit das rosten anfängt! Der einfach auf- und abzubauen ist, der Spaß macht, der beim Reinigen nicht frustriert.

Zerlegt passen die Einzelteile des Grills in die Spülmaschine, das zum Beispiel gewährleistet eine einfache Säuberung. Der rostfreie Stahl ist Garant für lange Haltbarkeit und keine Korrosion!

Zack der Grill – Unboxing

Zack der Grill besteht aus insgesamt neun Teilen und drei Transport-/Verpackungselementen:

  • Zwei große Seitenteile aus 2,5 mm Edelstahl
  • Zwei kleine S eitenteile aus 2,5 mm Edelstahl
  • Ein Grillrost aus 2,5 mm Edelstahl
  • Vier Splinte
  • Zwei multifunktionale Birken-Multiplex-Platten
  • Ein Spanngurt

Zum Zusammenbau muss man die vier Seitenteile zusammenstecken und -halten während man die Splinte in die entsprechenden Bohrungen einführt. Grillrost auflegen und schon ist Zack einsatzbereit.

Die Holzplatten sind multifunktional, da man sie nicht nur als Servier- oder Schneidebrett, sondern auch als Unterlage für den Grill verwenden kann, wenn man auf empfindlichem Untergrund grillen möchte. – Englischer Rasen, hölzerner Tisch oder wie im Falle des Designers, der nicht nur Grillmeister, sondern auch begeisterter Segler ist, ein Bootsdeck.

Praxistest

zack-campinggrill-test-6

Ich habe mich dazu entschlossen Zack mit Weber Grillbriketts auszuprobieren und habe diese auch direkt im Grill angezündet. Ein kompkter Grill für den man einen Grillkamin mitschleppen muss, macht ja eher weniger Sinn.

zack-campinggrill-test-7

Durch die Öffnungen an den Seiten war es leicht die Grillanzünder von außen zu erreichen, wenn die Kohle schon auf dem Grill liegt.

Nach ca. 20 bis 25 Minuten war Zack der Grill einsatzbereit und ich konnte die vier schönen Stücke Duroc auf das Rost legen.  Meine nach Gefühl gewählte Menge Briketts hat sich bewährt und das massive Edelstahlrost hat ein schönes Branding aufs Fleisch gezaubert. – Lecker war’s.

Möchtest du Zack den Grill näher kennen lernen? Hier geht es zur Homepage von Zack.

Test: Campingaz 4 Series Classic EXS

Campingaz war mir für portable Grills und Kocher immer schon ein Begriff. Das die Firma aber mittlerweile auch im Segment der “stationären” Gasgrills unterwegs ist, habe ich zum ersten mal bei einem Grillkurs von Gasprofi24 in Bonn wirklich realisiert. Nicht lange danach hatte ich dann die Gelegenheit einen 3 Series RBS L zu testen und war wirklich begeistert. Heute habe ich die Gelegenheit euch einen anderen Grill aus dem Sortiment von Campingaz vorzustellen…

Test: Campingaz 4 Series Classic EXS

Getestet habe ich den Grill zusammen Martin, Bastian und Marco. Natürlich nicht, ohne vorher den Zusammenbau zu erledigen.

Die Montage war schon etwas umfangreicher. Ich empfehle eindeutig den Zusammenbau mindestens zu zweit anzugehen. – Das Gleiche empfiehlt auch die Montageanleitung. Nach ca. 1h hatten wir den Grill dann aber auch schon betriebsbereit und das Grillen konnte losgehen.

Die Brenner ließen sich sehr schnell über den integrierten Startmechanismus zünden und der Grill war zügig auf Temperatur.

Bevor dann aber das Grillgut auf dem Rost landete, wurde das neue Flaggschiff gut “eingebrannt”. Sprich, ca. 1,5 h auf höchster Stufe betrieben. Sicher ist sicher: So konnten sich alle Produktionsrückstände verflüchtigen. Danach habe ich die Temperatur etwas zurück genommen und die Roste eingeölt.

Und wie grillt es sich auf dem Campingaz 4 Series Classic EXS?

Klare Antwort… Sehr gut. Für mich gibt es bei Grills ein wichtiges Kriterium: Die Temperatur der Grillfläche sollte man von warm über heiß bis “volles Rohr” gut regulieren können. Und das kann der Classic EXS sehr gut. Auf höchster Stufe macht der Grill eine Hitze, die ich bei den Premiumherstellern bisher so nicht gesehen habe. – Toll ist das natürlich insbesondere für Steaks & Co.

Bei uns war, durch eine große zu verköstigende Runde etwas anderes geplant: Duroc-Rücken bone-in, Merguez, Datteln & Pflaumen im Bacon-Mantel und diverse Beilagen. Besonders die geschlossene Grillplatte hat mich dabei voll überzeugen können. – Sehr praktisch.

Die emaillierten Gußroste haben wirklich schöne Brandings auf das Grilgut zaubern können und durch die große Grillfläche waren alle Gäste schnell versorgt.

Fazit

Der Campingaz 4 Series Classic EXS bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung. Warum? – Ganz einfach weil das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach unschlagbar ist. So viel Grill für eine UVP von 599€ habe ich sonst noch nicht gesehen. Ganz besonders überzeugt haben mich folgende Aspekte:

  • Instaclean System (Reinigung von allen schmutzig werdenden Teilen in der Spülmaschine)
  • Leistungsfähigkeit der Brenner
  • Gußrost und Grillplatte
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Als Kritikpunkt kann ich eigentlich nur einen Punkt anbringen: Meine 11 kg Gasflasche passte im Gegensatz zu 5 kg und 8 kg Flaschen leider nicht in den Unterschrank. – Der Schlauch lässt sich zum Betrieb mit einer 11 kg Flasche aber auch nach außen führen.

Testbericht: Gasgrill Campingaz 3 Series RBS® L

Von Arbeitskollegen werde ich immer wieder bezüglich der Qualität diverser Baumarkt-Grills befragt und auch um Tipps und Empfehlungen für den Grillkauf gebeten. Meist geht es dabei um größere Gasgrills im Stil von Weber Genesis und Co. Wenn es allerdings um günstigere Grills geht, muss ich in der Tat meist mit den Schultern zucken. Auf den meisten Events trifft man ja doch eher Premium-Modelle an. Da ich diese Frage jedoch nicht im Raum stehen lassen wollte, musste ich mich näher informieren. Erste Anlaufstelle ist für mich in solchen Fragen natürlich Sascha Busch von Gasprofi24. Wie gut, dass vor einiger Zeit eh ein Grillseminar in Bonn anstand. In diesem Rahmen habe ich ihn auf einen großen, guten und günstigen Gasgrill angesprochen. Als er mich auf die neuen Campingaz Modelle hingewiesen und dabei das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis hervorgehoben hat, war ich erstmal überrascht.

Campingaz dürfte bei den meisten Grillern (oder auch Campern) nämlich vor allem für den Party Grill oder den Koffergasgrill bekannt sein. Ganz neu in 2015 ist aber, das Campingaz auch auf dem Revier der Weber, Napoleon und Broil King-Gasgrills wildert: Mit der “3 Series” und “4 Series” bietet die – seit 60 Jahren etablierte Firma – nun auch große Gasgrills für das gehobene Grillen an.

So bin ich um so interessierter an den neues Campingaz-Modellen geworden, denn die Grills sind zu durchaus attraktiven Preisen zu haben und weisen einige interessante Konzepte auf, die sie vom Wettbewerb differenzieren.

Uns freut also sehr, dass Campingaz uns die Gelegenheit gegeben hat einen 3 Series RBS® L für euch zu testen…

Campingaz 3 Series RBS L Testbericht

Testbericht Campingaz Campingaz 3 Series RBS® L

Kommen wir zuerst zu den technischen Daten bzw. zu den Details, die der 3 Series RBS L zu bieten hat:

  • seitliche Brennertechnologie (RBS), Herausnehmbarer Hitzereflektor
  • Campingaz InstaClean™ System für einfache Reinigung
  • Leistung: 9,4 kW, Gasverbrauch: 684 g/h
  • Grillfläche: ca. 2.800 cm² (70 x 40 cm)
  • Grillrost und Kontaktgrillplatte aus emailliertem Gusseisen, kombinierbar mit den Kocheinsätzen des Campingaz Culinary Modular Systems
  • Warmhalterost, 75 x 17 cm
  • 1 abklappbare Seitenablage aus Metall
  • Elektronische Zündung
  • Fettauffangschale herausziehbar
  • 2 Fronttüren
  • 4 Rollen, davon 2 Feststellrollen
  • Seitliche Gewürzkörbe
  • Maße (B x T x H): 171 x 60 x 116 cm

Zum ersten Eindruck: Das interessanteste bzw. ungewöhnlichste am 3 Series RBS L ist natürlich die RBS-Brennertechnologie. Der Grill von Campingaz hat nämlich NICHT die so häufig verwendeten Edelstahl-Rohrbrenner, die unter dem Grillrost platziert sind und durch ein Blech vor heruntertropfendem Fett, etc. geschützt wird. Das RBS-System verwendet vertikale, vorn und hinten im Grill angebrachte, getrennt regelbare Keramik-Brenner. – Hier war der erste Gedanke natürlich: Wie soll es denn da in der Mitte warm werden? Aber dazu später…

Der 3 Series RBS L ist mit einem zweigeteilten Gussrost ausgestattet. Auf einer Seite gibt es eine geriffelte Griddle-Plate (geschlossenes Grillrost) auf der anderen Seite ein Grillrost mit dem Campingaz Culinary Modular System für flexibles Grillen und Kochen mit Pizzastein, Wok und mehr (ähnlich dem Weber GBS-System).

Campingaz 3 Series RBS L

Zur weiteren Ausstattung: Der Deckel ist aus Edelstahl gefertigt und mit einem Thermometer versehen. Seitliche Ablagen sind – wie bei einem Grill dieser Größe eigentlich selbstverständlich -vorhanden und großzügig dimensioniert. Die Gasflasche kann hinter den zwei Türen verschwinden. Eine Besonderheit bei diesem Modell: An den Seiten hat der Campingaz 3 Series RBS L Gewürzkörbe, die für die Aufbewahrung von Streuern und auch Saucen-, Öl- und Marinadenflaschen wirklich super sind.

Praxistest: Southern Style Burger mit Overnight-Brioche-Brötchen

Für den Praxistest des neuen Campingaz-Grills stand ich natürlich vor der Frage: Welches Gericht nutzt am besten sowohl das offene als auch das geschlossene Rost. Naja, hier kommt mal wieder mein Leitspruch “Burger gehen immer!” zum Tragen. Ein paar schöne Burger mit einem BBQ-Mayo-Senf-Dressing, Käse, Bacon, Röstzwiebeln und etwas Salat sollten es sein.

Am Vorabend habe ich schon den Teig die Brötchen vorbereitet und am Test-Tag vor der Arbeit gebacken. Dabei habe ich dann ganz zufällig mein neues Favorite-Burger-Bun-Rezept gefunden: Brioche Brötchen, die man über Nacht im Kühlschrank gehen lässt sind einfach grandios!

Erster Einsatz des 3 Series RBS L: Die Brötchen anrösten. Nachdem ich den Grill gezündet habe (beide Brenner auf voller Leistung), fiel sofort auf, dass der Grill extrem (!) schnell warm wurde. Und das in der Tat auch in der Mitte des Rosts. Meine ersten Zweifel waren also schnell zerstreut. In ein, zwei Minuten pro Seite waren die Brötchen sehr schön angetoastet.

Als nächstes sind die Burger-Patties dran: 200 g Rinderhack mit Salz & Pfeffer gewürzt pro Burger. Die Hitze wird – nur ganz leicht – zurück genommen und die Patties gegrillt. Acht Minuten pro Seite bei geschlossenem Deckel ist der Zielwert. Also ist erstmal Geduld und Spannung angesagt. Nach vier Minuten reicht es mir… kurz nachsehen und ein Patty anlüften um nachzuschauen ob etwas verbrennt. Noch kannte ich die Hitzeentwicklung des neuen Grills ja nicht. Aber kein Grund zur Panik: Das Patty löst sich tadellos vom vor dem Grillen eingeölten, emaillierten Gussrost und weist schon ein schönes Branding auf. – Alles im grünen Bereich also. Nach Ablauf der acht Minuten werden die Patties gewendet und die Zwiebeln und der Bacon kommen auf die Griddle Plate.

Nach weiteren vier Minuten kommt der Käse auf die Patties und dann sind nur noch vier Minuten Geduld angesagt… Fertig. Die Burger können komplettiert werden: Brötchen, Mayo, Salat, Patty mit Käse, Bacon, Zwiebeln, Dressing und wieder Brötchen. So muss ein Burger aussehen:

southern bacon onion burger rezept

…und schmecken. Lecker war’s!

Fazit Campingaz 3 Series RBS L

Bezüglich der Funktionalität und Qualität des Campingaz-Grills war ich doch zu Anfang sehr gespannt. Zum einen auf Grund des interessanten Brenner-Konzepts, zum Anderen auf Grund des für die Größe und die Ausstattung sehr günstigen Preises.

Der Campingaz-Grill hat seinen Job in unserem Test wirklich großartig gemacht. Die Qualität passt und die Handhabung ist unkompliziert. Besonders beeindruckt haben mich die gleichmäßige Hitzeverteilung und das schnelle Aufheizen. Die Leistungsreserven des 3 Series RBS L sind dabei wirklich groß: Der Grill macht mächtig Hitze. Ich hätte also keine Bedenken ihm ein hochwertiges Steak anzuvertrauen.

Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen: Test bestanden. Wer auf der Suche nach einem guten, günstigen und großen Gasgrill ist, sollte sich den Campingaz 3 Series RBS L einmal genauer ansehen.

Übrigens… Für Alle die den Grill gern noch größer hätten: Es gibt auch eine 4 Series von Campingaz.