Alle Beiträge von Christian

Test: SOTO Muka Bezinkocher

Heute gibt es mal wieder einen Testbericht auf OCB… Ich hatte die Gelegenheit einen SOTO Muka Benzinkocher unter die kritische Lupe zu nehmen.

Mit folgenden Eigenschaften wird der Muka beworben:

  • Kein Vorheizen
  • Einfache Vorbereitung
  • Leistung:
    • 4.000 kcal/h
    • 4,650 W
    • 15800 BTU
  • Brennstoffarten: Reinbenzin, bleifreies Benzin
  • Brenndauer:
    • Ca. 1 h bei max. Leistung
    • 1,5 h bei 2.500 kcal/h (10.000 BTU)) unter Aufnahme von 480 ml bleifreien Benzins
  • Abmessungen:
    • im Betrieb: 13,5×13,5×8 cm;
    • Transport: 8×6,5×8 cm 

Der Muka wird mit sehr umfangreichem Zubehör geliefert…

…sogar eine feuerfeste Unteralge und ein Windschutz sind dabei. Lediglich die Brennstoffflasche muss gesondert erworben werden. Das liegt aber daran, dass verschiedene Größen zur Auswahl stehen. Der Ultralight-Backpacker möchte vielleicht nicht unbedingt mit der Literflasche herumlaufen. Getestet habe ich allerdings mit der 1000ml-Flasche, weil ich gern viel Brennstoff dabei habe.

Zwei Besonderheiten hat der Muka. Zum einen die Smart-Pumpe…

…die sozusagen die Schaltzentrale den Muka ist. Sehr robust, fast selbsterklärend und mit einem cleveren Druckanzeiger versehen.

Zum anderen den Kocher mit innovativem Generator…

…der es ermöglicht den SOTO Muka ohne Vorheizen zu zünden. Das ist für einen Benzinkocher ein echtes Highlight.  Über das Bedienrad der Pumpe, das über 4 verschiedene Stellungen verfügt, wird folgendes gesteuert:

  • In START-Stellung erzeugt die Pumpe ein zündfähiges Gemisch durch das der Brenner vorgeheizt wird.
  • Wenn Brenner und Generator nach etwa 10-20 Sekunden Betriebstemperatur erreicht haben, wird das Einstellrad auf die RUN-Stellung gedreht.
  • Zum Ausschalten dreht man das Rad weiter auf die AIR-Stellung. Die Benzinleitung wird entleert und der Kocher erlischt.
  • In der STOP-Stellung ist die Pumpe geschlossen und der Kocher kann transportiert werden.

Und das hat im Test alles wirklich sehr gut funktioniert…

Der SOTO Muka konnte wirklich überzeugen und wird einen Stammplatz in der Off-Grid-Kochausrüstung bekommen.

Chorizo-Pasta fürs Camping

One-Pot-Pasta ist fürs Camping immer wieder ideal. Wenn dann auch noch eine meiner Lieblingszutaten – Chorizo – im Spiel ist, wird es großartig. Hier habe ich heute also ein tolles Camping-Rezept für euch: Die One-Pot-Chorizo-Pasta. ;-)

Zutaten (für 3 Personen)

  • 300 g Chorizo
  • 375 g Farfalle
  • 200 g Kirschtomaten
  • 700 ml Brühe
  • 3 Paprikaschoten
  • 1 Chilischote (optional)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 TL Paprikapulver (scharf oder mild nach Wahl)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Leute, es ist One-Pot-Pasta. – Ab in den Topf mit dem Zeug und Kochen. Ok…  Hier vielleicht doch noch eine etwas detailiertere Anleitung. Ein paar Röstaromen können nämlich nicht schaden:

Die Chorizo, die Chilischote und der Knoblauch werden in Scheiben geschnitten, die Zwiebel und die Paprika in Würfel. In einem großen Topf etwas Olivenöl auf mittlere Hitze bringen und die Wurst zusammen mit Zwiebel, Knoblauch und Chili anbraten.

Dann alle restlichen Zutaten dazu geben und kochen bis die Nudeln al dente sind und die Flüssigkeit eingedickt. Das dauert ca. 10 bis 15 Minuten.

Guten Appetit!