Schlagwort-Archive: Fisch

Familiencatering für Improvisierfreudige

baumarkt grill low slow churrasco otto gourmet grillblogAm letzten Samstag war ich familienintern als Grillmeister „gebucht“. – 12 Personen waren zu verköstigen. An sich kein Problem, die Schwierigkeit war aber: Wir wollten mit dem Jeep fahren und konnten daher keinen Grill mitnehmen. Ein Dutch Oven wäre zwar einfach gewesen, aber auch irgendwie langweilig und kein Grillen. Also musste ich mir mit den vor Ort vorhandenen Grills aushelfen: Unserem alten Campingaz Eldorado, den wir Schwägerin und Schwiegereltern vermacht haben, Bastians altem 45cm-Kugelgrill (Böse Zungen behaupten er hätte auf unserer Baustelle sein Weber-Logo verloren) und einem Turbo-Kamin-Säulen-Edelstahl-Baumarktgrill.

Klingt abenteuerlich, aber damit kann man arbeiten. – Lediglich die Menu-Auswahl musste ein bisschen daran angepasst werden:

  • Zwischen Erlenholz geräucherte Forelle (vom Campingaz Eldorado Gasgrill)
  • Argentinisches Rib Eye Steak (vom Kugelgrill mit Holzfeuer und Griddleplate)
  • Wagyu Burger (vom Kugelgrill mit Holzfeuer und Griddleplate)
  • BBQ-Churrasco-Spieße (vom Säulengrill)
  • Garnelen-Spieße, Grillkäse, Pfirsiche im Speckmantel und einiges mehr wurden ebenfalls noch beigesteuert und da gegrillt, wo gerade Platz war.

Bevor es mit dem Grillen los ging schlugen wir aber erstmal unser Nachtlager in der nähe von Schwiegereltern’s Haus auf… traumhaft in Feldern nahe eines Naturschutzgebiets gelegen.

jeep dachzelt camping grillen

Die Forellen wurden ganz einfach zubereitet… Salzen, Pfeffern, Zitrone in die Bauchhöhle und dann den Fisch zusammen mit den Erlenholz-Papers in einen Fischbräter. Das ganze wanderte dann bei minimaler direkter Hitze auf den Campingaz-Grill und durfte dort vor sich hin räuchern und garen, bis man die Rückenflosse ohne großen Widerstand herausziehen konnte.

Axtschlag wood paper erle forelle grillen campingaz

Die Rib Eye Steaks gingen schön dick geschnitten und mal wieder ganz klassisch über die gusseiserne Griddle Plate: 2x 90 Sekunden pro Seite, dann fünf Minuten Ruhezeit in Alufolie. – Fertig. 54°C Kerntemperatur und ein perfektes Medium Rare.

steak medium rare grillen anleitung kerntemperatur

Die Wagyu Burger von Otto Gourmet waren wie immer ein Selbstläufer… da kann man außer „totgrillen“ nicht viel falsch machen. Die Buns wurden angeröstet, die Patties auf der Griddle Plate gegrillt. So lange bis sie noch schön saftig waren aber schon als „durch“ zu bezeichnen. Komplettiert mit leckerem griechischen Ketchup von Jordan Olivenöl, etwas Mayo, Rucola, Salz und Pfeffer… Lecker!

wagyu burger otto gourmet grillblog

Die Churrasco-Spieße waren etwas, dass ich in exakt dieser Form neu ausprobiert habe. – Speziell mit der BBQ-lastigen Marinade. – Dazu gibt es auch ein neues Rezept im Archiv. Die Spieße wurden auf jeden Fall sehr schön langsam über einer Holzkohleglut mehr geröstet als gegrillt und haben viele der Gäste begeistert.

churrasco spieße grillen selber machen grillblog

Die weiteren Leckereien will ich jetzt gar nicht weiter ausbreiten. – Das eine oder andere Rezept wird in nächster Zeit noch folgen. Der Abend ging in eine warme aber sehr, sehr stürmische Sommernacht über, die wir in unserem Dachzelt verbrachten während sich der Rest der Familie und Freunde in ihre gemauerten Domizile zurückzog. Vielleicht sollten sie sich auch mal ein wenig Outdoor ausrüstung bequem online bestellen. – Im Freien und unter dem Sternenhimmel macht der Sommer nämlich viel mehr Freude.

grillen mit freunden familie grillblog

Grillblog Christian

Abenteuer & Allrad 2013: Seafood vom Napoleon LE3

gasgrill smoken planke zeder seafood fisch shrimpsAm zweiten „Grilltag“ der Abenteuer & Allrad 2013 ging es bei uns nach dem Beinscheiben-Chili am Vortag zum Abendessen mit einer kleinen, aber feinen Zusammenstellung von Seafood weiter…

Genauer: Lachsforellenfilets und Garnelen. Jeweils auf einer Zedernholzplanke von Axtschlag gesmoked.

Wenn längere Zeit regelmäßig  (=täglich) gegrillt wird, bestehen unsere Frauen in der Regel auf einen Tag ohne Fleisch. – Ok, also gibt es dieses mal Fisch, denn auf gänzlich vegetarische Gericht lassen wir uns (zumindest beim Grillen) noch nicht wirklich gerne ein. ;-)

primus origo kocher edelstahl pfanne camping grillen blog grillblogAls Beilagen gab es zum einen Kartoffeln, die wir auf Bastians Origo-Kocher vorgekocht haben und dann noch ca. 30 bis 40 Minuten indirekt im Grill mitgesmoked haben.

Zum anderen stand ein Salat auf dem Programm… und dieser schmeckte natürlich verfeinert mit angerösteten Pinienkernen direkt viel besser. – Hier hatten wir die erste Gelegenheit das „Gourmet“-Edelstahlgeschirr von Primus zu testen. Die robuste Edelstahlpfanne war erwartungsgemäß sehr gut dazu geeignet über der Spiritusflamme die Kerne zu rösten.

napoleon LE3 smoken fisch planke grillblogAn sich ist ja alles, was ich bisher beschrieben habe recht elementares Grillen. – Die ziemlich niedrige Außentemperatur von unter 10°C hat uns hingegen vor einige kleine Herausforderungen gestellt.

Diese fingen schon mit dem Auftauen der Lachsforelle an… hier haben wir nämlich den Zeitaufwand deutlich unterschätzt und so musste die Forelle mit ca. 4°C Kerntemperatur schon auf den Grill. – Länger konnten wir mit dem Abendessen einfach nicht warten. Dieser Umstand hat dazu geführt, dass der filetierte Fisch ca. 30 bis 40 Minuten auf dem Grill bleiben musste. Eigentlich kalkulieren wir für solche Filets von der Planke eher 20 Minuten ein.

shrimps forelle smoken gasgrill grillblog outdoor campingDie verlängerte Grillzeit hat dem Ergebnis zwar erstaunlicherweise keinen Abbruch getan, war aber dennoch ungewöhnlich.

Der Fisch war auf jeden Fall schön saftig und die Shrimps auf den Punkt gegart… das Ergebnis werten wir somit, vor allem in Anbetracht von Wind und Wetter, als vollen Erfolg.

Grillblog Christian

 

Weber-Grillkalender: April – Lachs räuchern

lachs räuchern smoken grillen weber grillblog bbq blogWieder mal gegen Ende des Monats haben wir am letzten Freitag unsere aktuelle „Aufgabe“ aus dem Weber-Grillkalender 2013 abgehakt.

Im April stand das Thema Lachs räuchern auf dem Programm. – Gesmokter Lachs klingt nicht schlecht. Da sind wir gern dabei.

Also hat Martin aus der Metro zwei sehr schöne, große Lachsfilets besorgt und am Freitag direkt nach dem Büro haben wir das Projekt Räucherlachs angegangen. Das Räuchern, genauer Heißräuchern, sollte mit Hilfe des Smokenators im Obstholzrauch stattfinden. Wir haben uns hier für Apfelbaum-Schnitt aus meinem Garten entschieden. – Schnell mit der Fiskars X3 Machete die Rinde von einem der Äste entfernt und ein wenig zerkleinert: Fertig sind die Woodchunks zum Räuchern.

lachs grillen smoken räuchern olivenöl jordan weber grillkalender grillblogWährend der Grillkamin durchzog wurde schon mal der Lachs vorbereitet.

Die Filets wurden mehrfach bis zur Haut eingeschnitten. Dies führt dazu, dass zum einen die Gewürze besser aufgenommen werden und zum anderen der Fisch auf dem Grill gleichmäßiger gart. Bezüglich der Gewürze haben wir uns für eine sehr schlichte Mischung aus Zitronenschale, rotem Pfeffer von Hennes Finest, Jordan Olivenöl und etwas gutem Salz entschieden.

lachs zucchini reis lotao grill blogNach dem die Lachsfilets in ca. einer Stunde auf 60°C Kerntemperatur für den Gargrad Medium gesmoked waren, konnten diese dann noch einmal mit etwas Olivenöl verfeinert und zusammen mit Chili-Knoblauch-Zucchinis und Reis serviert werden. Der von uns verwendete Reis war übrigens die Sorte Oriental Smoked Sensation von Lotao. Diesen Reis kann ich zu rauchigen Gerichten nur empfehlen… zu dem geräucherten Lachs passte er auf jeden Fall perfekt. Zu den nussigen Basmati-Noten mischt sich ein feiner und nicht zu aufdringlicher Rauchgeschmack. Martins Kommentar: „Abgefahren!“.

Abgerundet wurde der rundherum gelungene Grillabend noch mit einem Gläschen Whisky von Slyrs. – So lässt es sich leben. ;-)

Grillblog Christian