Schlagwort-Archive: Blog

OCB goes Bergisch BBQ

OCB_bergosch_BBQ-0954 Frei nach dem Motto „try everything“ zog die OCB Pitmaster Crew – sprich Christian, Martin und ich, am 14.7.2013 zur 6. Bergische BBQ Meisterschaft los. Als wir im Februar beschlossen haben dort teil zu nehmen war mir noch nicht klar wann es am Sonntag los geht. So stand ich um 06:15 bei Martin vor der Tür und kurz darauf bei Christian, der uns zum Glück mit einen Kaffee, bzw für mich einen Latte Macchiato Caramell, die Tür öffnete. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann weiter nach Odenthal – genauer gesagt auf den Parkplatz vom dortigem Rewe, einem der Hauptsponsoren des Events.

OCB_bergisch_BBQ-1

Dort angekommen war schon ein reges Treiben der anderen Teilnehmer zu sehen. Ich war immer noch nicht so ganz wach. Mein Navi wohl auch nicht, hatte es uns auf dem Weg doch durch etliche kleine Straßen geführt. Mir war das ganz recht, Christian mit der B-Klasse und dem Anhänger eher nicht. Er übernahm dann auch irgendwann die Führung unseres Konvois. Alles ausgepackt und ich hatte das Gefühl wir haben das totale Chaos am Stand. Zum Glück legt sich das noch.

OCB_bergisch_BBQ-1-4

Nachdem wir um 09:30 das erste Essen ausgeteilt bekommen hatten, sprich das Hackfleisch, ging es sofort los. Dieser Zustand ist auch bis 14:00 geblieben. Lediglich eine Kaffeepause sorgte kurzfristig für Erholung am Stand. Das Wasser kommt dabei stilecht aus dem Kelly Kettle.

OCB_bergisch_BBQ-3    OCB_bergisch_BBQ-4Wir hatten im Vorfeld eine Zeitplan erstellt in dem festgelegt war, wann wer wo was macht. So ganz haben wir uns nicht daran gehalten, aber als Orientierung war er sehr nützlich. Ohne wäre es wohl bedeutend hektischer geworden. Am Vormittag sind noch Yvonne und Judith, samt Familie und Freunden vorbei gekommen. Martins Eltern ließen es sich ebenso nicht nehmen vorbei zu schauen, Marco, unser stiller Verkoster war auch dabei und auch Sascha von Gasprofi24 ist ebenfalls aufgeschlagen. Aber zurück zum Wettbewerb…

Als erstes mussten die Hamburger abgegeben werden. Punkt 12:00 und auch nur wenige Minuten vorher. Die Buns hatte Martin am Samstag schon gemacht. Da wir die männlichen 250gr Patties rückwärts garen wollten hatten wir auch nicht so wirklich viel Zeit und zack zack waren diese dann auf dem Napoleon LE3.

OCB_bergosch_BBQ-0957 Wir mussten drei Burger in Foodcontainer packen und einen vierten am Stand präsentieren. Bei den Containern hatten wir anfangs Angst, dass der Deckel nicht geschlossen werden kann. Es stellte sich aber raus das dieser recht dehnbar ist. Christian hat alles vorbereitet so das die frisch von der Sizzle Zone kommenden Patties ohne Umwege in den Burger wandern konnten. 11:58 und 45 Sekunden – die Burger sind am Jurorenfestzelt.

OCB_bergosch_BBQ-0959Für 13:00 waren die Schweinefilets geplant. Diese sind auch seit der Ausgabe eingelegt und kommen um 11:30 auf den Grill. Leider dauert es etwas länger als geplant und so kommt um 12:45 Hektik auf weil wir noch nicht bei der gewünschten Kerntemperatur angekommen sind. Ich versuche mein bestes um in kurzer Zeit die Temperatur auf 64° zu bekommen, Martin und Christian kümmern sich um die Süßkartoffelbeilage und Schalotten sowie die Dekoration im Foodcontainer. Ich schaffe es noch pünktlich das Tequila Schwein und den Bacon Mantel zu verteilen. 12:59 und 30 Sekunden – die drei Gerichte sind am Jurorenpartyzelt.

OCB_bergosch_BBQ-0963Zum Schluss noch der Naschtisch. Dieser musste um 14:00 fertig sein. Christian hatte schon früh angefangen den ungarischen Baumkuchen auf dem Gasgrill zu backen. Deswegen war dieser auch zum Finale der Schweinefilets schon belegt. Lustigerweise hatte das Team neben uns die gleiche Idee für die Nachspeise, sowie noch ein weiteres Team. Und wir dachten wir machen was Außergewöhnliches! Recht entspannt waren die Foodcontainer um 13:55 am Juroreneventzelt.

OCB_bergosch_BBQ-0968Jetzt ging das Warten los. Um 15:00 sollte die Preisverleihung starten. Wir nutzen die Zeit um schon mal alles soweit zusammen zu packen was in Kisten konnte. Auch ein Rundgang als Team um zu schauen was die Anderen so produziert haben musste sein. Auch die Juroren waren jetzt unterwegs und sprachen das ein oder andere Lob aus. Besonders der Nachtisch ist bei vielen sehr gut angekommen und auch das Filet war super. Beim Burger haben sich viele recht schwer getan, aufgrund der recht dunklen Zwiebeln. Um 15:30 ging es dann endlich los mit dem Preisen. Unter die Top 3 haben wir es nicht geschafft, dafür ist unser Grillstil wohl noch zu sehr auf ehrliche Grillkost ausgelegt, aber immerhin sind wir auch nicht die letzten geworden. Mit Platz 13 von 15 können wir gut leben. Wir hatten Spaß dabei und das ist die Hauptsache!

Und was macht die OCB Crew nach einem Wochenende voller Grillen? Richtig, daheim angekommen, den Anhänger leer geräumt geht es in den Garten den Grill anschmeißen! Es gibt schon schlimmeres als mit Freunden den Abend zu genießen …

OCB_bergosch_BBQ-0969

OCB goes camping: Keine Party – again

IMG_0873Wer gerne reist oder viel Zeit draußen verbringt, den zieht es unwillkürlich immer wieder raus in die Welt. Bei mir ist es aktuell Fernweh, doch der nächste planmäßige Urlaub steht erst nächstes Jahr an. Was also tun? Richtig, jede Chance nutzen um dem Alltag zu entfliehen. Ein paar SMS später ist alles geklärt. Martin und Marco haben Zeit und kommen mit.ocb camping-0834

Wir treffen uns um 12:00 am örtlichem Mc Donalds und bei einem Kaffee besprechen wir wie wir am besten in die Eifel fahren. Autobahn bis Frechen und von da gemütlich über Land zum Rursee. Das Wetter verspricht zwar keinen Sonnenschein, aber regnen solls auch nicht. Dort angekommen wandern wir ans Ufer runter und gönnen uns einen weiteren Kaffee. Gegen halb Vier schlagen wir am Lagerplatz auf und machen uns dort breit. Der Toyota ist schnell aufgebaut und so helfe ich Martin noch etwas bei seinem Dachzelt.ocb camping-0841

ocb camping-0838

Zügig mache ich mich an mein Brot. Ich versuche es heute mit der Umluftmethode im Dutch Oven. Dabei wird ein weiterer Kessel mit Abstandhaltern in den DO gesetzt und der wandert dann ganz regulär auf dem Kocher. Vorteil ist das man nicht mit Kohle hantieren muss. Durch die Isolation wird der innere Topf nur mit warmer Luft umgeben. Bis auf die Tatsache das meine Teig nicht auf gegangen ist hat es wunderbar geklappt.Dies lag jedoch an dr vorherigen nicht so warmen Lagerung desselbigen.

ocb camping-0847Wir haben als Snack noch Milchreis mit Erdbeeren geplant. Im Kelly Kettle kochen wir CO2 neutral mit Holz  das Wasser. Zum Kelly Kettle folgt noch ein ausführlicher Bericht. Daher jetzt nur soviel – ich liebe diesen Wasserkocher! Im Primus Gourmet 2,9 Liter Edelstahltopf rühren wir den Milchreis an. Wasser zum Milchreis? Die Frage ist berechtig. Wir haben zusätzlich zum Zehn-Minuten-Reis Milchpulver gerührt und kommen deswegen mit Wasser aus. Nach zehn Minuten, oder waren es zwölf, lassen wir uns den Milchreis mit frischen Erdbeeren schmecken.

ocb camping-8883ocb camping-8888Bis zum Abend haben wir insgesamt drei Liter Wasser gekocht. Die anderen zwei haben wir für den Kaffee gebraucht. Dieser Tütenkaffee ist schon ganz nett ;-)

ocb camping-8826            ocb camping-8843           ocb camping-8836

Zum Abend hin gab es dann Würstchen vom Grill mit Kartoffelsalat. Gegrillt wird auf einem runtergebrannten Lagerfeuer auf dem Grilliput Grill. Für mich ist das eine sehr entspannende Art und Weise zu Grillen. Es ist nicht so direkt vorherzusagen das die Kohle in 25 Minuten durchgezogen ist und das Essen in weiteren zehn MInuten dann fertig. So sitzt man erstmal am Feuer rum, quatscht und trinkt und wenn das Essen dann fertig ist freut man sich irgendwie mehr. Auch ,dass das Grillergebniss nicht immer zu 100% perfekt und reproduzierbar ist, ja dieses Ungewisse macht für mich viel aus. Der Abend endet am Lagerfeuer mit Eierlikör und Rum mit Cola gegen 01:00 Uhr.

tastybox_weiderindwurste-8922

Am Vormittag geht es wieder gemütlich zurück nach Hause. Die meiste Zeit haben wir jetzt Regen. Aber was solls, es war wieder ein toller kurzer Trip mit Freunden!

Giveaway: Drei Weinpakete für die Grillsaison

Zu Gegrilltem schmeckt ein kühles Blondes immer noch am Besten – so denken viele. Bier und leckeres Essen vom Grill, das ist die Idealvorstellung vieler Grillfans für den Sommer. Doch es gibt auch spritzige Alternativen, von denen wir Euch drei heute näher vorstellen wollen.

wein grillen rot weiß grillblog steakIn Kooperation mit dem Mainzer Weinversand Vicampo.de bieten wir euch die Chance eines von drei Weinpaketen zu gewinnen.

Die Weinpakete beinhalten jeweils drei Weine, die ausgezeichnet zu verschiedenen Grillgerichten passen:

Rivaner 2011 von Emrich Schönleber

Mit seiner milden Säure und dem blumigen Aroma ist dieser leckere Wein die ideale Ergänzung zu in Alufolie gegrilltem Ziegenkäse mit mediterranen Kräutern. Kleiner Tipp: Das Rezept harmoniert perfekt mit Walnussstückchen und einem Schuss Waldhonig.

Weißburgunder 2010 von Franz Keller

Dieser herzhafte Weißburgunder mit der feinen Reifenote passt perfekt zu einem scharf angebratenen Putensteak mit Ingwer-Zitronengrasmarinade. Der Weißwein ergänzt die Röstaromen und gibt den kleinen, spritzigen Frischekick.

Grauburgunder 2011 von Daniel

Dieser selten seidige Grauburgunder ist perfekter Partner für alle Arten von in Balsamicoessig geschwenkten Salatvariationen, gerne auch mit frischer roter Beete. Hitverdächtig überdies zu Steaks oder gegrilltem Gemüse wie Zucchini oder Aubergine.

Habt Ihr Lust, diese Weine zuhause zu probieren? Alles was ihr tun müsst ist unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr uns erzählt welcher der drei Weine euch am meisten interessiert und warum. Unter allen bis zum 08. Juni 2013 eingegangenen Kommentaren verlosen wir am 09. Juni 2013 die Weinpakete.