Archiv der Kategorie: Bücher

eBook: Bauernmarkt & Biokiste

In dem eBook Bauernmarkt & Biokiste geht es nicht nur einfach um Gemüse. Es geht um Biogemüse,  nicht um die mehr oder minder (eher minder) zu Recht als Bio angegebenen Lebensmittel vom Discounter. Es geht  um Gemüse vom lokalen Bauernmarkt!! Es geht um Gemüse dass nicht hochglanzpoliert ist sondern noch so schmeckt wie es schmecken soll.
Hier in der Nähe ist beispielsweise  ein Bauernhof auf dem man Äpfel bekommen kann. Sie sind unterschiedlich groß, haben ein paar Macken und die Schale glänzt nicht, aber sie schmecken nach der jeweiligen Apfelsorte.
Und darum geht es auf den knapp 450, sehr schön mit Farbfotos illustrierten Seiten: um Bio vom Bauernmarkt.
Nach einer Einführung zum Bauernmarkt gibt es praktische und hilfreiche Informationen zur Lagerung verschiedener Gemüsesorten und zum schonenden Garen damit man nicht die guten Inhaltsstoffe gleich wieder zerstört. Auch Basics wie Gewürzmischungen und klassische Soßen bekommen ein eigenes Kapitel.
Aber das neue uns schöne an diesem Buch ist, dass die folgenden Kapitel nach den vier Jahreszeiten aufgeteilt sind.
Es geht darum Rezepte zu finden mit dem hiesigen saisonalen Gemüse- und Obstsorten. Die Rezepte reichen dabei von Suppen und Beilagen, Hauptgerichte bis hin und  Desserts und Kuchen.
Im Vergleich zum klassischen Buch wird im ebook auf ein Register verzichtet, stattdessen kann über eine Volltextsuche der gewünschte Begriff gesucht werden. Zum Beispiel Möhre oder Suppe.
Fazit ein Buch für Bio-Fans, die auf keinen Fall Veganer sein müssen.  Ochsenrippe , Lamm und Lachs kommen nämlich auch vor. Ein Bauernmarkt sollte möglichst in erreichbarer Nähe sein. Natürlich kann man auch alle Rezepte mit Gemüse aus dem Supermarkt kochen, jedoch dürfte man da schonmal Schwierigkeiten haben Holunderblüten, Quitten,  ect. zu finden. Ein riesiger Vorteil vom ebook ist übrigens das man es immer in der Hosentasche dabei hat ( Smartes Handy vorausgesetzt ) und so schnell unterwegs einkaufen kann ;-)

Paleo – Power for Life von Nico Richter

Im Leitartikel zur Steinzeiternährung habe ich es ja schon kurz erwähnt, das Kochbuch “Paleo – Power for Life”. Dieses Buch gab uns das Grundwissen für unseren 30 Tage Selbstversuch. Der 30 Tage Test, dessen Regeln und die Grundlagen zur Paleo Ernährung lassen sich im Buch nachlesen. Bei uns liegt es die letzten 3 Wochen immer griffbereit in der Küche. Am Anfang um uns die Frage zu beantworten, ob wir dies oder das essen dürfen. Und nun bietet es mit seinen 115 Rezepten die Grundlage für unseren Tag.

Design

Die Aufmachung vom Buch war für mich der Kaufgrund. In der Buchhandlung lagen 2 Bücher zum Thema Paleo aus. Einmal Paleo – Power for Life und dann noch Paleo-Küche für Genießer. Das Erste wirkte einfach männlicher und nicht so verspielt. Dies ist aber nur der erste Eindruck.

Aufteilung des Buches

Im Vorwort des Buches, “Paleo – Power for Life”, erklärt Nico wie er zur Paleo Ernährung gekommen ist und wie es ihm seit dem geht. Kurz gesagt, es geht ihm besser. Dazu gibt es dann noch ein Interview von Frau Dr. Hartmann. Nach dem Vorwort erfolg die Gliederung des Buches in 4 Teile.

1. Teil: Paleo die Grundlagen

In diesem Kapitel geht es um die Grundlagen, was ist erlaubt, was ist verboten und auch der Grund hinter dieser Einteilung wird hier erklärt. Darüber hinaus gibt es Tipps und Ratschläge wie eine typische Paleo Ernährung aussehen kann. Wie hoch sollte der Anteil an Gemüse, Protein, Fett und Obst bei einer Mahlzeit sein. Und es werden die Probleme mit dem Gluten und der Milch erläutert.

2. Teil: 30 Tage Paleo – der perfekte Start

Im 2. Teil bekommt man Informationen über den 30 Tage Test. Wann sollte man ihn beginnen, wie sollte man sich und die Küche vorbereiten, lieber langsam oder doch direkt beginnen? Alle diese Fragen und viele mehr werden in diesem Kapitel beantwortet. Das schöne an diesem Teil ist der 30 Tage Speiseplan. Die dazu gehörige Einkaufsliste findet man Online unter www. Paleo360.de.

3. Teil: Paleo Praxis – Kochvergnügen mit mehrwert

In diesem Teil des Buches geht es um die Grundlagen der Lebensmittelbeschaffung, nicht billig sondern nachhaltig ist gerade bei Paleo die Devise. In der heutigen Zeit, der Globalisierung, gibt es fast Alles zu jeder Zeit. Besser ist es auf Regionales und Saisonales zurück zugreifen. Also lieber ab auf das Rad und zum nächsten Hofladen oder zum Wochenmarkt fahren, anstatt immer nur zum Discounter.

4. Teil: Rezepte

Nach 48 Seiten, von 222 Seiten, ist man endlich da angekommen wo die Meisten doch hin wollen, bei den Rezepten. Hier finden wir 115 Rezepte die nicht nur nach Zutaten oder Fleischart sortiert sind, sondern auch nach Tageszeit. Die Rezepte sind gegliedert in Basics, Frühstück, Eier, Gemüse, Dips, Salate, rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Snacks, Desserts & Süsses und Getränke. Rezepte, welche wir schon ausprobiert haben und empfehlen können sind folgende.
Zucchini-Spaghetti mit Bolognese auf der Seite 105
Salatsauce >>Allrounder<< auf der Seite 116
Hamburger mit Ananas, Seite 139, war nicht ganz unser Fall
Schweinefilet in Kaffeekruste mit Blaubeersauce, Seite 155, ein saugeiles Rezept!
Kokos-Kabeljau, Seite 178, es wurde eine andere Beilage gewählt
Für Zwischendurch wurde auch schon einiges probiert.
Kokos-Riegel, Seite 191, etwas trocken aber sehr lecker,
Fruchtige Energie-Riegel, Seite 195, sau Lecker aber ACHTUNG die haben es in sich!

Fazit

Das Buch “Paleo – Power for Life” ist eine sehr gute Grundlage für Leute welche ihre Ernährung bewusster gestalten möchten oder abnehmen wollen ohne zu hungern. Es bietet reichlich Informationen über das Thema Paleo und wem das noch nicht reicht dem sei die, dazugehörige, Internetseite www.Paleo360.de empfohlen. Dort findet man noch mehr Information, mehr Rezepte und Links rund ums Thema.

Kritik

So gut das Buch doch ist, so gibt es 3 Sachen die ich doch noch los werden möchte. Zum Teil findet man unpraktische Mengenangaben, z.B. sollen einmal 30ml Honig verwendet werden, hier wären Gewichtsangaben oder eine Angabe wie 2 EL besser. Zum Anderen ist das Buch nichts für Menschen, die kein Kokos mögen. Sehr Viele Rezepte enthalten Kokosmehl, Kokos-Öl, Kokosraspel oder andere Kokosprodukte. Zum Teil sollte man sich die Garzeiten und Temperaturen anschauen, sie wirken teilweise etwas lang und hoch.


Paleo-PowerForLifePaleo-PFL

Buchreview: Weber’s Chicken

Es gibt mal wieder ein neues Grillbuch in unserer Rezeptsammlung: Weber’s Chicken darf sich neben der Grillbibel und dem Buch übers Räuchern und Smoken einreihen.

Die Weber’s-Serie von Jamie Purviance erscheint in Deutschland im GU-Verlag, der in Sachen Ratgeber zu den Themen Kochen und Genießen ganz vorne mit dabei ist. Neben dem Verlangen die Weber-Grillbücher irgendwann mal vollzählig im Küchenregal stehen zu haben, finde ich auch Bücher wie Biogärtnern für Selbstversorger von Christel Rupp oder die Standardwerke von Teubner (Das große Buch vom Fleisch, Das große Buch der Kräuter & Gewürze und so weiter) extrem interessant. – Aber kommen wir zur…

Rezension Weber’s Chicken

Schmeckt nach Hühnchen. – Das trifft bei diesem Buch wohl auf die meisten Rezepte zu. Diese sind in dem Buch zum einen gegliedert nach Hähnchen-Rezepten zum Grillen, Würzmischungen, Saucen und Beilagen-Rezepten. Die Hähnchenrezepte selbst werden dann noch einmal unterschieden nach “im Ganzen gegrillt”, “Hähnchenteile mit Knochen”, “Hackfleisch”, “Ausgelöste Hähnchenschenkel” und “Ausgelöste Hähnchenbrüste”.

verlag gu weber grill chicken buch rezepte

Wie von Jamie Purviance gewohnt, sind wieder sehr stark von Strömungen aus dem Fusion Food und der asiatischen Küche inspirierte und überraschende Rezepte dabei. – Sehr gut… es muss wirklich nicht zum eintausendsten Mal geschrieben werden, dass fast alles vom Grill mit Magic Dust gewürzt schmeckt.

Sehr schön finde ich, dass Rezepte wie “platte Hähnchen”, ausgelöste Schenkel und auch Wraps und Sandwiches den Weg in das Buch gefunden haben. Vor allem im Sommer werden bei uns wohl einige Gerichte aus Weber’s Chicken auf den Tisch kommen.

Fazit

Einen Kritikpunkt muss ich vorab anführen: Bei den Bildern wurde in diesem Buch leider wirklich gegeizt, denn nicht jedes Rezept hat ein Bild. Bei Saucen und Rubs ok, aber es sind auch ein paar Rezepte dabei, bei denen ich mir erstmal nähere Gedanken machen musste, wie das fertig aussehen soll. Insgesamt aber ein tolles Buch. – Vor allem, wenn man sich dem, bei uns in Deutschland bei vielen grillenden Männern so verpöhnten, Geflügel widmen möchte. Und das kann ich nur empfehlen: Es gibt soviel mehr Möglichkeiten als die marinierte Hähnchenbrust aus dem Kühlregal.