kaufnekuh.de – Ein kleiner Erfahrungsbericht

Vor einiger Zeit bin ich auf kaufnekuh.de aufmerksam und natürlich sofort neugierig geworden.

ISS WENIGER FLEISCH – UND WENN, NUR
GUTES UND ZURÜCKVERFOLGBARES

So springt es einem gerade beim Besuch der Homepage direkt entgegen. Und dieses Motto kann ich absolut unterschreiben. Die Idee hinter kaufnekuh.de ist der Verkauf von Rindfleischpaketen. Mehr ist weniger ist mehr ist bei der Zusammenstellung des Pakets Programm: Das Paket enthält erfreulich „alltagstaugliche“, angemessene Fleischportionen zwischen 120 und 300 g pro Person. Eine Lieferung von kaufnekuh.de kostet 99,95 € für ungefähr 7,2 kg Fleisch. Dies entspricht bei der „vorgeschlagenen Dosierung“ 28 Mahlzeiten zu je 3,56 € pro Mahlzeit.

Gutes, zurückverfolgbares Rindfleisch muss also nicht teuer sein. Der günstige Preis wird dabei anscheinend dadurch ermöglicht, dass zum einen immer mit der Herstellung der Pakete gewartet wird, bis eine ganze Kuh ge- bzw. verkauft wurde und dadurch, dass die Pakete sich nicht nur auf die Premium-Stücke des Rinds fokussieren. Toll: Finde ich zum einen sehr nachhaltig und wenig verschwenderisch gedacht und zum anderen regt die Tatsache so etwas wie Rinderbrust oder Suppenfleisch im Haus zu haben dazu an sich auch mal an traditionellen Gerichten zu versuchen.

Und wie hat es geschmeckt?

Sehr gut… So einige klassische Grill- und BBQ-Gerichte, sowie das eine oder andere traditionelle Sonntagsessen habe ich für uns aus dem Paket gekocht.

Die Fleischqualität hebt sich deutlich vom Supermarkt-Durchschnitt ab. Vergessen darf man bei der Sache natürlich nicht, dass es sich nicht um Wagyu oder dry-aged Hereford handelt. Was man bekommt ist ehrliche Qualität und einen nachhaltig gedachten Ansatz zu einem fairen Preis.

Grillblog Christian

 

2 Gedanken zu „kaufnekuh.de – Ein kleiner Erfahrungsbericht“

  1. Hallo Christian,

    wieder einmal ein ausführlicher Bericht, sehr schön.

    Ich habe mich auch schon länger mit dem Thema „Fleisch online kaufen“ beschäftigt, bin auch darauf bedacht, nachhaltig zu kaufen. Daher ist mir das Angebot von kaufnekuh zu weit weg (von München nach Hannover) – dachte ich. Nach einiger Recherche musste ich allerdings in Erfahrung bringen, dass kaufnekuh die Tiere nach Holland bringt, um sie dort zu verpacken! Und da werde ich misstrauisch!

    In meiner Gegend gibt es auch nicht wirklich so viel Angebote – was den Onlinemarkt betrifft. Bin da aber auf ein Unternehmen aus dem Nachbar-Bundesland gestoßen, MeinBioRind.de

    Konzept ist denke ich sehr ähnlich dem von kaufnekuh.de, nur dass ich das Rind zusätzlich sehen kann. Die Schlachtung und Verpackung findet alles in der Region statt (habe extra nochmal nachgefragt!). Das entspricht für mich dann schon eher dem, was ich mir unter Nachhaltigkeit und Regionalität verstehe.

    Aber ich wollte hier jetzt keinen weiteren Artikel schreiben :-)

    Liebe Grüße und mach weiter so mit Deinem BLOG
    Ina

  2. Danke für diesen Beitrag. Nehme auch immer mehr Abstand von Supermarkt-Ware, denn sobald man einmal den direkten Vergleich durchführt, will man nicht mehr weg vom Qualitäts Metzger. Gerade online gibt es da immer mehr Auswahl und auch wie von dir beschrieben sinnvolle Pakete. Lieber Genuss in Maßen als reine Masse an Billigfleisch!! Gruß, Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*