Archiv der Kategorie: Beilagen

Grünen Spargel gegrillt mit Zitronensauce

Die Spargelzeit ist kurz und darum sollte man diese Zeit dazu nutzen den Spargel zu genießen. Grüner Spargel ist meine bevorzugte Wahl. Warum gerade den? Ganz einfach, er ist aromatischer, stärker im Geschmack  und er enthält mehr Inhaltsstoffe beziehungsweise Vitamine.

Ausrüstung:

für den grünen Spargel:

  • 2 Holzspieße für je 3 Spargelstangen
  • direkter Grill

für die Zitronensauce:

  • kleinen Topf
  • Schneebesen
  • Reibe z.B. die Microplane Zesten-Reibe

Zutaten:

für den grünen Spargel:

  • Grünen Spargel, ca 6 Stangen pro Person
  • etwas Kräuterbutter
  • Salz

für die Zitronensauce:

  • 1/2 Zitrone, Bio Qualität bzw. unbehandelt
  • Muskatnuss
  • 200g Sahne
  • 40g Butter
  • Kartoffelstärke
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung der Sauce:

Butter im Topf zerlassen und mit der Stärke binden. Dies mit der Sahne ablöschen und kurz einmal aufkochen lassen. Zitronenschale in die Grundsauce reiben und den Saft auspressen. Mit dem Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die Sauce, unter regelmäßigem Rühren ungefähr 30 min., auf kleiner Flamme kochen lassen.

Zubereitung vom Spargel:

Grill an machen um ihm etwas Zeit zum vorheizen zu geben.
Die Holzspieße werden ca 30 min. gewässert. Dies soll verhindern, dass das Holz in Flammen aufgeht. Dann werden immer 3-4 Spargelstangen auf 2 der Holzspieße aufgespießt. Dies verbessert das Handling auf dem Grill. Kräuterbutter zerlassen und über den Spargel geben. Bevor die Spieße nun auf den Grill kommen, werden sie noch etwas gesalzen. Der Spargel braucht ungefähr 8-12 min auf dem Grill. Achtung, der Spargel wird sehr schnell schwarz.
Wenn alles fertig ist kann gegessen werden. Diese Beilage passt sehr gut zum Schweinefilet im Bacon Mantel, einem Steak, wie zum Beispiel dem Flanksteak.
Guten Hunger und genießt die Spargelzeit.

Slowakischer Brotaufstrich

Aus gegebenem Anlasse habe ich für euch mal nach einem slowakischen Rezept recherchiert, dass ihr beim nächsten Grillabend ausprobieren könnt: Einen pikanten Brotaufstrich bzw. Dip. Dieser schmeckt super zu frischem Brot aber auch zu osteuropäischen Grillgerichten wie Mititei oder Lammspießen. Das ich bei der Zubereitung endlich mal meinen neuen ESGE Zauberstab ausprobieren konnte kam mir dabei sehr gelegen…

Rezept: Slowakischer Brotaufstrich

Zutaten

  • 100 g Feta/Hirtenkäse
  • 175 g Frischkäse
  • 100 g Paprikapaste (z.B. Ajvar)
  • 1 Bund Petersilie
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer (grob)

Zubereitung

Die Petersilie und den Knoblauch in der Küchenmaschine, mit einem Pürierstab mit Zerkleinerer – wie zum Beispiel unserem ESGE Zauberstab – oder mit dem Messer fein hacken. Dann den Frischkäse und die Paprikapaste dazu gegeben und das Ganze wird glatt gerührt. Der Fetakäse wird sehr fein zerbröselt und unter die Masse gehoben. Mit Salz und Pfeffer den Dip abschmecken. – Fertig.

Guten Appetit!

Pistazien-Reis-Rollen

Am Sonntag gab es bei uns gegrillten Thunfisch und Guacamole. – Schon recht sommerlich. Dazu musste natürlich eine passende Beilage gereicht werden… Heraus gekommen ist dabei ein neues Rezept für unseren Grillblog: In Erlenholzpapier gesmokete Pistazien-Reis-Rollen. Diese Reisrollen sind nicht nur kulinarisch sondern auch optisch eine tolle Beilage zu leichten Sommergerichten wie Thunfisch, Jakobsmuscheln oder Seafood im Allgemeinen.

Zutaten (pro Person/Rolle)

Zubereitung

Der Reis wird gründlich gewaschen und dann mit einer geringen Menge leicht gesalzenem Wasser und dem Reisessig für ca. 20 Minuten gekocht bis er eine klebrige Konsistenz erreicht hat. In der Zwischenzeit wird das Erlenholzpapier gewässert.

reis beilage grillen smoken bbq grillblogWährend der fertig gekochte Reis ein wenig abkühlen kann, wird das Räucherpapier dünn mit Olivenöl bestrichen damit der Reis beim Smoken nicht anbackt. Der Reis wird dann zusammen mit den Pistazien in Form einer länglichen Rolle auf dem Räucherpapier verteilt und – wie bei einer Sushirolle – zusammen mit dem Papier unter kräftigem Druck zusammengerollt. Die Pistazienreisrolle wird dann mit einem Bindfaden (keine Kunstfaser!) verknotet.

Pistazienreis auf dem GasgrillDer Grill wird auf mittelhohe Hitze eingeregelt und die Reisrollen kommen für ca. 9-12 Minuten auf das Rost. Sollte das Papier nach ein bis zwei Minuten noch nicht rauchen kann man die Temperatur langsam etwas erhöhen. Wichtig ist dabei darauf zu achten, dass das extrem dünne Räucherpapier kein Feuer fängt.

Wenn die Reisrollen fertig gegrillt sind, können diese ausgewickelt und eventuell auch optisch ansprechend zusammen mit dem Räucherpapier auf dem Teller angerichtet werden.

Guten Appetit!

Zeitbedarf

Ca. 40 Minuten