flammkuchen rezept halloween

Kürbisflammkuchen mit Craft Beer

Der Oktober ist da, Halloween naht… Da wird es Zeit für leckere Kürbisgerichte. Bei uns gab es vor kurzem eine wirklich tolle, herbstliche Flammkuchen-Variante, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Kürbisflammkuchen

Zutaten (für zwei Personen)

  • 1 Packung Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
  • 2 EL Schmand
  • 200 g Kürbis
  • 100 g geräucherter Speck
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • optional: gereifter Cheddar

Zubereitung

Die Zubereitung ist zwar ein bisschen zeitaufwändiger als bei einem klassischen Flammkuchen, aber dennoch sehr einfach. Wir beginnen damit, den Grill für indirekte hohe Hitze mit einem Pizza-Stein (wie zum Beispiel diesem hier bei Hellweg erhältlichen Modell von Weber) vorzubereiten. Dann schneiden wir den Kürbis in feine Spalten und garen ihn ca. 10 Minuten im Grill vor. In der Zwischenzeit wird der Flammkuchenteig mit Schmand bestrichen und mit dem gewürfelten Speck belegt. Dann kommt der vorgegarte Kürbis dazu und der herbstliche Flammkuchen wir mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Ab auf den Pizzastein damit und nach ca. 10 Minuten ist der Flammkuchen fertig. – Guten Appetit!

kürbis herbst rezept flammkuchen halloween grillen

Zu einem herbstlichen Grillgericht passt natürlich ganz wunderbar ein deftiges Craft Beer.

Braufactum The Brale

Zu unserem Herbst-Flammkuchen gibt es “The Brale” von Braufactum. The Brale… Der Name setzt sich zusammen aus “Brown” und “Ale”.  Schon beim einschenken fällt mir auf, dass der Name Programm ist. Sehr weich fließt das mittelbraune Bier in das Glas und bildet eine feinporige Schaumkrone.

brown ale deutschland craft beer braufactum the brale

Der Geschmack überrascht mich mit Orangen- und Pfeffernoten, die zusammen mit dem präsenten Malzcharakter perfekt harmonieren. Insgesamt ein Bier, dass wirklich sehr gut zu deftigen (Grill-)Gerichten passt. Die Orangen- und Pfeffernoten verleihen dem Bier in der Tat einen herbstlich/winterlichen Touch. Ich denke zu einem gemütlichen, deftigen Smoker-BBQ würde das “The Brale” ebenfalls perfekt passen. – Probierempfehlung!

Grillblog Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.