Schlagwort-Archive: Outdoor

Chili aus dem Dutch Oven

Das Chili con Carne ist wohl eines DER klassischen Outdoor-Rezepte für den Dutch Oven.

…und mal ehrlich: Wenn man ein Chili zusammen mit Freunden am Lagerfeuer zubereitet, z.B. nach dem man eine Wanderung oder eine Offroad-Tour hinter sich hat, kommt doch direkt Abenteuer-Feeling mit einer Prise Cowboy-Romantik auf, oder nicht?

Das Dutch-Oven-Chili „OCB-Style“ zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass nicht wie sehr häufig üblich Rinderhack als Fleischbasis in das Chili kommt, sondern Rinderbeinscheiben. Das Beinscheiben-Fleisch ist einfach viel aromatischer als Hack und kann im Dutch Oven so richtig schön zart kochen bzw. schmoren.

Ausrüstung

  • Dutch Oven

Zutaten (für einen vollen 14er Dutch Oven und ca. 15 bis 20 Portionen)

  • 3-4 kg Rinderbeinscheibe
  • 500 g Bacon
  • 6 Dosen Kidneybohnen (ca. 2 bis 2,5 kg)
  • 2 Dosen Mais (ca. 1 kg)
  • 2 Dosen passierte Tomaten (ca. 1 kg)
  • 5 große Zwiebeln
  • 5 bis 7 Stück chinesischer Knoblauch
  • geschnittene Chilischoten (je nach gewünschtem Schärfegrad)
  • 2 EL gemahlener Kaffee
  • Kreuzkümmel (nach Geschmack, mindestens 2 EL)
  • Paprikapulver (nach Geschmack, am besten geräuchert, mindestens 2 EL)
  • Oregano (nach Geschmack, mindestens 2 EL)
  • Schwarzer Pfeffer und Salz zum Abschmecken
  • ein guter Schuss Olivenöl

Zubereitung

Der 14er Dutch Oven wird im Vorfeld mit ca. 14 Briketts von unten auf Temperatur gebracht.

Als erstes werden die Beinscheiben einzeln (!) mit etwas Olivenöl im Dutch Oven scharf angebraten und danach zusammen im Dutch Oven platziert. Dann wird der in Streifen geschnittene Bacon über die Beinscheiben verteilt und der Deckel geschlossen.

Nun ist es an der Zeit die Zwiebeln und den Knoblauch in „rustikale“ Würfel zu schneiden. Wenn diese Aufgabe erledigt ist, werden diese Zutaten einfach auf die Beinscheiben und den Bacon gestreut und darüber die Gewürze. Eventuell noch etwas Olivenöl dazu geben und die Situation im Dutch Oven beobachten: Falls die Hitze zu hoch ist und die Gefahr des Anbrennens gegeben ist, die passierten Tomaten dazu geben, um die Lage zu entschärfen. Wenn alles OK ist, einfach den Deckel schließen und die Flüssigkeit aus den Zwiebeln und dem Knoblauch verwenden.

Jetzt ca. 2 bis 4 Stunden köcheln lassen. Bei Bedarf Kohle nachlegen. Dabei (nicht zu oft) schauen, ob das Fleisch schon vom Knochen fällt und das Mark ausgekocht ist. Sobald dies der Fall ist, geht es in die nächste Phase:

In dieser kommen die restlichen Zutaten (Bohnen, Mais, ggf. Tomaten, Chili,…) dazu und auch ein paar Kohlen auf den Deckel des Dutch Oven, damit etwas Oberhitze auf die recht sämige Flüssigkeit einwirkt und auch von dort Röstaromen dazu kommen. Dabei mit ca. 10 gut durchgeglühten Briketts anfangen.

Nach weiteren ca. 2 bis 3 Stunden ist das Chili fertig. Einfach direkt im Dutch Oven das Fleisch von den Knochen zupfen, zerteilen und die Knochen aus dem Chili entfernen. Mit Reis, Maisbrot oder Fladenbrot servieren.

Zeitbedarf

HOCH! Mit Vorbereitungen ca. 5 bis 8 Stunden. Slow Food, sozusagen.

Survival-Wetter… mal wieder.

Leute, was ist das eigentlich für ein Wetter da draußen? Mitte letzter Woche konnte ich schon ohne Probleme mit T-Shirt am Grill stehen und heute habe ich bei meinem Spaziergang in der Mittagspause mit dicker gefütterter Winterjacke draußen gefroren und wenn ich so hinaus in den Garten schaue, denke ich mir mein Grill könnte auch als ein etwas größerer Schneehügel durchgehen.

grillen lagerfeuer survival blogAber dennoch… das Wetter macht mir irgendwie Lust auf ausgedehnte Winterwanderungen in der Natur, zusammen mit Freunden ein großes Lagerfeuer irgendwo mitten in der Pampa zu machen, den Elementen zu trotzen. Dabei am prasselnden Lagerfeuer etwas Leckeres zu Essen so richtig abenteuerlich zubereiten, wie wir es zum Beispiel schon mit dem Tilapia über dem Lagerfeuer gemacht haben. Vielleicht aber auch etwas aus dem Dutch Oven, wie es schon die Cowboys in den USA machten und auch heute noch machen. Inspirationen kann hier zum Beispiel das Outdoor-Kochbuch „Wilde Küche“ von Susanne Fischer-Rizzi liefern, dass zum Beispiel bei survival-outdoor-shop.eu erhältlich ist.

Und wenn der Abend dann doch zu lang wurde, dann muss halt biwakiert werden… Schlafsack raus, ein Tarp gespannt und schon kann die kalte Nacht kommen.

Ok… zugegeben: Das geschilderte Szenario ist schon eher etwas für Hartgesottene. Aber man muss ja auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen. Und wem das alles noch ein wenig fremd ist, der kann ja vielleicht erstmal mit einem Survivaltraining einsteigen.

Bei einem Survival-Training geht es darum, meist ein Wochenende so richtig ins kalte Wasser geschmissen zu werden und mit einem minimalen Aufwand an Hilfsmitteln „zu überleben“. – Sprich: Feuer machen, sich warm halten, Essen finden und zubereiten und sich in der Wildnis orientieren. Insbesondere für Interessierte, die einfach nur mal ein bisschen Outdoor-Luft schnuppern wollen oder Einsteiger ins Outdoor-Reisen, die bald mal eine mehrtägige Wanderung abseits befestigter Wege angehen wollen sind solche Trainings mit Sicherheit gut geeignet. Anbieter solcher Survival-Camps bzw. -Trainings findet man zum Beispiel auf jochen-schweizer.de oder erlebnisgeschenke.de. Besonders bei Letzterem ist ein sehr breit gefächertes Angebot zu finden. Das fängt bei einem Survival-Tag in den heimischen Wäldern an und geht bis hin zu fünftägigen Trips in die Slovakische Pampa oder Trainings mit den Experten von Bear Grylls.

Und? Lust bekommen nach draußen zu gehen?

Grillblog Christian

Outdoor Besteck

outdoor besteck esbit titan opinel spork Jeder der mal länger einer Outdoor-Aktivität nach geht, kennt das Problem: Welches Besteck soll ich nehmen? Diese Frage kann ich euch nicht beantworten, aber vielleicht kann ich euch etwas unterstützen. Deshalb möchte ich euch heute mal vier verschiedene Besteck Sets vorstellen, der Preis reicht von 1,50 € bis hoch zu 20,00 €.

Der Klassiker:

Hierbei handelt es sich um ein Armeebesteck ähnlich dem BW-Besteck. Das Set besteht aus 4 Teilen und ist komplett aus Edelstahl gefertigt. Das Messer verfügt über einen einfachen Flaschenöffner und der ist gleichzeitig der Transporthalter. Das Set wiegt 97 g und ist damit das zweitschwerste im Vergleich. Die Gabel und der Löffel haben eine angenehme Form und das Messer ist mittel-scharf. Wer große Hände hat, sollte so ein Set vorher mal Testen, die können schon mal was kurz ausfallen. Ein solches Edelstahl Set gibt’s ab 5€ beim Army Store deines Vertrauens.
BW-Besteck

Das Leicht-Gewicht:

Zu dem Esbit Titaniumbesteck Set gehört, neben den 3 Besteckteilen, noch eine Tasche und ein kleiner Karabiner. Wie der Name es ja schon vermuten lässt, ist dieses Set aus Titan hergestellt und die drei Besteckteile wiegen zusammen nur 37 g, mit Tasche und Karabiner erhöht sich das Gewicht auf 55 g. Das Messer ist überraschend scharf, die Gabel verrichtet ihre Arbeit sehr gut, der Löffel ist allerdings leider etwas klein ausgefallen und ist eher ein Teelöffel als ein Esslöffel. Auch dieses Set ist eher was für kleinere Hände. Leider schlägt die Materialwahl sich im Preis nieder, dieses Set kostet ca 20€ und gibt es bei jedem gut sortiertem Outdoor Händler.
Esbit-titan

All in One… oder doch nicht:

Wer kaum noch Platz in seinem Rucksack hat, sollte sich mal den Spork von Light-my-Fire anschauen. Ein Löffel-Messer-Gabel Ding… Ist es das All in One Tool schlechthin? Für mich nicht! Das Messer ist nutzlos und wer nacheinander Gabel und Löffel nutzen will, macht sich die Hände schmutzig. Aber es gehört trotzdem bei einer Tagestour zu meiner Ausstattung. Der Löffel ist einfach besser als der vom Esbit Set. Und als Ergänzung zum Schneiden nehme ich einfach mein Opinel Nummer 9. Die beiden Teile zusammen wiegen auch nur 65 g. Und wer jetzt sagt das er den Spork nicht benötigt, soll bei einem Preis von 1,50€ mal nein sagen!
Spork

Sparfuchs:

Jeder von uns hat auch Besteck zuhause, also warum sollte man sich Outdoor Besteck kaufen? Jeder bevorzugt das was er kennt. Bei Besteck ist es dasselbe, es liegt gut in der Hand, die Gabel ist wie immer und der Löffel ist einfach Klasse. Leider wiegt so ein 3-teiliges Besteck Set mal schnell ca. 200 g und wenn es verloren geht fehlt ein Set vom heißgeliebten Besteck. Wer aber genug Platz hat, das mehr Gewicht nicht scheut und den Verlust ggf. verkraften kann, kann gut sein normales Besteck Set mit nehmen.

Fazit:

Ob ihr nun das Ikea Besteck von zuhause mitnehmt oder euch für ein anderes Set entscheidet ist eure Qual… ehm, sorry ich meinte… Wahl. Ich persönlich werde das Armee Besteck dem Marco zurück geben und mein IKEA Set zuhause lassen. In meinem Gepäck landet mein Esbit Titanbesteck und der Spork. Das Opinel ist eh immer mit dabei.