Schlagwort-Archive: Camping

Grower´s Cup Tütenkaffee

grower´s cup coffee outdoor weberChristian, Bastian und ich sind Kaffejunkies, jetzt ist es raus, schon wieder. Auch unterwegs wollen wir nicht auf unseren Kaffee verzichten. Wir habe schon alles gemacht um ihn zubekommen Pulver in eine Tasse geben und ziehen lassen, die etwas noblere Version mit Hilfe einer Druck-Kaffeekanne, eine handliche Kaffee Mühle dafür gibt es auch und der gute alte Filterkaffee war auch schon dabei. Bei all diese Varianten müssen wir Pulver bzw. Bohnen und den Rest irgendwie mit bekommen, in unseren Autos ist das ja kein Problem aber was ist wenn man nur mit einem Rucksack unterwegs ist? Dafür habe wir jetzt auch was, den Grower´s Cup Coffee.

Was ist es?

Hier bei handelt es sich um eine ca. 50g schwere Kaffeefilter incl. ,,Kanne“.

Wie funktionierts es?

Kaffeezubereitung erfolg in drei Schritten:

Schritt 1: Öffnen

Die Rote Lasche wird her raus gerissen und die Tüte wird leicht aus einander gezogen um eine Standbasis zu erhalten.
honduras-growerscupstep1-kaffee

Schritt 2: Brühen

Durch den geöffneten Zipverschluss werden 0,5L heißes Wasser in die Tüte gegeben. Nach dem der Zipverschluss geschlossen wurde heißt es warten, 5-8 Minuten.
step2-aufbrühenstep2-warten

Schritt 3: Servieren und genießen!

Mit den freundlichen Worten „COFFEE EXIT“ und einem Pfeil verbirgt sich auf der Rückseite der dezente Hinweis wo der Kaffee raus kommt. Also schnell eine Gießöffnung geformt und rein damit in die Tasse.
step3-kaffeekaffee

Und wie ist er?

Auf der Abenteuer und Allrad hatten wir Gelegenheit diesen Kaffee ausgiebig zu testen. Dort wurde das Wasser nicht mit Strom sondern mit dem Kelly Kettle gekocht. Wir hatten 2 Sorten dabei, zum einen die Sorte Honduras und die Sorte Bolivia. Bei der ersten Sorte handelt es sich um einen mittel starken Kaffee, uns war er was zu mild, hier hilf dann etwas weniger Wasser. Die Sorte Bolivia ist schon stärker und lässt sich sehr gut trinken. Beide Kaffee´s sind lecker und lassen sich gut trinken.

OCB_MG_8687OCB_MG_8690OCB_MG_8693

Fazit:

Bei dem Grower´s Cup Coffee handelt es sich um eine sehr gute Idee. Die Tüten sind mit 50g sehr leicht, man braucht nur noch heißes Wasser und Trinkgefäß. Nur der Müll muss wieder mit genommen werden. Erworben werden können die Grower´s Cups in jedem gut sortiertem Outdoor Geschäft, für um die 2,50 €. Viel Spass mit dem Kaffee und lasst es euch schmecken.

Zurück von der Abenteuer & Allrad 2013

abenteuer allrad 2013 outdoor cooking camping offroad rezepteSo… wir sind wieder da. Die letzte Woche haben wir campend im verregneten und überschwemmten Bayern – ähm, sorry: Franken – verbracht. Der Anlass dafür war die Abenteuer & Allrad in Bad Kissingen.

Mittlerweile im vierten Jahr hatten wir hier die Gelegenheit direkt auf dem Messegelände zu campen und hautnah dabei bzw. mitten drin zu sein.

Neben vielen Interessanten Neuheiten und neu geknüpften Kontakten rund um unser Offroad-Hobby kam natürlich das Outdoor-Cooking nicht zu kurz. Auch wenn am Montag nach der langen Anreise nur noch ein paar Würstchen und Grillkäse auf unseren neuen Grill vom Gasprofi gelegt wurden, ging es direkt am darauf folgenden Dienstag mit anspruchsvollerer Outdoor-Küche weiter:

Chili aus dem Dutch Oven

grillbriketts dutch oven 14er chili rezept camping outdoor kücheAm ersten vollen Tag in Bad Kissingen stand ein schönes Chili auf dem Programm: Schön länger wollten wir einmal ausprobieren ein richtig authentisches, deftiges Chili zu machen, das nicht wie leider so oft praktiziert aus Hackfleisch besteht, sondern aus Rindfleisch am Stück. – In unserem Fall vier Beinscheiben. Abends um 20h wollten wir gern gemeinsam zu Abend essen… also wurden gegen Mittag die Briketts für den Dutch Oven gezündet.

camping küche dutch oven rezepte chili con carneUnser Chili-Rezept für den Dutch Oven basiert ja, wie schon gesagt, auf Beinscheiben… und die wollen sachgerecht „weichgeschmort“ werden. Dafür hatten wir insgesamt ca. 6 Stunden angesetzt und wurden durch das Ergebnis bestätigt:

Die Markknochen waren sauber ausgekocht und das Fleisch war so zart, dass es regelrecht von den Knochen fiel. Nach ein bisschen Zupfen und Schneiden war das Chili fertig und super lecker. – Viel, viel deftiger und gehaltvoller als man es von Hackfleisch-Chili kennt.

gaskocher primus etapower reis kochen outdoorAls Beilage gab es Reis… Hier kam übrigens der recht neu in meiner Ausrüstung befindliche Primus EtaPower zum Einsatz.

Zum ersten Mal habe ich hier die „Pot Cosy“-Methode verwendet. Das bedeutet: Der Reis wurde im geräumigen 3l-Eta-Topf aufgekocht und dann in der zum Kocher gehörenden Isoliertasche ca. 45 Minuten lang quellen gelassen. Der Vorteil dieser Methode liegt im stark verringerten Brennstoffverbrauch, der vor allem auf Wanderungen und Offroad-Touren sehr von Vorteil sein kann, da man deutlich kleinere Vorräte mitführen muss.

Über die Gerichte, die wir an den weiteren Messe-Tagen zubereitet haben werdet ihr in Kürze mehr bei uns lesen können. Was ich euch jetzt schon dazu sagen kann: Die meisten Sachen fallen nicht unbedingt in die Sparte „Camping-Küche“. ;-)

OCB goes Camping – „Keine Party, bitte!“

camping kochen outdoor grillen rezepte grillblogAm ersten Mai haben wir das endlich aufkommende bessere Wetter genutzt, um spontan einen Kurztrip in die Eifel zu starten.

Nachdem klar war, was es an den zwei Tagen zu Essen geben sollte, sind Martin und Bastian am Vortag in die Metro gefahren um unsere Vorräte aufzustocken… Schweinenacken, Bacon und Eier in rauen Mengen sowie eine Hand voll US Beef Patties für ein paar leckere Burger. – Klingt nach einem netten kulinarischen Programm für unseren Ausflug. Mit voll gepackten Autos ging es dann am ersten Mai gegen Mittag auf den Weg.

Auf einer beschaulichen Route durchs Hinterland von Köln und die Rureifel haben wir uns zu einem schönen, naturbelassenen Campingplatz ins Rurtal „durchgeschlagen“. Dort angekommen war schnell klar… wir durften uns mit unseren Offroadern in einer abgelegenen Ecke der Zeltwiese breit machen.

Grillen und Lagerfeuer sind kein Problem. Aber KEINE Party, bitte! – Zitat: Campingplatzbesitzer

Nach dem wir unser Lager aufgeschlagen hatten, knurrte auch schon der Magen und die erste Mahlzeit wollte zubereitet werden. – Würstchen sollten es sein. Das Problem dabei war nur, dass wir zwar gefühlt eine kleine Metzgerei dabei hatten, nur keine Würstchen. Kompromisslos wir wir aber nun mal sind, zogen wir zu einer kleinen Expedition aus.

Bis zur Tankstelle im Ort sind es 10 Minuten… Da bekommt ihr Würstchen. – Zitat: Campingplatzbesitzer

relags grilliput mini grill outdoor wandern survival grillblogZehn Minuten klingt gut: Wir machen uns auf den Weg und sind ca. 67 Minuten später wieder zurück in unserem kleinen Camp. Gestärkt durch eine Flasche Desperados packt Martin seinen Grilliput Mini Grill aus in der Zwischenzeit pimpt Christian die Würstchen mit „etwas Gewürz“.

Bacon ist auch nur ein Gewürz. – Zitat: Bastian

Mit dem Grilliput und der dazu gehörenden Grillschale ist schnell eine Glut für die Würstchen entfacht und diese wandern zusammen mit ein paar Brötchen auf den Grill. Als Brennstoff für den Grilliput haben wir ein COBB Brikett verwendet. – Kleine Vorwarnung: Ohne Anzündwürfel sind die Dinger kaum zu entzünden. Das Versprechen „einfach“ mit einem Feuerzeug den Rand des mittleren Lochs anzuzünden hat absolut nicht hingehauen.

dutch oven grillen schichtfleisch outdoor grill blogKulinarischer Höhepunkt unseres Ausflugs war das obligatorische Schichtfleisch aus dem Dutch Oven: Eine tolle Möglichkeit aus einem Schweinenacken ein super-zartes Gericht zu zaubern… Zusammen mit Paprika, Zwiebeln und Gewürzen durfte der Nacken ca. drei Stunden lang im Dutch Oven vor sich hin schmoren. Als Beilage gab es Kartoffeln und Barbecue-Sauce. So muss ein rustikales Camping-Essen aussehen.

Nach dem Abendessen klang der Abend dann am Lagerfeuer bei Rotwein und Marshmallows aus… Um Mitternacht fielen wir alle, durch einen leichten Regenfall motiviert, totmüde in unsere Betten, bzw. sind in diese rauf geklettert.

offroad camping trip outdoor küche grillen blogAm nächsten Morgen war auch schon Packen angesagt… Unser Trip war ja nur für zwei Tage geplant und wir wollten uns noch ein schönes abgelegenes Plätzchen suchen um ein paar Stunden zu entspannen und unsere Burger auf dem Origo 3000 zu grillen. Dies rundete dann unseren Kurztrip ab… Und dass wir daheim angekommen, direkt wieder den Grill angeworfen haben, verschweigen wir euch einfach mal.

– Euer OCB-Team