Schlagwort-Archive: laktosefrei

Paleo Hamburger Buns – glutenfrei

Sorry Leute, aber wir lieben nun mal das Grillen und Burger gehören einfach dazu. Auf unserer Suche nach Paleo tauglichen Buns sind wir über sehr komische Kreationen gestolpert. Die einen fielen schon beim anschauen auseinander und die anderen waren mit Milchprodukten zubereitet. Laktose haltige Produkte wollen wir mindestens im 30 Tage Test weglassen. Also musste etwas anderes her. Zugegeben sie sind etwas kompakter und fester im Biss als die normalen Buns. Trotzdem sorgen sie für ein gutes Fleisch zum Rest Verhältniss.

Ausrüstung:

  • 1 mittelgroße Schüssel
  • 1 Schneebesen
  • Waage
  • einen Grill, z.B. den Napoleon LE3 oder einen Backofen

Zutaten für 6 Buns:

  • 3 EL Kokosmehl
  • 85g gemahlene Mandeln
  • 85g Leinsamenmehl
  • 3 TL Reinweinstein Backpulver
  • 3 große Eier
  • 80 ml Mandelmilch
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 bis 2 Esslöffel Sesamsamen
  • 1/2 EL Meersalz, oder nach Geschmack, 1 EL Honig

Zubereitung:

Der Grill oder der Backofen wird auf 180°C vorgeheizt. Für den Grill wird ein Pizzastein o.ä. benötigt und für den Backofen ein Backblech mit Backpapier.

In einer mittelgroßen Schüssel werden die Mehle, das Backpulver und das Salz, mit Hilfe eines Schneebesens, vermischt. Es dürfen keine Klumpen übrig bleiben. Wer die süße Variante macht, drittelt die Salzmenge, der Honig kommt später dazu!

Jetzt werden die Eier in die Schüssel gegeben. Danach kommen die Mandelmilch und das Oliven Öl dazu. Wer es süß mag fügt jetzt auch den Honig hinzu. Nun heißt es alles klumpenfrei vermischen.

Die 6 Burns werden geformt und kurz, mit einer Seite, in die Sesamsamen gedrückt. Lass sie so ca. 10 min ruhen. Um sie dann ca. 20 min lang zu backen, bis sie schön lecker golden ausschauen.

PaleoBuns

Passende Burger:

Die BBQ Sauce und Mayo sollte selbst gemacht werden oder es sollten Saucen gekauft werden, welche ohne jegliche künstlichen Zusätze auskommen.

Steinzeiternährung, Paleo Diet, 30 Tage Test

Einige von euch werden schon von der neuen „Diät“ gehört haben, die Paleo „Diät“. Eins vorweg, es handelt sich nicht um eine Diät, sondern um eine Ernährungsform, wie zum Beispiel vegetarisch oder vegan.

Die Steinzeiternährung orientiert sich an der Ernährung der Altsteinzeit, der Sammler und Jäger. Auch heute leben noch einige Naturvölker so, z.B. die Inuit, Pygmäen oder San nach diesem Prinzip

Grundlage von Paleo:

Bei dieser Art der Ernährung sind Obst, Gemüse, Fette, Fleisch, Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse, Kräuter und Gewürze erlaubt. Als Getränke sind Wasser, ungesüßter Tee und Kokoswasser erlaubt. Der Kaffeekonsum sollte minimiert werden *HEUL*

Verboten sind Milchprodukte, Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Zucker, künstliche Süßstoffe, Süßigkeiten, raffinierte Pflanzenfette/-öle, künstliche Zusatzstoffe und Lebensmittel in diesen so was enthalten ist. Also Softdrinks, verarbeitetes Fleisch und Ähnliches.

Aber es gibt auch einige Ausnahmen wie Honig, Ahornsirup, Ghee (geklärte Butter), grüne Bohnen, Zuckerschoten, Essig und Gläser oder Konserven mit Oliven, Tomaten oder Kokosmilch, solange keine Zusatzstoffe enthalten sind.

Anhand der verbotenen Liste lässt sich schon mal sagen, dass die Paleo- Ernährung Gluten- und Laktosefrei ist. Sie ist aber keine klassische Low Carb Ernährung.

Der Paleo Selbstversuch

Wir, das bin ich, Martin und meine Freundin, werden uns dem 30 Tage Test stellen. Wir werden 30 Tage lang nach den „Regeln“ leben und sind jetzt dabei alles was nicht passt aus der Küche und der Wohnung zu verbannen. Aber wegwerfen werden wir keine Lebensmittel. Um uns ein wenig in die Materie einzulesen haben wir uns das Buch Paleo Power for Life gekauft.
Paleo Power for fit
Nach dem einlesen war uns klar, dass viele neue Zutaten in die Küche müssen. Es fehlten unter anderem Kokosmehl, Mandelmilch, Kokoswasser, Kokoscreme, Kokosfett/-öl, Ghee, Chia Samen und so weiter. Einige der Zutaten haben wir im Hollandurlaub dort im Supermarkt bekommen.Bei uns muss man wohl ins Reformhaus oder auf das Internet zurückgreifen.

Der Essensplan für die erste Woche steht auch schon, sodass wir heute mit unserem 30 Tage Test starten können. Ich werden euch einige Rezepte vorstellen und unsere Erfahrungen berichten.

Zum Glück ist ein gutes Steak erlaubt ;-)