Trek´n Eat

Trek´n Eat SpezialnahrungBei Trek´n Eat handelt es sich um gefriergetrocknete Nahrung, welche spezial für Outdoor Aktivitäten wie Trekking, Expeditionen oder aber für in den Einsatz in Fahrzeugen entwickelt wurde. Das einzige was für das Zubereiten benötigt wird ist Kochendes Wasser. Trek´n Eat gehört auch mit zur Katadyn Gruppe, genauso wie Optimus.

Zubereitung:

Die Tüte wird geöffnet, das kochende Wasser kommt hinzu, nun muss man sich 8-10 min gedulden und schon kann man essen.

trek´n eat Optimus Crux
Trek´n Eat und der Crux, eine unschlagbare Kombination.

Einige der Fertiggerichte von Trek´n Eat sind mit dem „All Natural“ Label versehen. Dies bedeutet, dass KEINE Konservierungsstoffe, KEINE Farbstoffe und KEINE geschmacksverstärkende Zusatzstoffe eingesetzt werden. Die Gerichte von Trek´n Eat reichen über Hauptgerichten mit Fleisch oder Fisch, über vegetarische Gerichten, Desserts, bis hin zu verschiedenen Grundnahrungsmitteln.
Aus Jeder dieser Produktgruppen gibt es Gerichte, welche Glutenfrei und/oder Laktosefrei sind, dies ist eindeutig und auch für Laien sehr gut angebracht. Jede Packung Trek´n Eat hat einen Energiegehalt von ca. 600 kcal und ist somit optimal auf den erhöhten Energiebedarf abgestimmt.
Jetzt wissen wir was die Trek´n Eat Speisen drin haben und wie sie zubereitet werden, aber was wie können und ob sie schmecken haben wir auch getestet:

Mediterraner Fischtopf mit Reis:

Fuelhoehe
Bis zu dieser Linie muss das Wasser eingefüllt werden.

Hier bei handelt es sich um ein glutenfreies und laktosefreies Hauptgericht, dieses Gericht trägt das „All Natural“ Label.
Beim öffnen der Packung richt es direkt fischig, aber nicht unangenehm. Schmecken tut es gut, für meinen Geschmack fehlt was Salz und etwas Pfeffer. Macht satt, sehr satt, nach 20 km mit dem Rad hatte ich nicht genug Hunger um alles aufzuessen.

Fischsuppe-Tüte
Sehr gut zu erkennen die Symbole für Gluten- und Laktosefrei.
Fischsuppe-Hinten
Anleitung und Inhaltsstoffe in 6 Sprachen.
Fischsuppe-fertig
Guten Appetit.
Fischsuppe-7min
Jetzt noch 7 min und dann kann gegessen werden.

Skala-6von10

Chili con Carne:

Dieses Gericht trägt das „All Natural“ Label.
Es schmeckt fade, es fehlt Salz, Pfeffer und schärfe. Mit Hilfe des Trek´n Eat Gewürzstreuer 6-fach lässt es sich noch was verbessern und etwas Essbares raus zaubern. Noch eine getrocknete Chili mit rein und schon kann man es essen.
Chili-con-Carne-Inhalt

Chili-con-Carne-fertig

Chili-con-Carne-1
Skala-3von10

Vollmilchpulver:

Dieses Pulver ist Glutenfrei.
250g Pulver reichen aus um 2250g Milch herzustellen. Die Milch schmeckt… ehm… wie Milch nicht künstlich oder ähnliches.
Skala-9von10

Fazit:

Die Trek´n Eat Tüten halten was sie versprechen. Nach einem langen Tag machen sie satt und beleben die Geister neu. Was man aber immer dabei haben sollte, sind die standart Gewürze, wie Salz, Pfeffer, Paprika und vielleicht noch was Chillie. Ohne nach Würzen sind sie leider etwas fade.

Ein Gedanke zu „Trek´n Eat“

  1. Hallo!
    Bei unserer diesjährigen Überquerung der Hardangervidda in Norwegen hatten wir auch einige Trek’n eat Gerichte dabei. Wir haben allerdings schon bei einem Test zuhause die Erfahrung gemacht, dass die 10 Minuten Ziehzeit in unseren Augen in der Packung nicht ausreicht. Wir haben daher immer das Wasser auf dem Kocher zum kochen gebracht und dann die Trek’n eat Mischung im Topf auf dem Kocher aufgeköchelt bis sie eben von der Konsistenz unseren Vorstellungen entsprach. Teilweise muss man dann sogar noch etwas mehr Wasser hinzufügen als auf der Verpackung steht.

    Gerade beim Chili fanden wir, dass die Kochzeit deutlich länger war als die angegebenen 10 Minuten bis die Bohnen auch weich waren.
    Ein Vorteil dieses Vorgehens ist auch, dass das Gericht warm auf den „Teller“ kommt. Man stelle sich vor bei Temperaturen um die 0 Grad löffelt man dann nur noch lauwarme Pampe aus der Tüte. ;)

    Als deutlich günstigere Alternative können wir noch die gefriergetrocknete Pasta von Knorr Spaghetteria empfehlen. Die Kochzeit ist zwar noch länger, aber dafür kostet das Gericht bei vergleichbaren Kalorien nur ein Drittel von den Trek’n eat Produkten und die Auswahl ist auch recht groß. In Kombination mit den Trek’n eat Gerichten ist das für uns genau die richtige Mischung!

    Die ersten Berichte über unsere Überquerung der Hardangervidda sind übrigens schon auf unserem Blog online! Schaut doch mal vorbei und macht hier weiter so. Ich schaue regelmäßig vorbei auf der Suche nach Anregungen für meinen Dutch Oven! :)

    Noch ein kleiner Tipp am Ende: Wir stechen mit einem Zahnstocher ein Loch in die Verpackung und drücken dann die eingeschlossene Luft heraus. Anschließend direkt das Loch mit einem Streifen Tesa verschließen. Man glaubt garnicht wieviel Platz man so im Rucksack einsparen kann! :)
    Grüße aus der Pfalz!

    nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*