Paleo Hamburger Buns – glutenfrei

Sorry Leute, aber wir lieben nun mal das Grillen und Burger gehören einfach dazu. Auf unserer Suche nach Paleo tauglichen Buns sind wir über sehr komische Kreationen gestolpert. Die einen fielen schon beim anschauen auseinander und die anderen waren mit Milchprodukten zubereitet. Laktose haltige Produkte wollen wir mindestens im 30 Tage Test weglassen. Also musste etwas anderes her. Zugegeben sie sind etwas kompakter und fester im Biss als die normalen Buns. Trotzdem sorgen sie für ein gutes Fleisch zum Rest Verhältniss.

Ausrüstung:

  • 1 mittelgroße Schüssel
  • 1 Schneebesen
  • Waage
  • einen Grill, z.B. den Napoleon LE3 oder einen Backofen

Zutaten für 6 Buns:

  • 3 EL Kokosmehl
  • 85g gemahlene Mandeln
  • 85g Leinsamenmehl
  • 3 TL Reinweinstein Backpulver
  • 3 große Eier
  • 80 ml Mandelmilch
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 bis 2 Esslöffel Sesamsamen
  • 1/2 EL Meersalz, oder nach Geschmack, 1 EL Honig

Zubereitung:

Der Grill oder der Backofen wird auf 180°C vorgeheizt. Für den Grill wird ein Pizzastein o.ä. benötigt und für den Backofen ein Backblech mit Backpapier.

In einer mittelgroßen Schüssel werden die Mehle, das Backpulver und das Salz, mit Hilfe eines Schneebesens, vermischt. Es dürfen keine Klumpen übrig bleiben. Wer die süße Variante macht, drittelt die Salzmenge, der Honig kommt später dazu!

Jetzt werden die Eier in die Schüssel gegeben. Danach kommen die Mandelmilch und das Oliven Öl dazu. Wer es süß mag fügt jetzt auch den Honig hinzu. Nun heißt es alles klumpenfrei vermischen.

Die 6 Burns werden geformt und kurz, mit einer Seite, in die Sesamsamen gedrückt. Lass sie so ca. 10 min ruhen. Um sie dann ca. 20 min lang zu backen, bis sie schön lecker golden ausschauen.

PaleoBuns

Passende Burger:

Die BBQ Sauce und Mayo sollte selbst gemacht werden oder es sollten Saucen gekauft werden, welche ohne jegliche künstlichen Zusätze auskommen.

3 Gedanken zu „Paleo Hamburger Buns – glutenfrei“

  1. Bin gerade über dieses Rezept gestolpert und hatte natürlich noch keine Möglichkeit es auszuprobieren. Gerne würde ich es aber auf unserer Webseite http://www.burgerprofis.com vorstellen und natürlich auch verlinken.
    Gerade etwas ungewöhnlichere Burgerbrötchen-Rezepte erfreuen sich ja zunehmends größerer Beliebtheit!

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*