Schlagwort-Archive: Lagerfeuer

Grilliput Minigrill und Feuerschale

Grilliput MinigrillJeder von uns hat es schon mal erlebt, man will einen gemütlichen Tag mit Wander, Radfahren oder halt einfach in der Natur verbringen. Es wird der Rucksack, die Tasche oder ähnliches gepackt. Dann der Blick zu seinem Lieblingsgrill und die Frage: „Mh… wie bekomme ich den nur hier rein?“ Eine Alternative ist ein Einweggrill von der Tanke, aber sind wir doch mal ehrlich, wer will schon den Geschmack von Grillanzündern an seinem Fleisch? Richtig niemand und wenig hermachen tut er auch noch. Also vergessen wir den Gedanken an einen Grillabend in der Natur, oder doch nicht? Der Grilliput Minigrill und Grilliput Feuerschale vom Hersteller Industrial Revolution sind eine sehr gute Alternative zu eurem Lieblingsgrill. Beiden Teile wiegen zusammen weniger als 1 Kilogramm, laut Hersteller 885g und das stimmt mit meinen beiden überein. Diese Wegbegleiter sind komplett aus Edelstahl gefertigt, somit sind wie gegen Verwitterung bestens geschützt.

Grilliput Minigrill

Der Minigrill besticht durch sein sehr kleines Packmaß und mit einem Gewicht von 560g ist er auch nicht zu schwer. Für die Montage wird die Verschlusskappe ausgedreht und die Einzelteile zusammen gebaut, dies ist in weniger als 3 Minuten erledigt, wenn man es ein paar mal gemacht hat geht es noch schneller. Zum schnellen Reinigen des Grills ist eine Reinigungsmulde am Innenrohr angebracht.

Daten:

  • Packmaß: 28,9 x 2,8 cm
  • Grillfläche: 25,5 x 23,2 cm
  • Gewicht: 560g
  • Material: Edelstahl

Grilliput-aufgebaut

Grilliput Feuerschale

Die Feuerschale ist genauso aus Edelstahl gefertigt wie der Minigrill. Sie eignet sich für ein kleines Lagerfeuer genauso wie für Kohle zum grillen. Die Feuerschale passt mit ihren 27,5cm Aussendurchmesser perfekt unter dem Minigrill. Die 18 Lamellen lassen sich leicht bedienen und die Schale somit zusammen zufalten.

Daten:

  • Packmaß: 17 x 8 cm
  • Feuerfläche: 27,5 x 5 cm
  • Gewicht: 325g
  • Material: Edelstahl

Grilliput-zusammen
Einen ausführlichen Funktionstest werde ich nach liefern, leider fing es gerade an richtig zu regnen. Wer jetzt schon weiß das diese Grilliput Kombination was für ihn ist, kann diese über www.relags.de ordern. Diese Kombination ist auch ein sehr schönes Geschenk für Mann der sich gerne draussen rumtreibt z.B. Angler, Jäger, Biker.

Survival-Wetter… mal wieder.

Leute, was ist das eigentlich für ein Wetter da draußen? Mitte letzter Woche konnte ich schon ohne Probleme mit T-Shirt am Grill stehen und heute habe ich bei meinem Spaziergang in der Mittagspause mit dicker gefütterter Winterjacke draußen gefroren und wenn ich so hinaus in den Garten schaue, denke ich mir mein Grill könnte auch als ein etwas größerer Schneehügel durchgehen.

grillen lagerfeuer survival blogAber dennoch… das Wetter macht mir irgendwie Lust auf ausgedehnte Winterwanderungen in der Natur, zusammen mit Freunden ein großes Lagerfeuer irgendwo mitten in der Pampa zu machen, den Elementen zu trotzen. Dabei am prasselnden Lagerfeuer etwas Leckeres zu Essen so richtig abenteuerlich zubereiten, wie wir es zum Beispiel schon mit dem Tilapia über dem Lagerfeuer gemacht haben. Vielleicht aber auch etwas aus dem Dutch Oven, wie es schon die Cowboys in den USA machten und auch heute noch machen. Inspirationen kann hier zum Beispiel das Outdoor-Kochbuch „Wilde Küche“ von Susanne Fischer-Rizzi liefern, dass zum Beispiel bei survival-outdoor-shop.eu erhältlich ist.

Und wenn der Abend dann doch zu lang wurde, dann muss halt biwakiert werden… Schlafsack raus, ein Tarp gespannt und schon kann die kalte Nacht kommen.

Ok… zugegeben: Das geschilderte Szenario ist schon eher etwas für Hartgesottene. Aber man muss ja auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen. Und wem das alles noch ein wenig fremd ist, der kann ja vielleicht erstmal mit einem Survivaltraining einsteigen.

Bei einem Survival-Training geht es darum, meist ein Wochenende so richtig ins kalte Wasser geschmissen zu werden und mit einem minimalen Aufwand an Hilfsmitteln „zu überleben“. – Sprich: Feuer machen, sich warm halten, Essen finden und zubereiten und sich in der Wildnis orientieren. Insbesondere für Interessierte, die einfach nur mal ein bisschen Outdoor-Luft schnuppern wollen oder Einsteiger ins Outdoor-Reisen, die bald mal eine mehrtägige Wanderung abseits befestigter Wege angehen wollen sind solche Trainings mit Sicherheit gut geeignet. Anbieter solcher Survival-Camps bzw. -Trainings findet man zum Beispiel auf jochen-schweizer.de oder erlebnisgeschenke.de. Besonders bei Letzterem ist ein sehr breit gefächertes Angebot zu finden. Das fängt bei einem Survival-Tag in den heimischen Wäldern an und geht bis hin zu fünftägigen Trips in die Slovakische Pampa oder Trainings mit den Experten von Bear Grylls.

Und? Lust bekommen nach draußen zu gehen?

Grillblog Christian

Winterzeit ist „Dutch Oven“-Zeit

Das Wetter wird draußen ja zusehens nasser, kälter, windiger und ungemütlicher… nichts was das Outdoor-Cooking-Blog-Team davon abhalten würde außerhalb von beheizten und geschlossenen Räumen zu kochen. – Wir überdenken höchstens unsere Methoden und Rezepte: So kommt zum Beispiel an kalten Wintertagen auch mal so etwas wie ein Bratapfel in Frage.

Eine tolle Alternative zum Grillen ist, vor allem wenn es langsam zugig wird, der Dutch Oven. Dieses Gerät wird auch Camp Oven oder Chuck Wagon Oven genannt und ist ein dreibeiniges Gefäß aus Gusseisen, das unter diesen Namen in den USA und in Australien seit dem 18. Jahrhundert zum Kochen, Braten und Backen über offenem Feuer verwendet wurde, weil es in diesen Ländern lange Zeit weder geschlossene Herdstellen noch Backöfen gab. Wildwest- oder Outback-Romantik pur.

Der Dutch Oven kann ganz einfach als Koch- oder Schmortopf eingesetzt werden, ist aber auch ein idealer Backofen-Ersatz für die Outdoor-Küche. – Betrieben wird der Dutch Oven entweder einfach am/im Lagerfeuer oder aber mit Grillbriketts, die unter den Topf und auf den Deckel gelegt werden. Diese Variante ist vor allem, wenn man den Dutch Oven als Backofen verwenden möchte, die erste Wahl.

Dutch Oven gibt es aktuell in Deutschland unproblematisch in Größen zwischen 0,7 l und 12 l Inhalt zu erwerben. Das bekannteste Modell ist wohl der sogenannte 12er (also ein Dutch Oven mit einem Durchmesser von 12″ = 30cm) und 6 Litern Inhalt. Ebenfalls sehr beliebt ist der kleinste erhältliche Dutch Oven mit 0,7 l Inhalt.

Zu klassischen Gerichten, die man gut im Dutch Oven zubereiten kann, gehören Schichtfleisch, Kartoffelgratin, Chili con carne, Eintöpfe, Brot und Gebäck. Im kleinen 0,7er-Dutch Oven bieten sich vor allem leckere Bratäpfel mit Rosinen und Mandeln an: Einfach Kerngehäuse entfernen, ein paar leckere Zutaten wie Butter, Rosinen, Mandeln und Zimt dazu… für insgesamt 40 Minuten in den Dutch Oven und fertig ist der süße Snack.

Aktuell befindet sich in unserem Fundus noch kein Dutch Oven, aber zumindest ich habe es läuten gehört, dass evtl. etwas in der Richtung unter dem Weihnachtsbaum liegen könnte. – Ideal, denn direkt am zweiten Weihnachtstag geht es in die Abgelegenheit der Schwedischen Winterwälder: Die perfekte Gelegenheit euch mit ein paar Berichten Lust aufs DOpfen (wie man das Kochen im Dutch Oven auch nennt) zu machen.