Schlagwort-Archive: Burger

Paleo Hamburger Buns – glutenfrei

Sorry Leute, aber wir lieben nun mal das Grillen und Burger gehören einfach dazu. Auf unserer Suche nach Paleo tauglichen Buns sind wir über sehr komische Kreationen gestolpert. Die einen fielen schon beim anschauen auseinander und die anderen waren mit Milchprodukten zubereitet. Laktose haltige Produkte wollen wir mindestens im 30 Tage Test weglassen. Also musste etwas anderes her. Zugegeben sie sind etwas kompakter und fester im Biss als die normalen Buns. Trotzdem sorgen sie für ein gutes Fleisch zum Rest Verhältniss.

Ausrüstung:

  • 1 mittelgroße Schüssel
  • 1 Schneebesen
  • Waage
  • einen Grill, z.B. den Napoleon LE3 oder einen Backofen

Zutaten für 6 Buns:

  • 3 EL Kokosmehl
  • 85g gemahlene Mandeln
  • 85g Leinsamenmehl
  • 3 TL Reinweinstein Backpulver
  • 3 große Eier
  • 80 ml Mandelmilch
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 bis 2 Esslöffel Sesamsamen
  • 1/2 EL Meersalz, oder nach Geschmack, 1 EL Honig

Zubereitung:

Der Grill oder der Backofen wird auf 180°C vorgeheizt. Für den Grill wird ein Pizzastein o.ä. benötigt und für den Backofen ein Backblech mit Backpapier.

In einer mittelgroßen Schüssel werden die Mehle, das Backpulver und das Salz, mit Hilfe eines Schneebesens, vermischt. Es dürfen keine Klumpen übrig bleiben. Wer die süße Variante macht, drittelt die Salzmenge, der Honig kommt später dazu!

Jetzt werden die Eier in die Schüssel gegeben. Danach kommen die Mandelmilch und das Oliven Öl dazu. Wer es süß mag fügt jetzt auch den Honig hinzu. Nun heißt es alles klumpenfrei vermischen.

Die 6 Burns werden geformt und kurz, mit einer Seite, in die Sesamsamen gedrückt. Lass sie so ca. 10 min ruhen. Um sie dann ca. 20 min lang zu backen, bis sie schön lecker golden ausschauen.

PaleoBuns

Passende Burger:

Die BBQ Sauce und Mayo sollte selbst gemacht werden oder es sollten Saucen gekauft werden, welche ohne jegliche künstlichen Zusätze auskommen.

Ein Rezept für „etwas“ andere Burgerbrötchen: Oopsie Buns

Mein OCB-Kollege Bastian hat irgendwann mal das FZRV™ als Messgröße für Burger eingeführt. – Das „Fleisch zu Rest“-Verhältnis gibt an, wie viel Fleisch ein Burger im Verhältnis zum Beiwerk wie Brötchen, Salat, Käse, Sauce und sonstigen Bestandteilen hat.

Natürlich kommt es bei einem Burger nicht nur auf das Fleisch, sondern auf ein rundes geschmackliches Gesamtbild an… sonst könnte man ja auch eine Frikadelle essen. ;-) Manchmal, insbesondere wenn man sehr hochwertiges und interessantes Fleisch für die Burger Patties verwendet hat, möchte man aber doch, dass das Fleisch sehr gut herauszuschmecken ist.

Hier die Lösung: Das Oopsie Burger Bun!

Die Oopsie Buns sind so dünn, dass man für einen Burger zwei Stück benötigt. Und nicht nur das, sie sind auch noch glutenfrei bzw. absolut mehlfrei und bestehen im Prinzip nur aus Ei und Frischkäse… Schräge Sache, oder? – Die Buns schmecken aber absolut klasse und sind zusammen mit Patties vom Black Angus Rind bei unseren Gästen super angekommen.

Zutaten (für 8 Oopsies = 4 Burger)

  • 4 Eier (Größe L)
  • 140 g Frischkäse
  • etwas Salz
  • etwas Sesam
  • Kreativität

Zubereitung

burgerbrötchen glutenfrei rezept low carb diät fitnessDie Eier werden getrennt und das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz sehr steif geschlagen. Die Eigelb werden mit dem Frischkäse verquirlt und dann das Eiweiß vorsichtig untergehoben. Bei der Eigelbmasse kann man übrigens richtig kreativ werden: Zerstoßene Senfkörner, Kräuter,  Bacon-Krümel, gehackte Nüsse… egal: Mixt rein was euch schmeckt und zum Konzept des Burgers passt. Ich habe mich beim letzten Mal für etwas Hanfkern-Salz entschieden… keine schlechte Wahl.

rezept burger glutenfrei atkins low carb

Der Teig wird dann mit einem Löffel auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilt. Wichtig ist hierbei, dass die „Teigflecken“ schon ca. den passenden Durchmesser haben, denn beim Backen ändert sich das Volumen kaum. Nach 20 bis 25 Minuten im auf 150 °C vorgeheizten Backofen sind die Buns fertig gebacken und sollten am besten auf einem Rost auskühlen.

Viel Spaß beim Komplettieren eurer außergewöhnlichen Burger!

Zeitbedarf

Ca. 30 Minuten inklusive Backzeit

Irish Cheddar Cheese Burger

Nächste Woche am 17. März ist St. Patrick’s Day. Ganz Irland und vor allem auch die von irischen Einwanderern geprägten Städte und Regionen der USA gedenken mit diesem Feiertag dem, an diesem Tag verstorbenen, Bischof Patrick. Dieser gilt als erster christlicher Missionar in Irland und ist heute der Nationalheilige und Schutzpatron Irlands. Auch in Deutschland wird dieser Feiertag immer „beliebter“ und es gibt viele Veranstaltungen wie Paraden oder vor allem auch Parties in Irish Pubs. Damit ihr auch kulinarisch einen tollen St. Patrick’s Day verbringen könnt, haben wir hier ein passendes Grill-Rezept für euch…

Irish Cheddar Cheese Burger

Unser Irish Cheddar Cheese Burger ist ein ganz klassischer Cheese Burger, der jedoch konsequent mit ausgewählten Irischen Zutaten verfeinert wird…

Zutaten für 4 Burger

Cheese Burger

  • 800 g Rinderhack (ideal: Irisches Black Angus, grob, 30% Fett)
  • 4 Burgerbrötchen (ideal: unsere Artisan Burger Buns zum selber backen)
  • Irish Cheddar (min. 16 Monate gereift)
  • St. Patrick’s Burger Dressing
  • optional: etwas Rucola

St. Patrick’s Burger Dressing

  • 3 Teile Ketchup
  • 1-2 Teile Mayonnaise
  • 1 Teil Irish Whisky
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • optional: grüne Lebensmittelfarbe, wenn es für St. Patrick’s Day etwas grüner sein soll. ;-)

Zubereitung

Als Erstes werden die Burgerbrötchen nach Anleitung gebacken und das St. Patrick’s Burger Dressing vorbereitet.

burgerbrötchen irland backen st patricks

Für das Burger Dressing werden einfach die genannten Zutaten zusammen gemixt und mit Cayennepfeffer abgeschmeckt. Den Anteil an Mayonnaise kann man ebenfalls nach Geschmack justieren… je nachdem ob man ein eher tomatiges oder cremiges Dressing möchte.

burger sauce whisky

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, können die schönen Black Angus Patties gegrillt werden.

black angus patty burger

Ich grille Burger Patties – wie auch Steaks – immer zwei mal 90 bis 120 Sekunden pro Seite bei geschlossenem Grilldeckel. Wenn die Patties das letzte Mal gewendet wurden, werden Sie mit geriebenem Cheddar bestreut und nochmal 90 bis 120 Sekunden überbacken.

cheeseburger cheddar

Zuletzt wird der Irish Cheddar Cheese Burger mit dem St. Patrick’s Burger Dressing, optional etwas Rucola und einem Patty komplettiert.

chicago st. patricks day burger party

Sieht doch super aus, oder? Ein Guinness dazu und die Welt ist in Ordnung. – Guten Appetit und einen schönen St. Patrick’s Day!

Zeitbedarf

Ca. 60 Minuten Arbeit + ca. 120 Minuten Gehzeit für die Brötchen

Tipp

Für eine Party mit vielen Personen könnte man die Burger natürlich auch als Slider (Mini-Burger) zubereiten. Die gleiche Menge an Zutaten hier für insgesamt 14-16 Slider verwenden. 50-60 Gramm wiegende Patties sind für Slider empfehlenswert.