Schlagwort-Archive: mediterran

Joghurt-Avocado-Minz-Sauce

Die Joghurt-Avocado-Minz-Sauce hat etwas von einer Guacamole mit einem leicht orientalischen Touch. Sie schmeckt sehr gut zu deftigem Fleisch, Fisch und allen Gerichten, die ein Rauch-Aroma mitbringen, da sie einen locker leichten und sommerlichen Geschmack mitbringt.

Ausrüstung

  • Schüssel ;-)

Zutaten

  • 500g Joghurt
  • 1 Avocado
  • 1 Limette (Saft und etwas Abrieb)
  • 5-10 Minzblätter (je nach Geschmack)
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein Schuß Olivenöl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Das Fleisch der Avocado in eine Schüssel geben und zusammen mit der Limette zerstampfen. Den Knoblauch fein gewürfelt untermengen und die restlichen Zutaten dazugeben. Zu einer homogenen Masse verarbeiten. – Fertig!

Zeitbedarf

5 Minuten Vorbereitung

Schwierigkeitsgrad

Schärfegrad

Burger Mediterran

Der Burger Mediterran ist bei mir und Yvonne diesen Sommer der Dauerläufer gewesen. Da wir beide kein Gluten vertragen musste eine schnelle Alternative zum Fastfood her. Deshalb wurde im Sommer drauf los probiert und dabei raus gekommen ist dieser Burger. Wenn man alle Zutaten daheim hat, dauert es keine 30 Minuten bis der Burger auf dem Teller steht. Das ist am ende auch nicht langsamer als der Besuch einer der vielen Restaurantketten mit schnellen Burgern.

Kommen wir also direkt zu den Zutaten. – Wobei, vorher muss ich noch was los werden. Ihr werdet recht selten genaue Mengenangaben bei meine Rezepten finden. Ich agiere da mehr aus dem Bauch heraus  Ich werde mir aber größte mühe geben und in Zukunft vielleicht doch mal die Waage raus suchen, zumindest für einen groben Anhaltspunkt…

Ausrüstung

  • Grill oder
  • Pfanne und Feuerstelle

Zutaten

  • 500gr Hackfleisch, in diesem Fall Rind
  • eine Hand voll Oliven
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Salzflocken
  • Pfeffer
  • Honig
  • Balsamico Essig
  • Olivenöl
  • Grillkäse
  • Rucola Salat
  • ein paar Blätter Basilikum
  • Schnittlauch, so ca. 9 dickere Stängel
  • 1 Aubergine
  • Smoked Tabasco
  • Kaiserbrötchen

Zubereitung

Los gehts also. Grill anschmeißen, bei mir ein Weber Q120, und aufheizen lassen. In der Zeit geht es in der Küche weiter. Oliven, Knoblauch, Schnittlauch und Basilikum klein schneiden, ins Hackfleisch mischen und untermengen. Dann kommt das Olivenöl, geschätzte 2-3 Esslöffel, gefolgt vom Essig (1-2 Löffel) und Honig, auch ca. 1 Löffel. Wieder alles gut vermischen. Dann kommen der Pfeffer und die Salzflocken ins Fleisch. Die Aubergine diagonal in Scheiben schneiden, mit etwas Salz bestreuen und ggf. mit Tabasco behandeln. Jetzt wird es tricky – der Grillkäse ist von Haus aus etwas zu dick, also wird der in zwei dünnere Scheibe geschnitten. Jetzt noch schnell die Patties formen und raus geht an den Grill. Noch kurz das Gussrost säubern und los gehts… die Auberginen kommen auch recht schnell auf den Grill, gefolgt vom Käse. Nach der Halbzeit kommt der auf die Patties. Wieder zurück in der Küche geht es jetzt ans Komplettieren der Bürger. Untere Hälfte des Brötchen, Patty mit Grillkäse, Aubergine, Salat und obere Hälfte. Wer will, kann die Brötchenhälften noch etwas mit Pesto bestreichen. FERTIG und guten Hunger!

 

Zeitbedarf

ca. 30 Minuten.

Schwierigkeitsgrad

Burger-Wochen: Quicky am Abend

burger-3538Es ist mal wieder soweit, es wird Abend und die Lust steigt stetig an. Die Lust, bzw. das Verlangen nach einem Burger. Also schnell in die Küche und schauen was da ist. Ok, nix passendes da. Also schnell rein ins Auto und ab zum Supermarkt. Doch was für einen Burger soll ich machen? Kurz an die kommenden Tage gedacht und entschlossen das es der Burger Mediterran wird. Auch wenn wir diesen schon recht oft gemacht haben dieses Jahr. Wieder zuhause angekommen ist Yvonne schon da und kann mit meiner Entscheidung leben. Wie immer kommt ihr der Gemüseanteil zu kurz. Und das trotz dem Salat und der Aubergine auf dem Burger, tzz…

Nachdem der Grill gezündet wurde gehts in Küche und alles wird vorbereitet. Mit lässiger Routine bin ich schnell fertig. Schneller als der Grill bei dem kaltem Wetter braucht. Ich bin übrigens echt begeistert vom Weber Q120 den wir seit diesem Jahr haben. Jetzt immer runter in den Hof laufen um den Kohlegrill zu benutzen – nee, muss nicht sein. Während das Fleisch gemütlich vor sich hin zischelt decke ich den Tisch und bereite die Brötchen vor. Übrigens sollte man den Grillkäse nicht unterschätzen, der sättigt ganz schön. Der Abend klingt mit einem Glas Rotwein aus.

Fazit

Unbedingt selber mal ausprobieren!