Archiv der Kategorie: Dutch Oven

Frische Pommes im Dutch Oven

Dutch_Oven_Pommes_fritieren_9253On the Road mit kochen unter freiem Himmel bedeutet nicht das man aus alles verzichten muss. Ein treuer und vielseitig nutzbarer Begleiter ist der Dutch Oven. Packt man ca. 20 Kohlen unter ihn und füllt ca. 500ml Rapsöl ein, so hat man nach ein paar Minuten eine outdoor Fritteuse. Jetzt noch ein paar gestiftete Kartoffel dazu und schon beginnt der spaß. OK, ganz wie daheim in der Küche ist es nicht. Es dauert alles etwas länger. Aber zum Glück sind wir ja im Urlaub und nicht auf der Flucht.  Wer die Geduld zum schneiden mit bringt kann sich auch Rösti machen.

Ich habe das auf dem letztem Kurztrip mit Marco ausprobiert. Während das Schwein auf der Grillplatte und dem Origo3000 Spiritusbrenner zubereitet wird bleibt genug Zeit sich um die Pommes zu kümmern. Allerdings sollte man diese schon rechtzeitig angesetzt haben. Das Öl bracht ca. 25 Minuten bis es warm ist und die Pommes haben auch noch mal die gleiche Zeit gebraucht. Positiver Nebeneffekt – im Dutch Oven klebt jetzt erstmal nix mehr an.

Der Blick der Nachbarn ist übrigens unbezahlbar wenn man ich die frischen Pommes beist ;-)

Backen im Dutch Oven

BBQ Bull campen grillen Der Dutch Oven ist so eine Art universal Waffe wenn es ums kochen geht. Wir haben hier das 10″ Modell von BBQ Bull im Einsatzt. Für den letzten Ausflug habe ich mir diesen von Christian geliehen.

Aber wie klappt das mit dem Backen? Nun, dazu muss man sich vorher etwas mit der ganze Sache beschäftigen. Durch die schwere Bauart ist viel Material vorhanden. Dieses ermöglicht eine recht gleichmäßige Abgabe von Hitze an den Innenraum. Dadurch das wir zusätzlich Kohlen auf den Deckel legen kommt nicht nur Hitze von unten sondern auch von oben. Durch das Verhältnis von Kohlen auf dem Deckel und unter dem Topf kann man nun wunderbar Ober und Unterhitze regulieren. Als Faustformel gilt – Durchmesser des Topfes, hier also zehn, mal zwei, ergibt die Anzahl an Kohlen die für ca. 180° benötigt werden. Davon kommen 1/3 unter den Dutch Oven und 2/3 auf den Deckel. Fertig ist der kleine Backofen für unterwegs.Dutch_Oven_Brot9233

Doch warum der ganze Aufwand, Brot bekommt man ja schließlich überall? Yvonne und ich haben beide eine Glutenunverträglichkeit, Brot frisch beim Bäcker kaufen fällt für uns zu 99% der Zeit flach. Wir haben zwar immer etwas auf Vorrat dabei, aber so ein frisches warmes Brot ist einfach toll! Deswegen und weil es mir auch viel Spaß macht, backe ich öfters im Dutch Oven.Dutch_Oven_Brot9235

Wir kaufen uns meistens fertige Teigmischungen die man nur noch mit Wasser und etwas Hefe mischen muss. Je nach Lust und Laune kommen noch Kerne, Olive, Zwiebeln oder Knoblauch dazu. Ich brauchte etwas zum Frühstücken und hatte mir extra noch Käse eingepackt. Besser kann man doch nicht in den Tag starten!

Dutch_Oven_Brot9238

Chili aus dem Dutch Oven

Das Chili con Carne ist wohl eines DER klassischen Outdoor-Rezepte für den Dutch Oven.

…und mal ehrlich: Wenn man ein Chili zusammen mit Freunden am Lagerfeuer zubereitet, z.B. nach dem man eine Wanderung oder eine Offroad-Tour hinter sich hat, kommt doch direkt Abenteuer-Feeling mit einer Prise Cowboy-Romantik auf, oder nicht?

Das Dutch-Oven-Chili „OCB-Style“ zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass nicht wie sehr häufig üblich Rinderhack als Fleischbasis in das Chili kommt, sondern Rinderbeinscheiben. Das Beinscheiben-Fleisch ist einfach viel aromatischer als Hack und kann im Dutch Oven so richtig schön zart kochen bzw. schmoren.

Ausrüstung

  • Dutch Oven

Zutaten (für einen vollen 14er Dutch Oven und ca. 15 bis 20 Portionen)

  • 3-4 kg Rinderbeinscheibe
  • 500 g Bacon
  • 6 Dosen Kidneybohnen (ca. 2 bis 2,5 kg)
  • 2 Dosen Mais (ca. 1 kg)
  • 2 Dosen passierte Tomaten (ca. 1 kg)
  • 5 große Zwiebeln
  • 5 bis 7 Stück chinesischer Knoblauch
  • geschnittene Chilischoten (je nach gewünschtem Schärfegrad)
  • 2 EL gemahlener Kaffee
  • Kreuzkümmel (nach Geschmack, mindestens 2 EL)
  • Paprikapulver (nach Geschmack, am besten geräuchert, mindestens 2 EL)
  • Oregano (nach Geschmack, mindestens 2 EL)
  • Schwarzer Pfeffer und Salz zum Abschmecken
  • ein guter Schuss Olivenöl

Zubereitung

Der 14er Dutch Oven wird im Vorfeld mit ca. 14 Briketts von unten auf Temperatur gebracht.

Als erstes werden die Beinscheiben einzeln (!) mit etwas Olivenöl im Dutch Oven scharf angebraten und danach zusammen im Dutch Oven platziert. Dann wird der in Streifen geschnittene Bacon über die Beinscheiben verteilt und der Deckel geschlossen.

Nun ist es an der Zeit die Zwiebeln und den Knoblauch in „rustikale“ Würfel zu schneiden. Wenn diese Aufgabe erledigt ist, werden diese Zutaten einfach auf die Beinscheiben und den Bacon gestreut und darüber die Gewürze. Eventuell noch etwas Olivenöl dazu geben und die Situation im Dutch Oven beobachten: Falls die Hitze zu hoch ist und die Gefahr des Anbrennens gegeben ist, die passierten Tomaten dazu geben, um die Lage zu entschärfen. Wenn alles OK ist, einfach den Deckel schließen und die Flüssigkeit aus den Zwiebeln und dem Knoblauch verwenden.

Jetzt ca. 2 bis 4 Stunden köcheln lassen. Bei Bedarf Kohle nachlegen. Dabei (nicht zu oft) schauen, ob das Fleisch schon vom Knochen fällt und das Mark ausgekocht ist. Sobald dies der Fall ist, geht es in die nächste Phase:

In dieser kommen die restlichen Zutaten (Bohnen, Mais, ggf. Tomaten, Chili,…) dazu und auch ein paar Kohlen auf den Deckel des Dutch Oven, damit etwas Oberhitze auf die recht sämige Flüssigkeit einwirkt und auch von dort Röstaromen dazu kommen. Dabei mit ca. 10 gut durchgeglühten Briketts anfangen.

Nach weiteren ca. 2 bis 3 Stunden ist das Chili fertig. Einfach direkt im Dutch Oven das Fleisch von den Knochen zupfen, zerteilen und die Knochen aus dem Chili entfernen. Mit Reis, Maisbrot oder Fladenbrot servieren.

Zeitbedarf

HOCH! Mit Vorbereitungen ca. 5 bis 8 Stunden. Slow Food, sozusagen.