Archiv der Kategorie: Rezepte

Chorizo-Pasta fürs Camping

One-Pot-Pasta ist fürs Camping immer wieder ideal. Wenn dann auch noch eine meiner Lieblingszutaten – Chorizo – im Spiel ist, wird es großartig. Hier habe ich heute also ein tolles Camping-Rezept für euch: Die One-Pot-Chorizo-Pasta. ;-)

Zutaten (für 3 Personen)

  • 300 g Chorizo
  • 375 g Farfalle
  • 200 g Kirschtomaten
  • 700 ml Brühe
  • 3 Paprikaschoten
  • 1 Chilischote (optional)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 TL Paprikapulver (scharf oder mild nach Wahl)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Leute, es ist One-Pot-Pasta. – Ab in den Topf mit dem Zeug und Kochen. Ok…  Hier vielleicht doch noch eine etwas detailiertere Anleitung. Ein paar Röstaromen können nämlich nicht schaden:

Die Chorizo, die Chilischote und der Knoblauch werden in Scheiben geschnitten, die Zwiebel und die Paprika in Würfel. In einem großen Topf etwas Olivenöl auf mittlere Hitze bringen und die Wurst zusammen mit Zwiebel, Knoblauch und Chili anbraten.

Dann alle restlichen Zutaten dazu geben und kochen bis die Nudeln al dente sind und die Flüssigkeit eingedickt. Das dauert ca. 10 bis 15 Minuten.

Guten Appetit!

kaufnekuh.de – Ein kleiner Erfahrungsbericht

Vor einiger Zeit bin ich auf kaufnekuh.de aufmerksam und natürlich sofort neugierig geworden.

ISS WENIGER FLEISCH – UND WENN, NUR
GUTES UND ZURÜCKVERFOLGBARES

So springt es einem gerade beim Besuch der Homepage direkt entgegen. Und dieses Motto kann ich absolut unterschreiben. Die Idee hinter kaufnekuh.de ist der Verkauf von Rindfleischpaketen. Mehr ist weniger ist mehr ist bei der Zusammenstellung des Pakets Programm: Das Paket enthält erfreulich „alltagstaugliche“, angemessene Fleischportionen zwischen 120 und 300 g pro Person. Eine Lieferung von kaufnekuh.de kostet 99,95 € für ungefähr 7,2 kg Fleisch. Dies entspricht bei der „vorgeschlagenen Dosierung“ 28 Mahlzeiten zu je 3,56 € pro Mahlzeit.

Gutes, zurückverfolgbares Rindfleisch muss also nicht teuer sein. Der günstige Preis wird dabei anscheinend dadurch ermöglicht, dass zum einen immer mit der Herstellung der Pakete gewartet wird, bis eine ganze Kuh ge- bzw. verkauft wurde und dadurch, dass die Pakete sich nicht nur auf die Premium-Stücke des Rinds fokussieren. Toll: Finde ich zum einen sehr nachhaltig und wenig verschwenderisch gedacht und zum anderen regt die Tatsache so etwas wie Rinderbrust oder Suppenfleisch im Haus zu haben dazu an sich auch mal an traditionellen Gerichten zu versuchen.

Und wie hat es geschmeckt?

Sehr gut… So einige klassische Grill- und BBQ-Gerichte, sowie das eine oder andere traditionelle Sonntagsessen habe ich für uns aus dem Paket gekocht.

Die Fleischqualität hebt sich deutlich vom Supermarkt-Durchschnitt ab. Vergessen darf man bei der Sache natürlich nicht, dass es sich nicht um Wagyu oder dry-aged Hereford handelt. Was man bekommt ist ehrliche Qualität und einen nachhaltig gedachten Ansatz zu einem fairen Preis.

Grillblog Christian

 

Pork-Burger mit Cranberry-Sauce

Da haben wir es mal wieder: Burger gehen immer! Auch wenn es dieses mal kein Beef-Burger ist, sondern – auf Grund des Gesamtkonzepts – ein Schweinefleisch-Patty auf dem Burger-Bun landet. Schwein und Crannberry sind nämlich zwei Geschmacksrichtungen, die wirklich gut zusammen funktionieren.

Inspiriert durch ein Jamie Oliver Rezept habe ich für euch einen Pork-Burger mit Cranberry-Sauce ausprobiert…

Pork-Burger mit Cranberry-Sauce

Zutaten Burger (je Burger)

  • Burgerbrötchen, beispielsweise unsere American Burger Buns (Ei ersetzt durch Chia-Gel, zusätzlich etwas Muskat in den Teig)
  • 150 g Schweinemett (gewürzt mit Salz & Pfeffer)
  • 1-2 TL Mayonnaise
  • etwas Salat (herbstliche Sorten)
  • gereifter Cheddar (gerieben)
  • grobes Salz, grob gemahlener schwarzer Pfeffer

Zutaten Sauce (je Burger)

  • 50 g Cranberries (frisch)
  • Abrieb von 1/2 Orange (oder 1 gehäufter Teelöffel getrocknete Orangenschale)
  • 1 EL Muscovado-Zucker
  • Saft von 1/4 Zitrone
  • etwas Wasser

Zubereitung

Die Burgerbrötchen werden nach Rezept (evtl. inklusive meiner Änderungsvorschläge) zubereitet. Ich habe morgens vor der Arbeit den Teig gemacht und diesen im Kühlschrank gehen lassen. Abends konnte ich dann die Burger-Buns backen.

Für die Cranberry-Sauce werden ganz einfach alle Zutaten in einem kleinen Topf zum Köcheln gebracht. Die Sauce dann bis zu einer sämigen Konsitenz einreduzieren.

Aus dem Schweinemett dicke Patties formen und pro Seite ca. 8 Minuten grillen/braten. Während die zweite Seite dran ist, die schon fertige Seite mit dem geriebenen Cheddar bestreuen.

In der Zwischenzeit die Buns aufschneiden. Die untere Hälfte wird mit der Mayonnaise bestrichen und mit etwas Herbstsalat belegt.

Pork-Burger mit Cranberry-Sauce

Die fertigen Patties kommen nun auf die unteren Bun-Hälften und werden mit Salz/Pfeffer gewürzt. Ein bis zwei Esslöffel Cranberry-Sauce darüber, Bun-Deckel drauf und fertig ist der Burger. – Guten Appetit.

IPA Craft Beer zum Burger

Zu einem guten Burger passt für mich fast immer ein gutes IPA. Dieses Mal gab es das Firestone Walker Double Jack aus dem Sortiment von Braufactum. Nicht weniger als 10 Gold- und Silber-Medaillen konnte dieses American Imperial IPA schon einheimsen.

Das Double Jack hat 9,5 Vol.% Alkohol und einen Wert von 85 auf der IBU-Skala. Ist also schon recht stark und moderat bitter. Das Double Jack ist sehr hopfig. Dabei kommen sehr fruchtige Sorten zum Einsatz. Man schmeckt Zitrus- und Grapefruitnoten. Ausgeprägte Malznoten balancieren die Bitterkeit aus und hinterlassen einen sehr runden Gesamteindruck.

Firestone Walker Double Jack IPA

Das Double Jack ist für mich eine perfekte Begleitempfehlung für einen guten, deftigen Burger.

Grillblog Christian