bacon bomb smoker rezept anleitung temperatur käse

Bacon Bomb „Mac’n’Cheese“

Die Bacon Bomb (oder Bacon Explosion) ist wohl häufig eines der ersten Rezepte, die Smoker-Anfänger zubereiten. – Wen wundert es auch? Die Bacon Bomb ist zwar ein bisschen aufwändig in der Vorbereitung, aber das Smoken selbst ist mehr oder weniger Idiotensicher und das Ergebnis mehr als lecker. Insgesamt also einige Gründe, die dafür sprechen mit dem Grundrezept mal etwas zu experimentieren.

Inspiriert wurde ich dabei von einem Rezept auf MeMyself’s bbqPit und herausgekommen ist dabei eine Abwandlung von Thorstens Mac’n Cheese Bacon Bomb. Ich wollte dem ganzen einen eher mediterranen Touch geben anstatt wieder mal mit Magic Dust oder Hog Havoc zu würzen und so kamen unter anderem auch frische Kräuter zum Einsatz…

Rezept: Bacon Bomb „Mac’n’Cheese“

Zutaten

  • 1500 g Hackfleisch gemischt
  • 750 g Bacon
  • 250 g Makkaroni
  • 150 g Käse (würzig)
  • 2 Eier
  • frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano)
  • schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • BBQ Sauce

Zubereitung

Den Smoker (idalerweise mit Obstholz) auf ca. 110 bis 120 °C vorheizen.

Das Hackfleisch wird mit den Eiern, Gewürzen und Kräutern vermischt und auf einem Backpapier ausgerollt. Dann die vorgekochten Makkaroni und den Käse auf das Hackfleisch geben und das ganze zu einer Rolle eindrehen.

Den Bacon zu einem Geflecht legen und die Hackfleischrolle darin eindrehen.

Die Bacon Bomb wird dann für ca. 3 bis 4 Stunden bis zu einer Kerntemperatur von 70 °C im Smoker geräuchert. In der letzten Stunde 1-2 mal mit BBQ-Sauce glasieren und vor dem Anschnitt 5 Minuten ruhen lassen.

Fertig. – Guten Appetit!

Und wie hat es geschmeckt?

bacon-bomb-mac-n-cheese-smokerDie Bacon Bomb „Mac’n’Cheese“ habe ich zum ersten mal auf meiner 33. Geburtstagsfeier gemacht. – Und sie ist super angekommen. Die mediterranen Kräuter passten (eigentlich schon erstaunlicherweise) sehr gut zum rauchigen BBQ-Aroma. Dazu gab es ein deftiges und sehr leckeres, selbst gebrautes Festbier von Braufässchen. – Was will man mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*