Alle Beiträge von Christian

Outdoor Küche

Buch Grillen Outdoor Küche Empfehlungen ErfahrungenDas Buch „Outdoor Küche“ habe ich vor geraumer Zeit von meiner Frau geschenkt bekommen.

Bedingt durch unser zweijähriges Großprojekt „Hausbau“ sind wir allerdings leider kaum dazu gekommen Rezepte aus dem Buch auszuprobieren. Dies kann mich aber nicht abhalten ein paar Takte zum Buch zu sagen, da ich die meisten Rezepte weitestgehend einmal durchgesehen habe und denke, dass ich mir ein Urteil erlauben kann, dass genau genug für ein Kurz-Review ist.

Mein Fazit: Positiv fällt erstmal die kompakte Größe und der wasserabweisende Einband auf. – Das könnte man schonmal als outdoortauglich bezeichnen. Innerhalb des Einbands hat „Outdoor Küche“ allerdings zwei Kehrseiten. Zum einen gibt es echt schöne Rezepte, die Lust darauf machen nachgekocht zu werden, aber hier sind wir auch schon bei der Kehrseite… Denn zum anderen sind die Rezepte so schön (= gourmetmäßig), dass ich sie zwar zu fast 100% als sehr interessant und lecker bezeichnen würde, aber zu mindestens 90% nicht als outdoor- sondern maximal als campingtauglich. – An sich nicht schlimm, da wir meistens mit dem Jeep unterwegs sind und man da auch ein umfangreicheres Zutatensortiment mitnehmen kann, aber wo „Outdoor Küche“ drauf steht, sollte auch etwas outdoortaugliches drin sein. Bei dem Namen hätte ich nämlich Rezepte erwartet, die man mit wenigen Zutaten auf nur einer Flamme zusammenköcheln kann. Wer so etwas sucht, wird hier leider nicht fündig. Der Titel „Camping Küche“ wäre dem Buch auf jeden Fall besser gerecht geworden.

Bewertung

…würde der Titel „Camping Küche“ lauten, gäbe es eine 8/10.

CK’s Rustic Low&Slow Marinade

Meine „Rustic Marinade“ habe ich eigens für langsam gegartes Schwein (Nackenbraten, Ribs) vom Grill oder aus dem Ofen ersonnen. Wichtig war hier, trotz niedriger Gartemperatur ein appetitliches Aussehen des Bratens zu erzielen. Die Mischung an sich stellt für meinen Geschmack eine angenehme Kombination von rustikalen Gewürzen mit einer leicht süß-sauren Note dar.

Ausrüstung

  • Mörser
  • optional Pfanne

Zutaten (für einen 2,5 kg Braten)

  • 1 EL Senfsaat
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Meersalz (Sel Gris)
  • 1/2 TL Koriandersaat (geschroten)
  • 1/2 TL gemahlene Chilischoten
  • 1 TL brauner Rohrzucker
  • 2 EL Rübenkraut
  • 2-3 EL Balsamico, je nach gewünschtem Säuregrad
  • 1 Bund Petersilie (glatt, niemals das geschmacksneutrale krause Zeug)
  • Olivenöl, nach Bedarf

Zubereitung

Die Petersilie fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Senfsaat anrösten. – Dieser Schritt kann auch ausgelassen werden, wenn kein geeignetes Werkzeug verfügbar ist. Die geröstete Senfsaat zusammen mit den restlichen trockenen Zutaten im Mörser grob zerstoßen und zu der Petersilie geben. Mit Rübenkraut, Balsamico und Olivenöl zu einer gut verarbeitbaren Marinade anrühren, den Braten marinieren, in Frischhaltefolie eindrehen und vier Stunden ruhen lassen. Für die Garzeit empfehle ich ca. 4 Stunden, was für einen 2,5 kg Braten ca. 120-150°C entsprechen dürfte.

Zeitbedarf

Für die Marinade ca. zehn bis 15 Minuten. Garzeit sollte je nach Größe des Bratens um die vier Stunden betragen.

Schwierigkeitsgrad

Schärfegrad

BBQ Rub

Hier haben wir ein interessantes BBQ Rub mit vielen Zutaten und einem komplexen Geschmack. Die Anteile an Zucker sorgen auch bei niedriger Gartemperatur für eine schöne Färbung des Fleischs und bilden einen Ausgleich zum intensiven Geschmack des Oreganos.

Wie der Name schon sagt, eignet sich dieses Rub am besten für große Stücke Rind oder Schwein, die langsam gegrillt oder gesmoked werden.

Ausrüstung

  • Mörser

Zutaten

  • 2 Teile Salz
  • 1 Teil Oregano
  • 2 Teile schwarzer Pfeffer
  • 1 Teil weißer Peffer
  • 2 Teile Paprika
  • 2 Teile Senfkörner
  • 1 Teil Cumin bzw. Kreuzkümmel
  • 1 Teil geschrotener Koriander
  • 1 Teil Chilipulver
  • 1 Teil Knoblauchpulver

Zubereitung

Alle Zutaten in den Mörser geben und zerstoßen.

Zeitbedarf

Für das Rub selbst ca. fünf Minuten. Nach Möglichkeit vor dem Garen über Nacht einwirken lassen.

Schwierigkeitsgrad

Schärfegrad