Schlagwort-Archive: Irland

Irish Cheddar Cheese Burger

Nächste Woche am 17. März ist St. Patrick’s Day. Ganz Irland und vor allem auch die von irischen Einwanderern geprägten Städte und Regionen der USA gedenken mit diesem Feiertag dem, an diesem Tag verstorbenen, Bischof Patrick. Dieser gilt als erster christlicher Missionar in Irland und ist heute der Nationalheilige und Schutzpatron Irlands. Auch in Deutschland wird dieser Feiertag immer „beliebter“ und es gibt viele Veranstaltungen wie Paraden oder vor allem auch Parties in Irish Pubs. Damit ihr auch kulinarisch einen tollen St. Patrick’s Day verbringen könnt, haben wir hier ein passendes Grill-Rezept für euch…

Irish Cheddar Cheese Burger

Unser Irish Cheddar Cheese Burger ist ein ganz klassischer Cheese Burger, der jedoch konsequent mit ausgewählten Irischen Zutaten verfeinert wird…

Zutaten für 4 Burger

Cheese Burger

  • 800 g Rinderhack (ideal: Irisches Black Angus, grob, 30% Fett)
  • 4 Burgerbrötchen (ideal: unsere Artisan Burger Buns zum selber backen)
  • Irish Cheddar (min. 16 Monate gereift)
  • St. Patrick’s Burger Dressing
  • optional: etwas Rucola

St. Patrick’s Burger Dressing

  • 3 Teile Ketchup
  • 1-2 Teile Mayonnaise
  • 1 Teil Irish Whisky
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • optional: grüne Lebensmittelfarbe, wenn es für St. Patrick’s Day etwas grüner sein soll. ;-)

Zubereitung

Als Erstes werden die Burgerbrötchen nach Anleitung gebacken und das St. Patrick’s Burger Dressing vorbereitet.

burgerbrötchen irland backen st patricks

Für das Burger Dressing werden einfach die genannten Zutaten zusammen gemixt und mit Cayennepfeffer abgeschmeckt. Den Anteil an Mayonnaise kann man ebenfalls nach Geschmack justieren… je nachdem ob man ein eher tomatiges oder cremiges Dressing möchte.

burger sauce whisky

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, können die schönen Black Angus Patties gegrillt werden.

black angus patty burger

Ich grille Burger Patties – wie auch Steaks – immer zwei mal 90 bis 120 Sekunden pro Seite bei geschlossenem Grilldeckel. Wenn die Patties das letzte Mal gewendet wurden, werden Sie mit geriebenem Cheddar bestreut und nochmal 90 bis 120 Sekunden überbacken.

cheeseburger cheddar

Zuletzt wird der Irish Cheddar Cheese Burger mit dem St. Patrick’s Burger Dressing, optional etwas Rucola und einem Patty komplettiert.

chicago st. patricks day burger party

Sieht doch super aus, oder? Ein Guinness dazu und die Welt ist in Ordnung. – Guten Appetit und einen schönen St. Patrick’s Day!

Zeitbedarf

Ca. 60 Minuten Arbeit + ca. 120 Minuten Gehzeit für die Brötchen

Tipp

Für eine Party mit vielen Personen könnte man die Burger natürlich auch als Slider (Mini-Burger) zubereiten. Die gleiche Menge an Zutaten hier für insgesamt 14-16 Slider verwenden. 50-60 Gramm wiegende Patties sind für Slider empfehlenswert.

Otto Gourmet Perfect Meat Academy: Dry-Aged

Otto Gourmet Perfect Meat Academy Dry-AgedWie schon angekündigt: Am letzten Samstag waren wir drei zu Gast beim Dry-Aged-Day in der Otto Gourmet Perfect Meat Academy.

Am frühen Samstag Nachmittag trudelten Bastian und ich bei Martin ein um uns gemeinsam auf den Weg nach Heinsberg zum Otto Gourmet – Fleischkompetenzzentrum zu machen. Ausgestattet mit Foto-Ausrüstung, OCB-Schürzen und einer gehörigen Portion Vorfreude ging es dann los und gegen 17:30 h parkten wir vor den Toren der heiligen Hallen ein. Wegbeschreibung sei Dank war die Niederlassung von Otto Gourmet sehr gut zu finden. – Die Firma residiert im stilvollen Ambiente des Industrieparks Oberbruch, wo alte Industriehallen einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Direkt nach einer freundlichen Begrüßung und Empfang mit einem Glas Champagner wird klar: Hier wird mit offenen Karten gespielt… durch die Büros der Otto Gourmet-Mitarbeiter führt uns Küchenchef Nils Jorra zur Event- und Versuchsküche.

Otto Gourmet Gutes Fleisch VersandUnd dort geht es auch direkt mit einem Überblick über das Thema des Abends – Dry-Aging – los: Nils erklärt uns worauf es bei gutem Fleisch ankommt… Rassen, Züchter, Reifung und mehr. Sofort wird klar, dass hier Leidenschaft und die Liebe zum Produkt die Top-Motivatoren sind.

Während wir lauschen, werden auch schon die ersten köstlichen, von Nils und seinem Team zubereiteten Snacks gereicht und steigern die Vorfreude auf das, was noch kommen wird. – Auf dem Plan stehen nach zwei sehr interessanten Vorspeisen die Querverkostung von trocken gereiftem Fleisch und ein Hauptgang mit Dry-Aged US-Beef sowie ein Dessert zum Abschluss. Das beste dabei: Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt und auch erwünscht.

Otto Gourmet US Beef Dry Aged Tartar Der erste Gang, bei dem wir selbst Hand anlegen, ist ein Tartar vom Dry-Aged Beef. Also Händewaschen und Schürzen anlegen. – Wir unsere OCB-Schürzen, die anderen Teilnehmer bekommen schicke „Gutes Fleisch“-Schürzen von Otto Gourmet.

Hier gab es kein „klassisches“ Tartar mit vielen Zutaten, sondern ein puristisches Rezept, dass den Geschmack des rohen Fleischs in den Vordergrund stellt. – Eine Ideale Möglichkeit einen ersten Eindruck zu bekommen, bevor wir in die Verkostung von gebratenem Fleisch einsteigen. Das Tartar war für mich auf jeden Fall eines der Highlights des Abends, denn in dieser Qualität und in einer solchen Komposition (mit Beef Tea, Saiblingskaviar, …) habe ich Tartar noch nicht genossen.

Otto Gourmet US Beef Hereford Luma Pork Dry-Aged

Nach einem weiteren Zwischengang und einem sehr interessanten Rundgang durch die Büros und Betriebsräume (inkl. der Metzgerei), ist die Querverkostung des trocken gereiften Fleischs an der Reihe… der Kernpunkt der Dry-Aged-Academy.

US Beef, Simmentaler, Irisches Hereford waren die verkosteten Rinderrassen… Unter den Reifeverfahren waren Beutelreifung, Trockenreifung und auch die Luma-Schimmelreifung. Neben dem Rindfleisch gab es auch Schnitte vom Schweinerücken, in diesem Fall 35 Tage am Knochen schimmelgereiftes Luma-Pork. – Für mich persönlich das interessanteste und geschmacklich ungewöhnlichste Produkt des Abends. Ein sehr intensiver und dennoch harmonischer, nussiger Geschmack. Das hat definitiv gar nichts mit dem Schwein aus der Supermarkt-Fleischtheke zu tun. Für das nächste schicke Essen, dass ich servieren werde, ist fest eingeplant etwas davon zu ordern.

Der Vergleich der verschiedenen Rinderrassen, -schnitte und -reifemethoden gab auf jeden Fall einen schönen Überblick über die Thematik und hilft mir auf jeden Fall mich im Produktportfolio von Otto Gourmet zu orientieren. Sprich: Ich habe jetzt eine gute Vorstellung davon, welches Fleisch ich wofür bestellen würde… Was ich als großen Vorteil bezeichnen würde, da die unterschiedlichen Produkte doch signifikante Unterschiede in Geschmack und Textur aufweisen.

Otto Gourmet Perfect Meat AcademyDer Hauptgang war ein Rinderbraten, einfach nur grandios. – Natürlich auch von trockengereiftem Fleisch. Dazu gab es unter anderem heimisches Wurzelgemüse, das mir einige Inspirationen für zukünftige Beilagen geliefert hat. Abgerundet wurde das Menu der Dry-Aged-Academy dann mit einer vielseitigen und sehr leckeren Dessertkomposition.

Und wie ist die Otto Gourmet Dry-Aged-Academy bei uns angekommen?

Einfach nur: Super! Die Veranstaltung ist Ihr Geld wert… egal, ob man einfach gut Essen und dabei etwas über gutes Fleisch erfahren möchte oder ob man als begeisterter (Hobby-)Koch tiefer in das Thema einsteigen möchte und einen Überblick über die verschiedenen Reifeverfahren, Rassen und Cuts bekommen möchte.

Ich selbst zähle mich eindeutig zur zweiten Gruppe und möchte – neben dem Genussaspekt – zwei Dinge, die ich aus dem „Seminar“ mitnehmen konnte hervorheben: 1) Ein Verständnis dafür, wie sich die „Dry-Aged-Produkte“ unterscheiden und wofür sie sich am besten eignen. Man könnte sagen „Ich weiß jetzt, was ich will“. 2) Viele kleine und größere Tipps vom Küchenteam.

Ich kann die „Perfect Meat Academy: Dry-Aged“ jedem, der sich für Trockenreifung interessiert guten Gewissens empfehlen und bin schon sehr gespannt auf eine der barbecue-bezogenen Veranstaltungen.

Grillblog Christian

Hot Port

Glühwein kennt man ja im Allgemeinen. Als ich mit meiner Frau letzten Dezember zum Hochzeitstag in Brüssel war, habe ich in einem Irish Pub einen Hot Whisky (mit Wasser, Zitrone, Zimt und Nelken) genossen. – War ok, mehr nicht… irgendwie zu viel Wasser.

Meine Liebste hingegen, die mit Whisky absolut nichts anfangen kann, hatte einen Hot Port: Heißen Portwein mit Zitronen und Zimt. – Super lecker!

Ausrüstung

  • Offener Kamin, Lagerfeuer, Hobo-Kocher oder sonstige Feuerstelle
  • Gußeiserner Topf

Zutaten

  • 0,7 l Portwein (tawny)
  • 1-2 Bio-Zitronen
  • 1 Stange Zimt

Zubereitung

Portwein, etwas Abrieb von den Bio-Zitronen und Gewürze in einen gußeisernen Topf geben. Die Zitronen in Scheiben schneiden. Die „mittlere Hälfte“ in Scheiben mit in den Topf geben. Die Endstücke in den Topf ausdrücken. Langsam erhitzen und heiß genießen.

Zeitbedarf

5 Minuten Vorbereitung und ca. 10 bis 15 Minuten Erhitzen.

Schwierigkeitsgrad

…je nach Feuerstelle eventuell auch schwieriger. ;-)