Schlagwort-Archive: Grillen

Grillen in der Mittagspause

Der Sommer steht vor der Tür und das Grillen ist beliebter denn je. – So ist es auch beim Team von Ladenzeile.de in Berlin. An das Büro von Ladenzeile.de grenzen zwei sehr schöne, sonnige Terrassen und das Team möchte in der Mittagspause zukünftig öfter gemeinsam grillen. Dabei gibt es nur ein Problem: Mit nur einer Stunde ist die Zeit für Zubereitung und Essen wirklich knapp. Mit der Frage welche leckeren Gerichte man in der Mittagspause realisieren kann, haben sie sich nun – auf der Suche nach passenden Rezepten und Tipps – an uns gewandt… Und wie sagt man heute so schön? Challenge accepted!

Grillen in der Mittagspause

Die Zeitlimitation von einer Stunde legt natürlich nahe im Team zu arbeiten und ein paar Aufgaben zu verteilen. Ideal ist hierbei mindestens fünf Leute zu aktivieren, die parallel unterschiedliche Vorbereitungen treffen.

Teammitglied 1: Der Einheizer

burger-tartare-grillen-weber-azkDer Grill muss in Gang gebracht werden… Beim Gasgrill eine einfache Aufgabe: Gasflasche auf, Grill aufdrehen, Zünden. Je nach Grill kann nach ca. 10 bis 15 Minuten gegrillt werden. Bei einem Kohlegrill ist das Ganze schon schwieriger. Die Kohle oder Briketts wollen natürlich ordentlich durchgeglüht werden, bevor gegrillt werden kann. Es empfiehlt sich also die Verwendung eines Anzündkamins. – Dieses praktische Grillgadget bringt die Kohle in Rekordzeit zur Einsatzbereitschaft. Sobald die Kohle fertig ist, ab in den Grill damit, denn dieser muss ja auch noch ein bisschen auf Temperatur kommen.

Fazit: Am besten geeignet für die Mittagspause ist natürlich ein Gasgrill. Einfache Bedienung, schnelle Einsatzbereitschaft, wenig Rauch und keine lästige Ascheentsorgung sprechen im Büroalltag für sich.

Teammitglied 2: Der mit dem grünen Daumen

flanksteak grillen mangosalat ruccola rezeptGemüse… Eine Nackensteak mit einer Scheibe Toast und Grillsauce ist weder ein gesundes Essen für die Mittagspause, noch macht es sonderlich glücklich und zufrieden. Ein Salat ist auf jeden Fall schonmal ein guter Ausgangspunkt. Wenn es etwas sommerlicher sein soll, können wir absolut unseren Mango-Rucola-Salat empfehlen. Mit dem Schneiden der Mango ist schon 80% der Aufgabe erledigt. – Also ein Top-Rezept für die Mittagspause.

Fazit: Als Gemüsebeilage beim Pausengrillen eignet sich am besten ein Salat. Diesen kann man, wenn die Zeit wirklich knapp ist, nämlich auch vorbereitet mitbringen und in der Mittagspause nur das Dressing dazu geben.

Teammitglied 3: Der Sattmacher

Naan Brot selber machen rezept grillen BeilageBeilagen… Die schwierigste Aufgabe. Viele Beilagen fallen aus, da ein Kochfeld bzw. Gaskocher benötigt würde, der nicht in jeder Firma verfügbar ist. Eine leckere Lösung wäre, dass jemand vorgekochte Kartoffeln mitbringt, die dann in der Mittagspause mit Olivenöl, Kräutern, Salz, Pfeffer und etwas Chili mariniert und auf dem Grill leicht angeröstet werden. Die Auswahl der Kräuter erlaubt hier viele Variationen, die für Abwechslung sorgen. Zusätzlich haben wir ein Rezept für euch parat, dass sich komplett in der Mittagspause zubereiten lässt: Unser Quick Naan Bread kommt dem vom Inder bekannten Naan schon recht nah und ist wirklich schnell zubereitet. Der Teig wird so lange gehen gelassen, wie halt Zeit ist und das Brot kommt einfach zusammen mit dem Fleisch auf den Grill.

Fazit: Raffinierte Beilagen lassen sich am besten realisieren, wenn vorgekocht wird. Kartoffeln sind dafür wirklich großartig geeignet und können als Basis für eine Vielfalt von Rezepten dienen: Rosmarinkartoffeln, Potato Wedges, Ingwer-Chili-Kartoffeln, etc…

Teammitglied 4: Der Grillmeister

gasgrill camping steakFleisch… Darum geht es für die Meisten beim Grillen wohl primär. Bei einer Stunde Zeit inkl. dem Vorheizen des Grills bleibt eigentlich nur Kurzgebratenes. Sollten die zwei vorangegangenen Rezeptverschläge gefallen haben, dann würden wir als Ergänzung ein leckeres Flank Steak, medium rare gegrillt, vorschlagen. – Passt perfekt zu den sommerlichen Beilagen und ist ebenfalls schnell zubereitet. Für alle, die leider kein Flank Steak bekommen können, wären beispielsweise Hähnchenbrust, Lammfilets oder Thunfischsteaks eine tolle und schnell zubereitete Alternative.

Fazit: Am besten geeignet ist Kurzgebratenes. Fertig mariniertes Fleisch aus dem Supermarkt können wir nicht empfehlen. Wenn die Zeit fehlt zu marinieren, wird das Fleisch einfach vor dem Grillen gesalzen und mit Pfeffer sowie einer leckeren Sauce serviert. – Schmeckt in jedem Fall besser als verbrannte Marinade.

Teammitglied 5: Der Logistiker

Der letzte im Bunde kümmert sich um die Rahmenbedingungen fürs Essen. Egal ob die Loungemöbel  eingedeckt oder einfach nur Pappteller und Besteck bereit gestellt werden müssen.

Fazit: Diese Aufgabe sollte man nicht vernachlässigen. – Das Pausengrillen läuft deutlich entspannter ab, wenn keine Panik ausbricht, weil man nicht weiß wohin mit dem Essen. ;-)

Die Alternative: „Burger gehen immer!“

burger-3538Burger oder auch Hot Dogs sind ebenfalls eine schöne Sache für ein Grillen in der Mittagspause.

Die Burgerpatties könnt ihr entweder aus Rinderhack vom Metzger selbst formen oder fertig aus der TK-Abteilung kaufen. – Ja richtig: TK-Abteilung. Es gibt mittlerweile durchaus qualitativ hochwertige Burgerpatties (meist als Irish Beef ausgewiesen) tiefgefroren zu kaufen. Wichtig ist dabei nur, dass ihr diese auf der Arbeit angekommen nicht in den Tiefkühler legt, sondern bis zur Mittagspause im Kühlschrank auf- bzw. antauen lässt.

Die fertigen Burgerbrötchen aus dem Supermarkt sind – zumindest aus unserer Perspektive – nicht zu empfehlen. Eine Möglichkeit ist, dass der „Sattmacher“ selbst gebackene Burgerbrötchen mitbringt, die andere  Möglichkeit sind Brötchen vom Bäcker. – Da gibt es zwar in der Regel keine Burger Buns, aber ein frisches rundes Weizenbrötchen (z.B. Kaisersemmel) ist in jedem Fall besser als ein Supermarkt-Bun.

Die weiteren Beilagen wie Salat, Käse und Sauce werden von „dem mit dem grünen Daumen“ und dem „Logistiker“ einfach als Buffet aufgebaut und jeder komplettiert sich seinen Burger selbst. Was die Beilagen angeht, könnt ihr natürlich so richtig kreativ werden. Vom einfachen Hamburger über einen sommerlichen California Burger mit Avocado bis hin zum herzhaften Southern Bacon Cheese Burger ist hier einfach alles denkbar. – Anregungen könnt ihr euch in unserer Rezeptsammlung holen.

Wir finden…

…, dass das Grillen in der Mittagspause eine super Idee ist. Wir wünschen dem Team von Ladenzeile.de und allen die dem Beispiel folgen wollen viel Erfolg und einen wundervollen Sommer mit vielen Pausengrill-Aktionen.

Umzug Napoleon LE3

Bis jetzt stand unser Napoleon LE3 beim Christian. Nach dem neuen Plan soll der „kleine Grill“ nun auf meinen Balkon. Da ich aber im 3. OG wohne und wir keine Lust hatten dieses, ca. 80 Kg leichte, Schätzchen in einem Stück hoch zutragen, haben wir ihn zerlegt. Das Zerlegen ist recht schnell erledigt, 4 Schrauben halten die Grillhaube auf dem Gestell und je 4 weitere halten die Ablage bzw. Die Sizzle Zone an Ort und Stelle. Alle Einzelteile werden sicher im Anhänger verstaut und dann nach Leverkusen gebracht.
Auf dem Balkon ist schon Platz geschaffen worden. Mein Landmann black Pearl Kugelgrill ist von mir in den Garten der Eltern meiner Freundin gebracht worden. Viel Spass mit ihm. Nach dem die Einzelteile auf dem Balkon waren wurden sie montiert, die 5 Kg Gasflasche wurde angeschlossen und der Grill wurde eingeheizt. Er läuft!
Nun noch alles vorbereiten, denn die Gäste sollen ja auch schon gleich kommen. Für 6 Leute wurde etwas Fleisch und reichlich Gemüse eingekauft. Es wurden 2 Flanksteaks, Feta im Gemüsemantel, Bohnen im Baconmatel und gefüllte mini Paprika zubereitet, ein paar Oliven standen auch noch mit auf dem Tisch.
Das Zubereiten war fast kein Problem und wurde schnell erledigt.  Ich tue mich sehr schwer Steak durch zugrillen, aber der Gast ist nun mal König. Der Fetakäse wollte nicht ganz da bleiben wo er sollte aber war sehr lecker. Beim nächsten mal werde ich zu einem anderen Fetakäse greifen.
Jetzt hat der kleine Napoleon LE3 ein neues Zuhause und ich werde mehr grillen. Ein Gasgrill ist eben doch schneller und leichter einsatzbereit als ein Kohlegrill und weniger Dreck macht es auch.

O-Grill 3000 – Testbericht und Einweihung

Heute kann ich euch mal wieder ein neues Mitglied des OCB-Grillparks vorstellen: Den portablen Gasgrill O-Grill 3000. Da unser großer Napoleon in Kürze erstmal auf Martins Balkon verlagert wird, musste für mich ein Ersatz her, der sich neben dem Feierabendgrillen auf der Terrasse auch für (hoch-)mobile Einsätze im abendlichen Camp bei Offroad-Touren eignet.

gasgrill camping o-grill napoleon weberGut, dass gasprofi24.de, der Bonner Gasgrill-Händler unseres Vertrauens mit dem O-Grill 3000 ein –  der Produktbeschreibung nach – perfekt passendes Gerät für meine Anwendung im Angebot hat und uns auch ein Exemplar zur Verfügung stellen konnte.

Mir war besonders wichtig, dass der Grill eine hohe Brennerleistung und ein Gussrost hat, so dass für gute Steaks jederzeit die passende Hitze zur Verfügung steht. Ebenfalls wichtig war mir natürlich auch, dass der Grill zum einen gut zu transportieren ist und zum anderen im geschlossenen Zustand eine gute Abschirmung gegen Wind hat. Aber greifen wir nicht vor…

Testbericht O-Grill 3000

Technische Daten

  • Leistung: max. 3,2 kW
  • Verbrauch: max. 240 g/h
  • Grillfläche: 460 x 360 mm (1750 cm²)
  • Abmessungen: 525 x 215 x 580 mm
  • Gewicht: ca. 12 kg
  • Farbe: schwarz

edelstahl brenner o-grill camping outdoorDas passt schon mal… die Leistung des regelbaren Edelstahlbrenners ist mit 3,2 kW schon einmal angemessen hoch dimensioniert. Die Abmessungen passen und 12 kg Gewicht sind nicht zu schwer. Ok, 12 kg sind zwar nicht unbedingt ein Gewicht, dass für Offroad-Touren als gering angenommen wird, aber wenn wir nicht ein bisschen die Prioritäten in Richtung „gut Essen“ verschieben würden, wären wir nicht das OCB-Team. Und ein Gussrost muss zum einen einfach sein und hat zum anderen einfach sein Gewicht. – That’s life.

steak auf gasgrill gussrost branding weber napoleon

Naja, um einen Grill ordnungsgemäß zu testen, muss natürlich ein Steak auf das Rost. Zu diesem Zweck habe ich am Freitag ein US Beef T-Bone-Steak besorgt. Das schön marmorierte Fleisch hat mir schon vom Kauf an Vorfreude auf das heutige Mittagessen beschert.

gutes Fleisch otto gourmet edeka zurheide ibericoDa Judith nicht so gern Rind isst, musste auch noch ein kleines bisschen mehr Auswahl her und so wanderte auch ein Stück Carree vom spanischen Iberico-Schwein mit einem hohen Prozentsatz Eichelfütterung, also von Tieren mit einer ausgeprägten Montanera-Phase auf den Grill. Hier muss ich am eigentlichen Thema vorbei noch kurz einen Kommentar einwerfen… So wie auf diesem Foto muss Fleisch von einem Schweinerücken aussehen: Ein kräftiges Rot mit deutlicher feingliedriger Marmorierung und einer schönen festen Fettauflage. – Zart-rosa ist in jedem Fall die falsche Farbe für rohes Schweinefleisch.

gussrost gasgrill einbrennenKommen wir zur Sache: Ab damit auf den Grill. Aber bevor es damit los gehen kann, muss der Grill erstmal vorbereitet werden. Und das ist ja beim ersten Mal ein bisschen umfangreicher, wenn man es richtig machen möchte. – Zuerst habe ich, nachdem der Grill wie in der Anleitung beschrieben angeschlossen wurde, den Grill auf höchster Stufe ca. 1,5 Stunden
„einbrennen“ lassen. Meist sind ja nur 30 Minuten angegeben, aber ich gehe da lieber auf Nummer sicher. In dieser Zeit sollten sich die meisten flüchtigen Stoffe/Produktionsrückstände verabschiedet haben. Danach wurde dann die Hitze etwas reduziert und das Rost mit Pflanzenöl eingepinselt. Als das Öl eingebrannt war, wurde die Temperatur wieder für das Fleisch hochgefahren.

gasgrill camping steak

Nachdem die Temperatur wieder passte, kamen das T-Bone-Steak und das Iberico Carree auf den Grill. Das Gussrost quittierte den Kontakt mit einem satten Zischen. – So muss es klingen, wenn Fleisch auf den Grill kommt.

iberico grillen bbq review testberichtDas Rost gab sich – der korrekten Vorbereitung sei Dank – in keinster Weise klebrig. Weder das Steak, noch das Iberico pappten auf dem Gussrost an.

Als das Steak vier mal 75 Sekunden auf dem Rost hinter sich hatte, wurde es indirekt auf eine Kerntemperatur von 54 °C für Medium Rare fertig gegart. Das Iberico durfte noch bis zu einer Temperatur von 65 °C, die bei der vorherrschenden Marmorierung noch ganz klar als Medium erkennbar war, weiter direkt auf dem Rost bleiben.

Und das Grillergebnis?

steak branding gasgrillDas Gussrost des O-Grill 3000 produzierte auf jeden Fall eine sehr schöne Kruste mit tollen Röstaromen auf dem Steak und auch die Fettauflage wurde richtig schön zart-schmelzend.

t-bone medium rare grillenDas Anschnittbild des T-Bone-Steaks zeigt, wovon Griller und Fleischgenießer träumen: Ein schönes, gleichmäßiges Medium Rare.

iberico gasgrill medium kerntemperaturDas Anschnittbild des Iberico-Schweinefleischs zeigt ein saftiges Medium und ebenfalls eine schön angeröstete aber nicht verbrannte Kruste.

ofenkartoffelnAls Beilage dazu gab es Ofenkartoffeln mal ganz anders. – Aber das ist ein anderes Thema, zu dem ihr in Kürze mehr erfahren werdet.

Das OCB-Fazit

Der O-Grill 3000 ist ein absolut steaktauglicher portabler Gasgrill, der auch auf Camping-, Outdoor- oder Offroad-Touren eine gute Figur macht. Die Verarbeitung, die Abmessungen und das Gewicht passen, das Grillergebnis ist über jeden Zweifel erhaben. Alles in allem finde ich, dass der O-Grill ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis bietet.

Der O-Grill 3000 ist speziell für die Anwendung unterwegs eine Empfehlung wert. Auch für den City-Balkon als günstige Alternative zur Weber Q-Serie kann man den O-Grill in Betracht ziehen.

Indirekt grillen mit dem O-Grill 3000

Die Grillkenner unter euch werden sich oben vielleicht schon über das „indirekt fertig gegart“ im Zusammenhang mit einem kleinen Gasgril mit Gussrost und nur einem Brenner gewundert haben, oder nicht?

indirekt grillen ein brenner gasgrillDas ist aber weder Schummelei noch ein Wunderwerk… Das Zauberwort lautet „Entkoppeln“. Mein nicht patentiertes Entkoppelungsgestell ist ein abgeschnittener Serviettenständer, den man in fast jedem besser sortierten Supermarkt für ein paar Euro bekommen kann. – Einfach auf die passende Höhe absägen und schon kann man auf einem kleinen Gasgrill mit Deckel indirekt grillen. Sobald das Steak auf dem Gestell liegt, ist die Wärmezufuhr durch Wärmeleitung stark verringert und der Abstand zum Brenner ist auch größer. Dicke Steaks kann man so wunderbar indirekt auf die gewünschte Kerntemperatur bringen.