Schlagwort-Archive: Kaffeebereiter

Relags Espressobereiter

Fakten

Der Relags Espressobereiter  ist genau das richtige um einen Espresso zu zubereiten. Der Espressobereiter ist, größtenteils, aus Aluminium gefertigt und wiegt 190g. Das Auslaufrohr ist aus Metall und sollte etwas mit Sorgfalt behandelt werden, damit es nicht verbiegt oder abbricht. Die Espressomaschine besteht aus 3 Teilen, dem Unterteil in den das Wasser hinein kommt, dem Filtereinsatz für das Kaffeepulver und dem Oberteil mit Auslauf.
Espressomaker relags

Outdoortauglichkeit

Die Zubereitung ist denkbar einfach und muss hier wohl nicht noch gesondert erklärt werden. Ein Hinweis ist jedoch wichtig:  Achtung, kurz vor Ende spuckt der Espressobereiter etwas um sich. Ein weiteres Problem ist, dass es ein Zubereiter für nur eine Person ist, die Mitreisenden bleiben leider auf der Strecke. Nach dem Aufbrühen benötigt der Espressobereiter ca. 20 min bis er nur noch handwarm ist und neu befüllt werden kann. Für einen Espresso werden 7g Pulver benötigt. Zum Reinigen wird auch hier etwas Wasser benötigt. Beim Transport sollte auf den Auslauf acht genommen werden, sonst kann es sein, dass er beschädigt wird. Als Espressotasse bietet sich die Emaille Tasse von Relags an.
Fazit: Für eine Person genau das Richtige um einen leckeren Espresso zu zubereiten. Für mehr Kaffee sollte man zu einem anderen Produkt greifen. Aber um zu hause mal einen guten Espresso zu trinken ist er genau der Richtige.

Und wie schmeckt der Kaffee?

Getestet wurde der Espressobereiter mit dem Lelisa Hara-Kaffee von Coffee Circle. Der Kaffee schmeckt aus dem Vollautomaten oder aus dem guten alten Kaffeefilter besser. Es sind halt keine richigen Espressobohnen aber trotzdem schmeckt er um ein vielfaches besser als Bohen aus dem Supermarkt. Gemahlen wurde der Kaffee per Hand mit einer Zassenhaus Panama Mühle.
Coffee Circle Lelisa Hara Panama Mühle Edelstahl

Bodum French Press

Heute stelle ich euch im Rahmen unseres Kaffeebereiter-Tests einen Klassiker vor: Die „ganz normale“ French Press von Bodum.

Fakten

Die French Press in dieser schnörkellosen Bauform sollte den meisten Kaffeeliebhabern eigentlich bekannt sein: Glasbehälter, Träger mit Griff, Deckel, Sieb. – So einfach kann es sein.

bodum french press outdoor camping

Outdoortauglichkeit

Die Kaffeezubereitung mit der French Press gestaltet sich sehr einfach: Es werden 60 g pro Liter Wasser grob gemahlenen Kaffees in den Kaffeebereiter gegeben. Das Wasser wird aufgekocht und dann ein wenig abkühlen lassen… Die Zieltemperatur für das Aufbrühen ist 94°C. Nach ca. 4 bis 5 Minuten Ziehzeit kann die Presse heruntergedrückt werden und der Kaffee ist fertig.

Diese French Press ist recht groß. Ein Vorteil, wenn man viele „Camp-Bewohner“ mit Kaffee versorgen muss. Auf der anderen Seite ein Nachteil beim Transport. Der Glaskörper ist zwar recht solide, macht die French Press aber auch schwer und empfindlich. Eine Sichere Verpackung ist also unumgänglich. – Für den Rucksack ist die Bodum French Press nichts.

Die Reinigung erfordert in jedem Fall etwas Wasser, da es ohne Ausspülen nicht funktioniert. Aber dieses Problem haben wohl alle Kaffeebereiter mit dauerhaftem Filter gemein. Die Alternative stellen in der Regel Papierfilter dar, die dann evtl. ein Entsorgungsproblem aufwerfen könnten.

Zusammenfassend erhält diese French Press das OCB-Test-Prädikat eingeschränkt outdoortauglich. – Für Hiking und Trekking ist dieser Kaffeebereiter nichts. Als Alternative zur Kaffeemaschine daheim oder für Campingtouren mit Wohnmobil, Wohnwagen und Co. ist die French Press aber sehr gut geeignet.

Und wie schmeckt der Kaffee?

Getestet haben wir die Travel Press mit dem Hochland-Kaffee „Yirgacheffe“ von Coffee Circle. Das Brühergebnis kann sich zwar nicht ganz mit einem Filteraufguss messen, kommt diesem aber recht nahe. Der Yirgacheffe konnte seine vanilligen Noten und die Würze im Nachgeschmack voll entfalten. Für das Brühergebnis erhält die French Press somit 7 von 10 Punkten.

Bodum Edelstahl Travel Press Kaffeebereiter

Den Anfang bei unserer großen Kaffeebereiter-Testreiche macht der Bodum Kaffeebereiter Travel Press.

Fakten

Dieser silikonummantelte Kaffeebereiter aus Edelstahl vereint einen Thermobecher mit der Möglichkeit der Kaffeezubereitung nach dem Prinzip der French Press.

Das Volumen beträgt 350 ml und zusätzlich zum Deckel mit der French Press wird auch ein Coffee-2-Go-Deckel mitgeliefert. Der Durchmesser der Travel Press entspricht dem üblichen Durchmesser für den Cupholder im Auto.

Bodum Travel Press

Der Deckel ist sowohl zum Ausgießen als auch zum direkten Kaffeegenuss aus der Travel Press geeignet und lässt sich sicher verriegeln.

Outdoortauglichkeit

Die Kaffeezubereitung mit der French Press ist sehr einfach: Pro Liter 60 g grob gemahlenen Kaffee in den Kaffeebereiter geben. – Also für eine Füllung dieses Kaffeebereiters ca. 20 bis 25 g. Das Wasser aus der Trinkflasche wird flugs mit dem Gaskocher erhitzt und dann der Kaffee aufgegossen. Nach ca. 4 bis 5 Minuten Ziehzeit kann die Presse heruntergedrückt werden und der Kaffee ist fertig.

Der Transport gestaltet sich unkompliziert. Man muss von den Abmessungen her quasi nur einen Thermobecher transportieren.

Die Reinigung erfordert in jedem Fall etwas Wasser, da es ohne ausspülen nicht funktioniert. Aber dieses Problem haben wohl alle Kaffeebereiter mit dauerhaftem Filter gemein. Die Alternative stellen in der Regel Papierfilter dar, die dann evtl. ein Entsorgungsproblem aufwerfen könnten.

Zusammenfassend würde ich für diese French Press das Prädikat voll outdoortauglich vergeben. – Aber auch für guten Kaffee im Büro stelle ich mir die Bodum Travel Press recht praktisch vor.

Und wie schmeckt der Kaffee?

Getestet habe ich die Travel Press mit dem Hochland-Kaffee „Yirgacheffe“ von Coffee Circle. Der nicht zu stark trommelgeröstete Kaffee, der so heißt wie die Region im südwestlichen Bergland Äthiopiens aus der er stammt, roch schon beim Öffnen der Verpackung herrlich. Den Geschmack bei Zubereitung in der Travel Press würde ich als nussig-würzig mit leichten Brombeernoten bezeichnen. – Kann sich sehen lassen: Ich würde neben diesem großartigen Kaffee auch den Kaffeebereiter durchaus aus geschmacklicher Sicht empfehlen.