Archiv der Kategorie: Saucen

Mujdei – Rumänische Knoblauchsauce

Den Grilltest zum FireQ, den ich in unserem Rumänien-Urlaub durchgeführt habe, habt Ihr ja bestimmt schon gelesen. Wir haben in Urlaub aber nicht ausschließlich gegrillt, sondern auch die Rumänische Küche genossen. – Und von einem Restaurantbesuch habe ich euch ein echt tolles Rezept mitbringen können:

Rumänische Knoblauchsauce: Mujdei

Mujdei (ausgesprochen  [muʒˈdej]) ist in Rumänien ein übergreifender Sammelbegriff für ein ganzes Spektrum von Knoblauchsaucen. Wir konnten eine sehr würzige aber eher dünnflüssige, wasserbasierte Variante probieren.

Mujdei wird in Rumänien traditionell zu Fleisch, Fisch, Brot oder Mămăligă (eine Art Cornbread) serviert und gegessen. Mir hat die Sauce jedenfalls so gut geschmeckt, dass ich euch die Sauce zu einem deftigen Schweinefleischgericht guten Gewissens empfehlen kann. Das passende Mujdei-Rezept zum selbst ausprobieren habe ich euch ebenfalls mitgebracht:

Mujdei-Rezept

Zutaten

  • 15 bis 20 Knoblauchzehen
  • 1 TL Meersalz
  • heißes Wasser

Zubereitung

Die Zubereitung einer Mujdei ist denkbar einfach. Zuerst schälst du die Knoblauchzehen. Dann kannst du diese mit einem Mörser oder Mixer zerkleinern und mit dem Salz würzen. Zu guter Letzt übergießt du das “Knoblauchmuß” mit heißem Wasser. Dabei solltest du so viel Wasser zugeben, dass sich eine mit Milch vergleichbare Konsistenz ergibt. Nachdem die Sauce ein wenig durchgezogen und abgekühlt ist, ist deine selbst gemachte Rumänische Mujdei fertig. Guten Appetit!

mujdei rumänische knoblauchsauce rezept

Verkostung Zuhause

Auch zuhause angekommen, habe ich schon eine Mujdei gemacht. Am Sonntag gab es bei uns rustikal gegrilltes Schwein vom Schwenkgrill und dazu Brot und Mujdei. – Einfach aber lecker.

steakbesteck spülmaschine tramontina churrasco

Beim Essen kamen zum ersten mal auch unsere neuen Tramontina Churrasco Steakmesser zum Einsatz. Auf der spoga+gafa habe ich die neue Churrasco-Reihe von Tramontina entdeckt und war direkt von den robusten Polywood-Griffen begeistert.

Grillblog Christian

 

Grünen Spargel gegrillt mit Zitronensauce

Die Spargelzeit ist kurz und darum sollte man diese Zeit dazu nutzen den Spargel zu genießen. Grüner Spargel ist meine bevorzugte Wahl. Warum gerade den? Ganz einfach, er ist aromatischer, stärker im Geschmack  und er enthält mehr Inhaltsstoffe beziehungsweise Vitamine.

Ausrüstung:

für den grünen Spargel:

  • 2 Holzspieße für je 3 Spargelstangen
  • direkter Grill

für die Zitronensauce:

  • kleinen Topf
  • Schneebesen
  • Reibe z.B. die Microplane Zesten-Reibe

Zutaten:

für den grünen Spargel:

  • Grünen Spargel, ca 6 Stangen pro Person
  • etwas Kräuterbutter
  • Salz

für die Zitronensauce:

  • 1/2 Zitrone, Bio Qualität bzw. unbehandelt
  • Muskatnuss
  • 200g Sahne
  • 40g Butter
  • Kartoffelstärke
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung der Sauce:

Butter im Topf zerlassen und mit der Stärke binden. Dies mit der Sahne ablöschen und kurz einmal aufkochen lassen. Zitronenschale in die Grundsauce reiben und den Saft auspressen. Mit dem Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die Sauce, unter regelmäßigem Rühren ungefähr 30 min., auf kleiner Flamme kochen lassen.

Zubereitung vom Spargel:

Grill an machen um ihm etwas Zeit zum vorheizen zu geben.
Die Holzspieße werden ca 30 min. gewässert. Dies soll verhindern, dass das Holz in Flammen aufgeht. Dann werden immer 3-4 Spargelstangen auf 2 der Holzspieße aufgespießt. Dies verbessert das Handling auf dem Grill. Kräuterbutter zerlassen und über den Spargel geben. Bevor die Spieße nun auf den Grill kommen, werden sie noch etwas gesalzen. Der Spargel braucht ungefähr 8-12 min auf dem Grill. Achtung, der Spargel wird sehr schnell schwarz.
Wenn alles fertig ist kann gegessen werden. Diese Beilage passt sehr gut zum Schweinefilet im Bacon Mantel, einem Steak, wie zum Beispiel dem Flanksteak.
Guten Hunger und genießt die Spargelzeit.

P³ – Pulled Pork Pasta

Jetzt wird es einfach… Wenn man ein richtig dickes Pulled Pork aus dem Smoker macht, sind die Gäste häufig schneller satt als man denkt bzw. geplant hat und es bleibt eine Menge übrig. – Resteessen aus dem Smoker ist angesagt… Mein Vorschlag: Eine Pasta-Sauce mit Pulled Pork.

Zutaten (3-4 Personen)

  • ca. 300 bis 400 g übrig gebliebenes Pulled Pork
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • etwas Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Zwiebel
  • Cola zum Ablöschen (Menge nach Geschmack)
  • schwarzer Pfeffer, Oregano, etwas Salz

Zubereitung

Hier gibt es eigentlich kaum etwas zu erklären…

Während das Nudelwasser zum Kochen gebracht wird, die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein hacken und in etwas Olivenöl anbraten. Dann wird das Ganze mit Cola abgelöscht. Wenn die Cola zu einer sirupartigen Konsistenz eingekocht ist mit den Dosentomaten auffüllen und abschmecken.

Mit Spaghetti oder Tagliatelle servieren. Eventuell noch etwas geriebenen alten Cheddar (zum Beispiel Irish Land “Pikant Cheddar”) darüber und fertig ist das Gourmet-Resteessen.

Guten Appetit!

Zeitbedarf

Ca. 15 bis 20 Minuten